+
Lokalpatriot: Der damalige Wolfratshauser Bürgermeister Helmut Forster war im Sommer 2013 einer der ersten, der ein WOR-Schild an sein Auto schraubte.

Knapp vier Jahre nach der Einführung

9354 Lokalpatrioten setzen auf WOR-Kennzeichen

  • schließen

Lokalpatrioten ließen die Korken knallen: Im Sommer 2013 wurden im Freistaat Bayern knapp 60 Kfz-Altkennzeichen wieder eingeführt. Dazu zählt das WOR für Wolfratshausen – das mittlerweile an 9354 Fahrzeugen prangt.

Bad Tölz-Wolfratshausen– Helmut Forster, seinerzeit Bürgermeister der Flößerstadt, griff im Juli 2013 als einer der ersten Wolfratshauser zum Schraubenzieher: Er tauschte das TÖL-Kennzeichen an seinem BMW gegen das WOR-Blechschild aus, das Anfang der 1970er Jahre der Gebietsreform zum Opfer gefallen war. In den Tagen nach der Wiedereinführung des alten Kennzeichens taten es Forster gut 900 WOR-Fans gleich. Viele hatten sich ihr neues Schild mit den traditionsreichen drei Anfangsbuchstaben online bei der Zulassungsstelle des Landratsamtes in Bad Tölz reserviert.

Ein Jahr später zog die Kreisbehörde offiziell Bilanz:3710 Mal WOR und 17.104 Mal TÖL waren binnen der vergangenen zwölf Monate vergeben worden. Der anfängliche Hype, das berichtete Georg Fischhaber, Leiter des Verkehrsreferats des Landratsamts, sei offenbar vorbei. Ihr TÖL-Schild umtauschen würden nur noch wenige Fahrzeugbesitzer, das Gros der WOR-Bleche werde bei Neuzulassungen gedruckt. Aktuell sind 9354 Fahrzeuge mit WOR-Kennzeichen unterwegs, berichtet Marlis Peischer, Pressesprecherin des Landratsamtes, auf Anfrage unserer Zeitung. An 100.447 Fahrzeugen prangt das TÖL-Schild.

Deutschlandweit fast drei Millionen Altkennzeichen 

Ralf Bochert, Professor an der Hochschule Heilbronn, ist einer der Initiatoren, die hinter der Wiedereinführung verschwundener Kfz-Kennzeichen in Deutschland stecken. 380 Beispiele wie WOR hatten er und seine Mitstreiter ausgemacht, „305 sind mittlerweile reaktiviert“, berichtet Bochert in einer E-Mail an unsere Redaktion. „Ich gehe davon aus, dass im Moment deutschlandweit zwischen 2,5 und drei Millionen Fahrzeuge wiedereingeführte Kfz-Kennzeichen haben.“ Mittelfristig erwartet der Marketing-Experte über vier Millionen Vehikel.

Das beliebteste der reaktivierten Kennzeichen ist laut Bochert das MO für Moers im Landkreis Wesel (Nordrhein-Westfalen): Am 1. April dieses Jahres hing es unterm Strich an 62.550 Pkw, Lkw und Motorrädern. In anderen Regionen geriet der Vorstoß dagegen zum Flop: In Südwest-Niedersachsen, Ostwestfalen sowie im Süden Baden-Württembergs interessiert sich bis heute kaum jemand für die neuen alten Schilder. Bochert hat gelernt: „Starke Landkreis haben sich gegen die Wiedereinführung gewehrt“, weil sie eine „Schwächung der einheitlichen Kreiswahrnehmung“ fürchten würden.

In den vergangenen zwei Jahren hat sich das Tempo der Wiedereinführungen laut dem Hochschul-Professor deutlich verlangsamt. In Bayern, konkret im Landkreis Ausburg, gab’s mit der Reaktivierung von SMÜ (Schwabmünchen) sowie WER (Wertingen) kürzlich noch einen kleinen Schub. „In den kommenden Jahren werden sicher immer mal wieder einzelne Kennungen neu ausgegeben“, glaubt Bochert. Für ihn persönlich bedeutet der Erfolg der Initiative eine schwere körperliche Belastung: Der gebürtige Bremer hatte das „Gelübde“ abgelegt, „dass ich, wenn es mit der Wiedereinführung funktioniert, alle deutschen Land- und Stadtkreise abwandern beziehungsweise abradeln werde“. Über 11.000 Kilometer hat er nach eigenen Worten bereits hinter sich, etwa 6000 liegen noch vor ihm.

WOR-Kennzeichen: Der Bestand

Am 31. März 2017 waren laut Landratsamt 9354 Fahrzeuge mit WOR-Kennzeichen unterwegs. An 100 447 Pkw, Lkw, Motorrädern, Traktoren und Anhängern prangt aktuell ein TÖL-Schild. Diese Zahlen sind laut Behördensprecherin Marlis Peischer aber nicht vergleichbar: „Das WOR-Kennzeichen ist erst am 11. Juli 2013 wieder eingeführt worden, der Bestand an TÖL-Kennzeichen hat sich seit der Landkreisreform 1972 quasi historisch aufgebaut.“ Die Zahl der Zulassungen zwischen 11. Juli 2013 und 31. März 2017 insgesamt: TÖL: 75 410, WOR: 11 893.

Wo gibt’s das WOR-Schild?

Das WOR-Kennzeichen bekommt man nicht nur in den Kfz-Zulassungsstellen in Bad Tölz (Landratsamt) und Wolfratshausen (Geltinger Straße): Die 2013 erfolgte Neufassung der Kennzeichenvorgaben erlaubt auch im Landkreis Starnberg die Ausgabe von WOR-Schildern. Egal, wo im Nachbarlandkreis der Fahrzeughalter wohnt – er bekommt ein WOR-Blech, wenn er mag. Dem neuen alten Kennzeichen zugestimmt hat zudem der Landkreis München. Das heißt: Auch einem Garchinger wird auf Wunsch ein WOR-Nummernschild ausgehändigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maskierter Mann stiehlt schlafender Frau zwei Handys
Einen ominösen Handy-Diebstahl meldet die Kriminalpolizei Weilheim. Während eine Geretsriederin geschlafen hat, stieg ein maskierter Mann in ihre Wohnung ein und nahm …
Maskierter Mann stiehlt schlafender Frau zwei Handys
Doppelter Fahndungstreffer: 45-Jähriger in Icking festgenommen
Die Polizei hat am Freitagabend im Gemeindebereich Icking einen 45-Jährigen festgenommen. Der Mann war laut Werner Kraus, Leiter der Polizeiinspektion Fahndung in …
Doppelter Fahndungstreffer: 45-Jähriger in Icking festgenommen
Wegen Handzeichen: Rauferei zwischen Radler und Pkw-Fahrer
Das war‘s mit dem gemütlichen Sonntagsausflug: Aus einer Radtour wurde im Münsinger Ortsteil Ammerland ein handfester Streit mit Körperverletzung.
Wegen Handzeichen: Rauferei zwischen Radler und Pkw-Fahrer
Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren
Es war eine kurze letzte Reise. Anfang August kam Jacky Drappeldrey ins Hospiz nach Polling. Am Samstagnachmittag schloss die 27-Jährige aus Geretsried für immer die …
Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren

Kommentare