+
Angela Frey vom Spielwaren Tausend hat sich in Nürnberg über neues Spielzeug informiert.

Plüschtiere gehen immer

Aktuelle Trends im Spielzimmer: Glitzer für die Mädchen, Schleim für die Jungs

Hat die Digitalisierung auch die Kinderzimmer im Landkreis fest im Griff? Oder wird noch viel analog gespielt? Unsere Zeitung hat sich bei Spielzeughändlern nach den aktuellen Trends erkundigt. 

Bad Tölz–Wolfratshausen – Einmal im Jahr findet in Nürnberg die weltweit größte Spielzeugmesse statt. Auch Spielwarenhändler aus dem Landkreis informierten sich dort über die Neuheiten in ihre Branche. Unsere Zeitung hat sich aus diesem Anlass nach aktuellen Trends in Kinderzimmern umgehört.

Glitzernde Pailletten stehen bei Mädchen momentan ganz hoch im Kurs, sagt Maria Fagner, Leiterin der Spielwarenabteilung im Geretsrieder Isar-Kaufhaus. Auch sie hat sich auf der Messe in Nürnberg umgesehen. Die Pailletten, dünne Plättchen aus Metall oder Kunststoff, ließen die Herzen der jungen Damen höher schlagen. Ob bei Plüschtieren, Rucksäcken oder Schlampermäppchen: „Hauptsache, es glitzert und ist bunt“, sagt Fagner. „Da kommt im Sommer einiges auf uns zu.“ Bei den Buben schaut’s anders aus. Jungs haben ihren Spaß mit einem besonderen Spielschleim – und zwar in sämtlichen Konsistenzen. Ob flüssig wie Wasser, wachsartig wie Knete, glitzernd oder metallic schimmernd: „Die Eltern finden das sehr eklig, die Kinder lieben es“, berichtet die Thanningerin.

Fagners persönlicher Höhepunkt auf der Messe: die Modenschau mit den Kostümvorstellungen. „Das ist alles sehr schön bunt und fantasylastig. 2019 wird in der Hinsicht ein Harry-Potter-Jahr“, verrät sie.

Angela Frey, die mit ihrem Mann den Spielwaren Tausend in Wolfratshausen leitet, hat sich mit ihren Kollegen ebenfalls in Nürnberg informiert. Ihr Eindruck: Plüschtiere kommen beim Nachwuchs nach wie vor gut an. „Aktuell sind bei Mädchen und Jungen besonders Lamas und Faultiere beliebt.“ Konkrete Details über die Neuheiten darf die Wolfratshauserin aber nicht verraten. Der Grund: eine Verschwiegenheitserklärung. „Viele ausgestellte Spielzeuge erscheinen erst noch im Laufe des Jahres. Deshalb muss das vorerst geheim bleiben“, erklärt sie. „Aber so bleibt es wenigstens spannend“, fügt Frey mit einem Augenzwinkern hinzu. 

Lesen Sie auch: Grundschule spendet für die „KlinikClowns“

Bei Spielwaren Oisam in Bad Tölz ist der Klassiker Lego momentan der Hit. „Vor allem Lego City und Lego Ninja sind bei uns immer ganz schnell vergriffen. Das ist gerade der letzte Schrei bei den Jungs“, sagt Auszubildende Kerstin Gerstl. Bei den Mädchen halte immer noch der Einhorntrend an. „Einhornkuscheltiere, die schön weich sind und nett ausschauen, gehen immer.“ Auch Selfiepuzzles werden gern gekauft. Dort puzzeln Kinder Gruppenbilder von Tieren zusammen, die sich fotografieren.

Selbst im Zeitalter von Handys und Digitalisierung wird in den Kinderzimmern noch viel „normal“ gespielt. Manche Dinge ändern sich eben nie. 

kof

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisster Mann wird wohlbehalten am Ickinger Wehr gefunden
Eine Vermisstensuche hat am Montagabend ein glückliches Ende genommen. Möglich wurde das Happy End durch den Hinweis zweier Polizistinnen der Wolfratshauser Inspektion.
Vermisster Mann wird wohlbehalten am Ickinger Wehr gefunden
Darum gibt es Misstöne in Sachen Geretsrieder Christkindlmarkt
Die Vorbereitungen der Stadt für den Christkindlmarkt am Karl-Lederer-Platz laufen. Die Gewerbetreibenden sind offenbar nicht mit einbezogen. Das sorgt für Unmut.
Darum gibt es Misstöne in Sachen Geretsrieder Christkindlmarkt
Streit am Stromzähler endet vor dem Amtsgericht
Der Mieter eines Wolfratshauser Mehrfamilienhauses soll einen Mitarbeiter der Bayernwerke am Stromzähler körperlich attackiert haben. Das brachte ihn vor Gericht. 
Streit am Stromzähler endet vor dem Amtsgericht
Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion
Mehrere 100 Retter waren am Samstagabend für eine 24-Stunden-Übung des BRK im Einsatz. Das Szenario war ebenso dramatisch wie realistisch.
Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion

Kommentare