+
Aus 14 Metern Tiefe hat die Wasserwacht ein Auto geborgen - zu Übungszwecken.

Wasserwacht

Auto geborgen

Wolfratshausen - Ein seltenes, aber schwieriges Szenario haben die Mitglieder der Wasserwacht trainiert: die Bergung eines Autos aus dem Wasser.

Ein Auto versinkt im Wasser – ein Unfall, der zum Glück nicht sehr häufig vorkommt. Er zählt zu den zeitlich kritischsten Einsatzszenarien für Wasserretter. Um auf solch ein Ereignis gut vorbereitet zu sein, übt die Wasserwacht Wolfratshausen seit Jahren mit Hilfe eines speziell präparierten Übungs-Pkw.

Das Auto ist komplett frei von Betriebsstoffen. Anstelle eines Motors befindet sich ein Metallblock unter der Motorhaube. Somit geht von dem Fahrzeug, das ein Autohersteller der Wasserwacht kostenlos zur Verfügung gestellt hat, keine Gefahr für die Umwelt aus.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, waren zur Übung in diesem Jahr nicht nur Schnelleinsatzgruppe und Rettungstaucher der Wasserwacht zur Wasserrettungsstation Seeburg gekommen. Auf Einladung kamen auch Mitglieder der Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Wolfratshausen dazu. Gemeinsam wurden physikalische Grundlagen und Ablaufschema der Rettung in einem Theorieteil behandelt. Anschließend haben die Einsatzkräfte das in 14 Meter Tiefe liegende Fahrzeug geborgen – und beim abschließenden Grillen die Übung Revue passieren lassen.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karl-Heinz Rosemann sitzt mit 90 Jahren noch jeden Tag am Laptop
Karl-Heinz Rosemann hat seinen 90. Geburtstag gefeiert. Trotz seines Alters ist er geistig fit - und fit am Computer. Für die Geburtstagsglückwünsche wird er sich via …
Karl-Heinz Rosemann sitzt mit 90 Jahren noch jeden Tag am Laptop
Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Geretsried ist für das „Stadtlesen“ nominiert. Damit könnten viele Bücher und gemütliche Sitzsäcke in die Stadt kommen. Bürger können bis Ende August im Internet für die …
Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Bei einem Wolfratshauser Fuchs wurde Staupe nachgewiesen. Hundebesitzer sollten die Impfpässe ihrer Hunde überprüfen.
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Rote Karte für Störenfriede und Schläger
Nach Magenschwinger im B-Klassen-Derby: Ickings Vorstand Thomas Scheifl greift hart durch, Weidachs Chef Stefan Meyer begrüßt „null Toleranz“
Rote Karte für Störenfriede und Schläger

Kommentare