+
Wetter gut, Essen gut, alles gut: Viele Besucher blieben auch nach der Bergmesse auf der Wolfratshauser Hütte, bis sich am Horizont ein Gewitter ankündigte.

Bergmesse

Beten mit Robin und Anne

Wolfratshausen/Lermoos - Das Wetter war herrlich, alle Sitzgelegenheiten waren belegt. Die Wolfratshauser Sektion des Deutschen Alpenvereins hat auf der Wolfratshauser Hütte bei Lermoos ihre traditionelle Bergmesse gefeiert.

Einige Sektionsmitglieder waren bereits am Samstag mit Familie auf die Hütte gekommen, ebenso wie die Teilnehmer der von Peter Taubert geführten Wanderwoche, die auf der Hütte endete. Der Berggottesdienst hat auch treue Anhänger unter den Lermooser Feriengästen, zum Beispiel Anne und Robin aus Irland. Sie verbringen seit 19 Jahren ihren Urlaub in Lermoos und nehmen jedes Mal daran teil.

Den Gottesdienst hielt der evangelische Pfarrer Theo Heckel aus Geretsried. Er stellte in seiner Predigt über den Text „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ immer wieder den Bezug zu den Bergen her. Zum Beispiel legte er dar, dass Besonnenheit auch Besinnung umfasst. Gerade die Gipfelrast sei eine gute Gelegenheit, von oben mit dem nötigen Überblick auf den fordernden, oft hektischen Alltag zu schauen und sich zu besinnen.

Die Gottesdienstbesucher sangen bei den Liedern, die „Die oberen Isartaler“ begleiteten, kräftig mit. Das Trio hatte die Gäste bereits ab 10 Uhr musikalisch begrüßt. Mit Tuba, Akkordeon und Gitarre spielten sie nach dem Gottesdienst bis in den Nachmittag hinein.

Zum Gelingen des Tages trugen auch die Wirtsleute Bettina und Werner Blaßl bei. Egal ob Suppe, Gulasch oder steirische Cremeschnitte – kulinarisch kam jeder auf seine Kosten. Viele Teilnehmer brachen erst nach 14 Uhr wieder zum Abstieg auf, als sich am Horizont die Wolken des vorhergesagten Gewitters zeigten.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Beeindruckt von der Flößer-Tradition
Die Johanni-Floßprozession auf der Loisach lockte am Samstagabend tausende Zuschauer an. Auf einem der drei Festflöße saß als Ehrengast Mauro Iacumin, Bürgermeister von …
Beeindruckt von der Flößer-Tradition
Streckenrekord trotz Kaugummi-Effekt
Daniel Götz läuft Schlierseer Halbmarathon in 1:13 Stunden – Lenggrieserin Amanda Reiter gewinnt Frauen-Wertung
Streckenrekord trotz Kaugummi-Effekt
Übergangslösung zum Wohlfühlen
Ein Rundgang durch den Interimsbau. Während der Sanierung werden die Schüler im Container unterrichtet.
Übergangslösung zum Wohlfühlen

Kommentare