+
Burgfreunde: (v. li.): Gründungsmitglied und Stadtrat Alfred Fraas, Referent Christian Steeb, Zweiter Vorsitzender Ernst Gröbmair und Vereinsarchäologe Markus Fagner.

Mitgliedertreffen

Auf den Spuren der alten Rittersleut’:  Burgverein Wolfratshausen hat viele Pläne

Der Gemahl Agnes Bernauers – Albrecht III. der Fromme - wurde auf der Wolfratshauser Burg geboren. Der Burgverein Wolfratshausen geht aber nicht nur dieser Geschichte auf den Grund.

Wolfratshausen – Einiges vorgenommen hat sich der Burgverein Wolfratshausen in den kommenden zehn Monaten. Im Rahmen des ersten Mitgliedertreffens in diesem Jahr im Wirtshaus Flößerei stellte Zweiter Vorsitzender Ernst Gröbmair die Planungen vor.

Los geht’s am Samstag, 17. März, mit einer von Markus Fagner geführten archäologischen Begehung im Bergwald, der eine Besprechung am Dienstag, 6. März, in der Flößerei vorausgeht. Bei schlechter Witterung wird der Termin auf Samstag, 7.  April, verschoben.

Über neue Erkenntnisse zu den Wolfratshauser Mühlen wird Christian Steeb am Dienstag, 10. April, berichten. Darüber hinaus versucht der Hobbyhistoriker in einem Vortrag am Dienstag, 2. Oktober, zu belegen, dass der Gemahl Agnes Bernauers – Albrecht III. der Fromme – auf der Wolfratshauser Burg geboren wurde. „Auf Wikipedia wird fälschlicherweise München als Geburtsort angegeben“, berichtete Steeb den Burgfreunden.

Vier Wochen nach der Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen am Dienstag, 8.  Mai, wird sich Helmut Schmidmeier mit den anderen Burgen im Isartal befassen. Unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ ruft der Verein am Tag des offenen Denkmals (9.  September) gemeinsam mit der Klecks-Schule der Phantasie zur Ferienpassaktion „Wir bauen die Wolfratshauser Burg“ auf. Ein Themenvortrag zum hallstattzeitlichen Grabhügelfeld in Münsing am Dienstag, 6. November, sowie die Weihnachtsfeier am Dienstag, 4.  Dezember, beschließen das Jahresprogramm. Alle Vorträge finden im Wirtshaus Flößerei statt.

Noch nicht in trockenen Tüchern ist eine Burg-Ausstellung im neuen Stadtarchiv an der Bahnhofstraße. In Absprache mit Archivar Simon Kalleder soll dort im Frühsommer das derzeit am Schwankl-Eck ausgestellte Modell der Wolfratshauser Burg zu sehen sein. Zuletzt versprach Schriftführerin Carmen Gröbmair-Jonas, die in jüngster Zeit etwas vernachlässigte Homepage des Vereins (www.burgverein-wolfratshausen.de) auf Vordermann zu bringen. ph

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Voller Licht und Symbolik: Ickinger Kirche Heilig Kreuz feiert Wiedereröffnung
Eineinhalb Jahre wurde saniert: An diesem Wochenende feiert die Gemeinde die Wiedereröffnung der Pfarrkirche Heilig Kreuz in Icking.
Voller Licht und Symbolik: Ickinger Kirche Heilig Kreuz feiert Wiedereröffnung
Warum Bauern die größte Wertschätzung verdienen
Einen temperamentvollen Auftritt legte die neue Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Donnerstagabend beim Jägerwirt in Aufhofen hin. Es ging um mehr …
Warum Bauern die größte Wertschätzung verdienen
Geretsrieder Feuerwehrkommandant grillt seit fünf Jahren Hendl auf der Wiesn
Auf der Wiesn sind viele Bürger aus der Region dabei – unter ihnen Daniel Heynig von der Geretsrieder Feuerwehr. Er arbeitet seit fünf Jahren in der Poschner-Hühner- und …
Geretsrieder Feuerwehrkommandant grillt seit fünf Jahren Hendl auf der Wiesn
Streitthema Untermarkt 10: CSU-Fraktion soll Kante zeigen
In Sachen Untermarkt 10 fordert der Wolfratshauser CSU-Ortsvorstand die Parteifreunde auf, im Stadtrat auf die Sanierung durch die StäWo zu bestehen.
Streitthema Untermarkt 10: CSU-Fraktion soll Kante zeigen

Kommentare