+
Stärken und Schwächen: Bei der Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung im November fällten gut 200 Wolfratshauser ihr Urteil über die Flößerstadt.

Bürgerbeteiligung: Samstag geht‘s in der Loisachhalle weiter

Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt: Kreative Köpfe gefragt

  • schließen

Die Wolfratshauser Altstadt soll aufgemöbel werden: Die Stadt lädt die Bürger aus diesem Grund zu einem „Kreativtag“ in die Loisachhalle ein.

Wolfratshausen – Die vom Stadtrat beschlossene Aufwertung der Altstadt soll unter maßgeblicher Mitwirkung der Wolfratshauser gelingen. Im November vergangenen Jahres folgten gut 200 Bürger der Einladung zur Auftaktveranstaltung in die Loisachhalle. Mitte Dezember folgte wie berichtet eine „Stadt(ver)führung“, weiter geht’s nun am kommenden Samstag, 26. Januar, mit einem Kreativtag in der Loisachhalle.

Im Mittelpunkt des Kreativtags, der um 10 Uhr beginnt und gegen 16 Uhr enden soll, steht laut Stadtmanager Dr. Stefan Werner die Aufgabe, „konkrete Gestaltungsszenarien für die Marktstraße zu diskutieren und zu entwickeln“. Das soll auf der Grundlage der in den vergangenen Wochen gesammelten Vorschläge geschehen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Klaus Heilinglechner führt Moderatorin Stephanie Pettrich vom Büro Identität und Image durch den Tag. Eingeladen sind alle interessierten Bürger.

Geplant sind laut Werner Impulsreferate, in denen die bisherigen Ergebnisse des Beteiligungsprozesses zusammengefasst werden. Dazu gehört das Ergebnis des „digitalen Brainstorming“ – knapp 200 Vorschläge trudelten auf elektronischem Weg im Wolfratshauser Rathaus ein. Zudem erfahren die Besucher in der Loisachhalle, welche städtebaulichen Rahmenbedingungen für die Altstadt-Aufwertung gelten.

In Gruppenarbeit sollen „Handlungsbedarfe und Visionen verortet“ werden, so Werner. Es folgt ein Planspiel: „Wie sieht Wolfratshausens Altstadt in Zukunft aus?“ Nach der Präsentation der einzelnen Gruppenergebnisse sollen die nächsten Schritte festgelegt werden.

Der Zeitplan für das Beteiligungsverfahren, das es nach Worten des Bürgermeisters in dieser Dimension in der Flößerstadt noch nicht gab, ist ambitioniert. Bereits im April sollen die Bürgerwünsche dem Stadtrat zur Entscheidung vorliegen. Rathauschef Heilinglecher hatte stets erklärt, dass er mit „tief greifenden Veränderungen“ zwischen der städtischen Musikschule am Untermarkt und der Johannisgasse/Hatzplatz rechnet. Das, was die Bürger unter anderem am bevorstehenden Kreativtag erarbeiten, ist laut Stadtmanager Werner allerdings „nur eine Empfehlung an den Stadtrat“. Diese Empfehlung „könne“ dem Gremium als Grundlage weiterer Entscheidungen dienen – muss es aber nicht. Auf jeden Fall müssten die Wünsche der Bürger finanziell darstellbar sein, sagte Rathauschef Heilinglechner in der Auftaktveranstaltung im November. Eine konkrete Obergrenze der möglichen Investitionssumme wollte er aber nicht nennen.

Claudia Schreiber vom Münchner Büro Architektur und Stadtplanung, die den Bürgerbeteiligungsprozess in der Loisachstadt fachlich begleitet, geht davon aus, dass das Ergebnis einer vertieften Planung im Herbst dieses Jahres vorliegen wird. Vorausgesetzt, dass der Stadtrat im April eine Entscheidung fällt. Etwa ein halbes Jahr später müsse das Gremium dann ein Urteil zu den vertieften Planungsergebnissen fällen. Daran könnte sich die Auftragsvergabe anschließen.

In einem Interview mit unserer Zeitung sagte Bürgermeister Heilinglechner Ende des alten Jahres: „Zur Aufwertung der Altstadt gehört im Übrigen auch die Neugestaltung des westlichen Loisachufers. Es muss aber klar sein: Dieser Prozess, diese Arbeiten, können nicht binnen ein, zwei Jahren abgeschlossen werden. Es können auch nicht alle Baumaßnahmen parallel durchgeführt werden.“ Heilinglechner und sein Fraktionskollege, der Wirtschaftsreferent des Stadtrates, Helmut Forster (Bürgervereinigung Wolfratshausen), sind zudem der Meinung: Erst wenn an der Stelle des ehemaligen Isar-Kaufhauses in der Altstadt das von der Untermarkt 7-11 GmbH geplante neue Geschäfts- und Wohnhaus steht, kann die bauliche Umgestaltung der Marktstraße beginnen. cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Rettet die Bienen“: Wolfratshauser ergreifen Initiative
Zwei Wolfratshauser wollen den Wildbienen helfen. Nach dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ starten sie ein eigenes Projekt. Jeder kann sich beteiligen.
“Rettet die Bienen“: Wolfratshauser ergreifen Initiative
Stadtjubiläum 2020: Zwei Filme in Planung
In Geretsried steht ein großes Jubiläum an. Für das Festjahr 2020 wird ein Film produziert. Und vielleicht sogar noch ein zweiter.
Stadtjubiläum 2020: Zwei Filme in Planung
Warum die XXXLutz-Fahrzeuge ein Würzburger Kennzeichen tragen
Seit es den XXXLutz in Wolfratshausen gibt, sind immer wieder deren Lkw auf den Straßen in der Umgebung zu sehen. Warum haben die eigentlich Würzburger Kennzeichen?
Warum die XXXLutz-Fahrzeuge ein Würzburger Kennzeichen tragen
Teurer Wohnraum: Wie ein Wolfratshauser Immobilienmakler die Lage einschätzt
Der Bericht des Immobilienverbandes Deutschland bringt es zu Papier: Wohnen im Landkreis ist teuer. Makler Peter Schneider blickt im Interview in die Zukunft.
Teurer Wohnraum: Wie ein Wolfratshauser Immobilienmakler die Lage einschätzt

Kommentare