+
40 neue Wohnungen entstehen an der Blombergstraße. Das Haus links wird abgebrochen, das Gebäude rechts wird renoviert. 

Baugenossenschaft

Der Blombergweg bekommt neue Wohnungen

  • schließen

Im zweiten Anlauf hat’s geklappt: Die Baugenossenschaft (BG) Wolfratshausen darf an der Blombergstraße in Farchet bauen – beziehungsweise ihren Altbestand sanieren. Die Mitglieder des Bauausschusses sagten am Mittwochabend unisono Ja zum beantragten Vorbescheid.

Wolfratshausen – Schon Anfang Dezember hatte die Baugenossenschaft beim städtischen Fachausschuss einen Antrag auf Vorbescheid eingereicht. Geplant war die Errichtung von drei Mehrfamilienhäusern mit einer Tiefgarage. Das Vorhaben wurde mit 5:5 Stimmen abgelehnt (wir berichteten). „Die Baulängen und das Bauvolumen der Neubauten sind deutlich größer als die der benachbarten Mehrfamilienhäuser“, monierte Dr. Hans Schmidt (Grüne) seinerzeit. „Das ist das falsche Vorgehen, hier einer solchen Überschreitung zuzustimmen“, urteilte der Fraktionschef der Bürgervereinigung Wolfratshausen/BVW, Josef Praller.

Mittlerweile hat die Baugenossenschaft ihre Planung überarbeiten lassen: Das Gebäude Blombergstraße 2/4 soll nicht mehr abgerissen, sondern erhalten und renoviert werden. An der Stelle des Hauses Nummer 6/8 entstehen zwei Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage. „Insgesamt werden die neuen Baukörper niedriger als das Bestandsgebäude“, erläuterte Bauamtsmitarbeiterin Susanne Leonhard den Gremiumsmitgliedern am Mittwochabend. Der erste Baukörper mit drei Geschossen (knapp 29 Meter lang und etwa zwölf Meter hoch) soll entlang der Blombergstraße errichtet werden. Der zweite Baukörper mit vier Geschossen ist rund 45 Meter lang, die Firsthöhe beträgt 13 Meter.

Drei Einzelgebäude „passen zum Stadtteil“

Dr. Ulrike Krischke (BVW) war mit dem Tekturantrag zufrieden. Der erste Entwurf sei „zu massiv“ gewesen, der „reduzierten Planung“ könne sie guten Gewissens zustimmen. Krischke gefiel, dass die BG „nun keinen zusammenhängenden Komplex“ errichten will, sondern drei Einzelgebäude. „Das passt zum Stadtteil“, urteilte die BVW-Rätin. Auch ihr Fraktionskollege Praller erteilte dem Vorhaben seinen Segen: „Ich freue mich, dass unsere Anregungen aufgenommen worden sind.“

Ins selbe Horn stieß Hans Schmidt: „Die überarbeitete Planung zeigt, dass wir mit unseren Bedenken gegen die erste Planung, die von der Verwaltung als zulässig bezeichnet worden war, richtig lagen.“ Den Grünen-Stadtrat trieb jedoch die Frage um, was mit den Bäumen, die auf dem Grundstück der Baugenossenschaft in Farchet stehen, geschieht. „Das Grün muss weg“, schallte ein Zwischenruf in den Sitzungssaal. „Das fasst es gut zusammen“, bemerkte Bauamtsmitarbeiterin Leonhard. Eine von Schmidt vorgeschlagene „Verschiebung“ der Baukörper, um die Bäume erhalten zu können, ist laut Bauamtsleiter Dieter Lejko nicht möglich. Denn die Konsequenz wäre die „Beschattung“ zahlreicher Wohnungen.

Unterm Strich entstehen an der Blombergstraße etwa 40 neue Wohnungen, erläutert BG-Vorstandsmitglied Josef Wehbe auf Nachfrage. „Dazu kommen 20 weitere, generalsanierte Wohnungen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kuriose Begründung: Geretsriederin (20) wegen Unfallflucht vor Gericht
Weil sie beim Ausparken mit dem Heck ihres Opels gegen einen BMW gestoßen und einfach davongefahren war, musste sich eine Geretsriederin wegen Unfallflucht vor dem …
Kuriose Begründung: Geretsriederin (20) wegen Unfallflucht vor Gericht
Geretsrieder Tennisclub träumt von einer Halle - Sponsoren gesucht
Der Tennisclub (TC) Geretsried hat einen Traum: den Bau einer neuen Tennishalle. Das Einzige, was noch fehlt, ist ein Partner für dieses 900.000 Euro teure Projekt.
Geretsrieder Tennisclub träumt von einer Halle - Sponsoren gesucht
Geltinger Hinterhalt: „Living Tones“ haben klare Botschaft
„Love“ und „Peace“: Gitarrist Marcus Schmitt und seine Band „Living Tones“ hatten die richtige musikalische Botschaft am Vorabend der Bundestagswahl. Die übermittelte …
Geltinger Hinterhalt: „Living Tones“ haben klare Botschaft
Roll Active feiert zehnjähriges Jubiläum im Waldramer Skate-Park
Die Roll Active Initiative feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Zum achten Mal veranstaltete die 2007 gegründete Initiative R.A.I. einen Skate-Contest im Skate-Park an der …
Roll Active feiert zehnjähriges Jubiläum im Waldramer Skate-Park

Kommentare