Einen Braunbären will eine Autofahrerin in Wolfratshausen gesichtet haben. Tatsächlich handelte es sich um ein Pony. SymbolFoto: dpa
+
Einen Braunbären will eine Autofahrerin in Wolfratshausen gesichtet haben. Tatsächlich handelte es sich um ein Pony

Tierischer Polizeieinsatz

Autofahrerin ruft Polizei auf den Plan: Sie will einen Braunbären gesehen haben

  • Sabine Schörner
    VonSabine Schörner
    schließen

Einen Braunbären will eine Autofahrerin am Dienstmorgen in Wolfratshausen gesichtet haben. Die Polizei schaute nach und konnte schnell Entwarnung geben.

Wolfratshausen - Eine wohl schon ältere Frau rief am Dienstag gegen 9 Uhr in der örtlichen Polizeiinspektion an. Demnach befinde sich kurz nach dem Ortsausgang von Wolfratshausen in Fahrtrichtung Eurasburg rechts neben der Wiese ein Braunbär. „Die Dame gab an, dass der Bär auf allen Vieren etwa 150 Zentimeter groß sei“, berichtet Polizeihauptkommissar Benedikt Schlichte. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit Hilfe des zuständigen Jagdpächters ergab: Bei dem vermeintlichen Raubtier handelte es sich „um ein besonders gefährlich anmutendes Pony, welches dort friedlich Gras futterte“, so Schlichte. „Eine konkrete Gefahr für die Anwohner konnte daher ausgeschlossen werden.“  sas

(Unser Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare