+
Zwei Lager sind eines zu viel: Autoteile Konrad schließt seinen Lagerstandort an der Pfaffenrieder Straße in Wolfratshausen. Das Zentrallager ist vor einigen Jahren nach Geretsried umgezogen.

„Betriebswirtschaflich nicht mehr machbar“

Autoteile Konrad schließt seine Wolfratshauser Filiale

Die Coronakrise hat den Entschluss ein wenig beschleunigt: Autoteile Konrad schließt die Filiale an der Pfaffenrieder Straße in Wolfratshausen. 

Wolfratshausen – Nach dem Umzug des Zentrallagers vor einigen Jahren schließt die Firma Autoteile Konrad seinen Lagerstandort in Wolfratshausen. Ein vollständiger Abschied aus der Loisachstadt ist laut Geschäftsführer Utz-Dino Konrad aber nicht geplant – Teile des Unternehmens bleiben in Wolfratshausen.

„Mit dem Zentrallager in Geretsried betreiben wir zwei Standorte in naher Umgebung. Es hat sich herausgestellt, dass das betriebswirtschaftlich einfach nicht machbar ist“, erklärt Konrad. Weil das Sortiment am deutlich größeren Standort in der Nachbarstadt umfangreicher sei, „haben wir uns entschieden die Wolfratshauser Filiale zu schließen“. Dieser Entschluss, über den Konrad schon länger gegrübelt hat, „wurde durch die Corona-Krise ein wenig beschleunigt.“

Schon jetzt fahren viele Wolfratshauser nach Geretsried

Der Geschäftsführer des Traditionsbetriebs betrachtet diese Umstellung als „Stärkung“. Bereits in den vergangenen Monaten seien einige Wolfratshauser Kunden häufig nach Geretsried gefahren, „weil wir dort ein größeres Sortiment anbieten können“. Der Standort in der größten Stadt des Landkreises soll nun ausgebaut werden, das Angebot „noch breiter und größer ausgerichtet“ werden, sagt Konrad. „Immer wenn etwas endet, ist das schade. Aber wenn man sich die Veränderung ansieht, ist das eine gute Entscheidung – auch für unsere Kunden“, so Konrad.

Lesen Sie auch: Monitor-Hersteller Eizo zieht um

Die Filiale des Autoteile-Händlers an der Pfaffenrieder Straße ist zu vermieten. Das Unternehmen will die Loisachstadt aber nicht komplett verlassen: Werkstattausrüstung und das firmeninterne Schulungszentrum sollen in Wolfratshausen bleiben. Außerdem sei der Autoteile-Händler auf der Suche nach einem „kompakteren Standort“ in Wolfratshausen.

2014 zog die Zentrale von Autoteile Konrad aus der Loisachstadt nach Geretsried – und expandierte. Konrad: „In Wolfratshausen hatten wir 8500 KFZ-Ersatzteile auf 600 Quadratmetern, in Geretsried haben wir 58 000 Ersatzteile auf über 2500 Quadratmetern.“  Dominik Stallein 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Schlimmste ist die Ungewissheit“: Künstler berichten, wie sie mit der Corona-Krise umgehen
Abgesagte Konzerte, verschobene Ausstellungen und Lesungen: Den freischaffenden Künstlern macht die Corona-Krise zu schaffen. Drei von ihnen berichten, wie sie mit der …
„Das Schlimmste ist die Ungewissheit“: Künstler berichten, wie sie mit der Corona-Krise umgehen
100. Geburtstag zu Corona-Zeiten: Stimmungsvoll-ungewöhnliche Feier im Seniorenheim
Friedrich Hofmeister feierte im Seniorenheim Schwaigwall seinen 100. Geburtstag. Ein nicht alltägliches Fest in ungewöhnlichen Zeiten.
100. Geburtstag zu Corona-Zeiten: Stimmungsvoll-ungewöhnliche Feier im Seniorenheim
Biergärten seit einer Woche wieder geöffnet: Wirte ziehen weitgehend positives Fazit
Seit einer Woche haben Biergärten wieder geöffnet, an diesem Montag geht es auch in den Gasträumen weiter. Die Wirte sind zufrieden - auch wenn nicht jeder die neuen …
Biergärten seit einer Woche wieder geöffnet: Wirte ziehen weitgehend positives Fazit
Die Tafeln im Landkreis haben wieder geöffnet
Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Normalität: Nach und nach haben die Tafeln im Landkreis wieder ihren Betrieb aufgenommen - mit Hygienekonzept, versteht sich. 
Die Tafeln im Landkreis haben wieder geöffnet

Kommentare