Brand in Reifenlager: Polizei warnt Anwohner in Feldkirchen

Brand in Reifenlager: Polizei warnt Anwohner in Feldkirchen
+
Auf geht’s: Der Märchenwald startet am 24. März in die neue Saison. Leider besuchte den Freizeitpark zuvor der Borkenkäfer. Märchenwaldchef Daniel Diessl musste unterm Strich rund 30 Bäume fällen lassen.

„Sie können sicher sein, dass ich hier freiwillig keinen rausschneide.“

Aus diesem Grund wurden im Märchenwald 30 Bäume gefällt

  • schließen

Der  Wolfratshauser Märchenwald ist um 30 Bäume ärmer. Betreiber Daniel Diessl hatte dafür triftige Grüne.

Wolfratshausen – Im Märchenwald an der Kräuterstraße sind rund 30 Bäume gefällt worden. Das hat laut Betreiber Daniel Diessl triftige Gründe: Der Borkenkäfer hatte zahlreiche Fichten befallen, dazu gesellte sich das durch einen Pilz verursachte Eschentriebsterben. Die Fällungen erfolgten laut Diessl nach Begutachtung durch einen Experten. „Ich bin für jeden Baum froh, der unseren Besuchern im Sommer Schatten spendet“, sagt der Märchenwaldchef. „Sie können sicher sein, dass ich hier freiwillig keinen rausschneide.“

Wolfgang Mucha, Leiter der Abteilung Umwelt und Verkehr im Wolfratshauser Rathaus, hat sich im Märchenwald persönlich ein Bild gemacht. Er bestätigt, dass der fiese Borkenkäfer hinter den Fällungen steckt. Mucha weist darauf hin, dass der Märchenwaldbetreiber die „Verkehrssicherheit“ für den Freizeitpark zu gewährleisten hat. „Wenn hier während des Betriebs ein Baum umstürzt, wäre das eine Katastrophe“, sagt Diessl. Im aktuellen Fall sei der Griff zur Motorsäge unvermeidbar gewesen. „Die Sicherheit der Märchenwaldbesucher hat natürlich höchste Priorität“, räumt Dr. Sigrid Bender, Vorsitzende der Wolfratshauser Ortsgruppe des Bundes Naturschutz ein.

Nicht zu vergessen: Anlässlich des Tags des Waldes pflanzte Familie Diessl im vergangenen Jahr 150 Föhren und 50 Fichten. „Heuer werden wir noch mal weitere 50 nachsetzen“, kündigt Daniel Diessl im Gespräch mit unserer Zeitung an. „Und da, wo wir in der Vergangenheit Fichten rausnehmen mussten, wachsen glücklicherweise auf natürlichem Weg Buchen nach“, stellt der 35-Jährige fest.

Noch liegt der Märchenwald übrigens im Winterschlaf. Die neue Saison beginnt am Samstag, 24. März.

cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was Integration bedeutet - und was nicht
Die Stadt Geretsried hat ein Integrationskonzept. Beim zehnten Integrationsforum stellten es die Verantwortlichen vor und sagten klar, was sie damit erreichen wollen - …
Was Integration bedeutet - und was nicht
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet
Die Tür der Betonsäule fehlt, die Außenwände sind verwittert. Allmählich erobert Moos das Gestein. Im Geretsrieder Wald verwittern sonderbare Ruinen. Das steckt dahinter …
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Hannes Kirchhofer starb unerwartet: Musikschule muss neuen Vorsitz wählen
Die Musikschule Geretsried trauert noch immer um Hannes Kirchhofer, der unerwartet an einem Herzinfarkt gestorben ist. Nun stand die schwierige Aufgabe an, einen …
Hannes Kirchhofer starb unerwartet: Musikschule muss neuen Vorsitz wählen

Kommentare