+
Symbolbild

Bauarbeiten

Auffahrt gesperrt: Kein Anschluss zur Autobahn

  • schließen

Wer die Sperrung missachtet, gefährdet sich und andere: Die Autobahn-Anschlussstelle und der Zubringer sind ab Sonntag komplett gesperrt. Alles über die Umleitung erfahren Sie hier.

Wolfratshausen– Große Anzeigetafeln weisen schon seit Tagen darauf hin: Ab Sonntag, 9. April, gegen 21 Uhr wird die Autobahn-Anschlussstelle Wolfratshausen wegen Sanierungsarbeiten komplett gesperrt. Das gilt auch für den Autobahnzubringer auf der gesamten Länge zwischen A 95 und B 11.Die Sperrung dauert bis Donnerstag, 13. April, gegen 12 Uhr. Witterungsbedingt kann es aber zu Verschiebungen oder Verzögerungen kommen, teilt die Autobahndirektion Südbayern mit.

Kein Durchkommen: Während die Autobahn-Anschlussstelle saniert wird, wird der Verkehr über Seeshaupt umgeleitet.

Die Umleitungen erfolgen über die Anschlussstelle Seeshaupt. Im Einzelnen: Der Verkehr aus dem Raum Wolfratshausen und Geretsried (östlich der Autobahn) mit dem Ziel Autobahn wird über die B 11 nach Königsdorf und von dort über die Staatsstraße 2064 über Beuerberg zur Anschlussstelle Seeshaupt auf die Autobahn A 95 geleitet. Der Verkehr, der an der Anschlussstelle Wolfratshausen mit dem Ziel Wolfratshausen und Geretsried aus der Autobahn ausfahren möchte, wird zur Anschlussstelle Seeshaupt umgeleitet und von dort über Königsdorf und die B 11 zu seinem Ziel geleitet.

Der Verkehr aus dem Raum Münsing (westlich der Autobahn und Ostufer Starnberger See) mit dem Ziel Autobahn wird über die Staatsstraße 2065 ebenfalls zur Anschlussstelle Seeshaupt umgeleitet. Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel Münsing, die an der Anschlussstelle Wolfratshausen aus der Autobahn ausfahren möchten, werden zur Anschlussstelle Seeshaupt geleitet und von dort über die Staatsstraße 2065 nach Münsing. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Schilder werden bereits Samstag aufgestellt

Bereits am Samstagnachmittag wird mit dem Aufbau der umfangreichen Beschilderung begonnen. „Ab Sonntag gegen 21 Uhr wird schrittweise mit dem Aufbau der Sperrungen begonnen, damit spätestens ab Montag, 0 Uhr, mit den Bauarbeiten begonnen werden kann“, so die Autobahndirektion. „Die Bauarbeiten werden als ,Rund-um-die-Uhr-Baustelle‘ so schnell wie es technisch und logistisch möglich ist ausgeführt.“

Nach Abschluss der Asphaltierungsarbeiten ist aus technischen Gründen eine längere Auskühlphase des Asphalts notwendig. „In dieser Phase finden nur wenige sichtbare Arbeiten statt“, schickt die Behörde voraus. Das Auskühlen des Asphalts sei aber dringend notwendig, um eine ausreichende Stabilität zu erreichen und damit Schäden am neuen Fahrbahnbelag zu vermeiden.

„Wir weisen darauf hin, dass die Sperrungen aus Sicherheitsgründen unbedingt einzuhalten sind, da die Arbeiten unter Hochdruck und mit großem Maschineneinsatz durchgeführt werden“, so die Autobahndirektion. Insgesamt sind drei Großfräsen, zwei Beschicker, vier Asphaltfertiger, sechs Walzen und etwa 50 Lkw im Einsatz. Die An- und Ablieferung des Materials erfolgt über die gesperrte Anschlussstelle. Wer sich an die Sperrschilder nicht halte, verzögere die Arbeiten und bringe sowohl sich als auch die Arbeiter in Gefahr, warnt die Behörde. Die Arbeiten seien gezielt in die erste Woche der Osterferien gelegt worden, da zu dieser Zeit die Verkehrsbelastung durch Pendler am geringsten ist. Sie seien notwendig, da der Fahrbahnbelag das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat und bereits erhebliche Schäden aufweist. Auf der B 11a wird der Belag auf einer Länge von rund 1,8 Kilometern komplett erneuert. Gleichzeitig wird an der Anschlussstelle eine neue intelligente und verkehrsabhängig gesteuerte Ampel installiert. Sie soll die Leistungsfähigkeit der Anschlussstelle verbessern und Stauungen vermeiden.

Umleitung der Regionalbuslinie 373

Aufgrund der Sperrung des Autobahnzubringers vom 9. bis 13. April müssen die Busse zwischen Wolfratshausen und Münsing über Degerndorf umgeleitet werden. „Dadurch kommt es zu Fahrplanänderungen im gesamten Linienweg“, teilt der MVV mit. Nicht angefahren werden die Haltestellen „Gh. Neuwirt“ und „Gewerbegebiet“ in Münsing sowie „Bergkramerhof“. Zudem entfallen bei einigen Fahrten die Haltestellen „Holzhausen, Brunnenstraße 20“ und „Attenkam“. Der MVV bittet die Fahrgäste, auf die Haltestelle „Holzhausen“ beziehungsweise „Degerndorf“ auszuweichen. Die Fahrten zwischen Münsing und Wolfratshausen (beide Richtungen) halten in Degerndorf an einer Ersatzhaltestelle im Bereich der Kreuzung Angerbreite/Hohenbühlstraße (TÖL17/TÖL20). Die Fahrten zwischen Münsing und Ambach (Seeshaupt) stoppen in Degerndorf an der regulären Haltestelle. Die Umleitungsfahrpläne sind in die MVV-Auskunft unter www.mvv-auskunft.de eingearbeitet und unter www.mvv-muenchen.de unter Aktuelles/Fahrplanänderungen abrufbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat
Das Seminar St. Matthias feiert 90-jähriges Bestehen. Im Gespräch blickt Stiftungsdirektor Professor Joachim Burkard zurück.
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat
Mit dem Altlandrat durch die Region
Anekdoten auf den Nebenstraßen gab es vor Kurzem zu hören: Den Seniorenausflug durch die Heimat begleitete Altlandrat Manfred Nagler als Reiseleiter.
Mit dem Altlandrat durch die Region
Nicht das Brot, aber der Wein des Lebens
In den nächsten 14 Tagen begegnet man in Wolfratshausen auf Schritt und Tritt Bildern, Grafiken, Skulpturen, Fotografien und Installationen: Am Freitagnachmittag ist die …
Nicht das Brot, aber der Wein des Lebens
Gefräßiger Schmetterling macht Kastanien zu schaffen
Ist der Herbst denn schon so weit? Nein, hinter den welken und braunen Blättern an Ickinger Kastanien steckt ein Schädlingsbefall.
Gefräßiger Schmetterling macht Kastanien zu schaffen

Kommentare