+
Der Bürgerentscheid zum Bürgerladen ist gescheitert: Das Quorum ist verpasst worden.

Bürgerentscheid in Wolfratshausen

Bürgerentscheid: Kein Bürgerladen am Untermarkt 10!

  • schließen

Wolfratshausen - Der Bürgerentscheid für einen Bürgerladen am Untermarkt 10 ist gescheitert. Die Mehrheit der Wähler sagte zwar JA, das Quorum wurde aber verpasst.

Alle Reaktionen auf den Bürgerladen-Entscheid

+++ 19.09 Uhr: Unserer Reporter sind für Sie auf Stimmenjagd - die ersten Reaktionen nach dem gescheiterten Bürgerentscheid finden Sie in der Bilderstrecke.

+++ 18.50 Uhr: "Es war ein Sieg für die Stadt": Das ist die Meinung der Stadträte, die sich offen gegen den Bürgerladen am Untermarkt 10 ausgesprochen haben. Sie haben aus ihrer Sicht alles richtig gemacht - die Mehrheit im Stadtrat spiegle die Mehrheit in der Bevölkerung richtig wider: Die Mehrheit sei gegen den Bürgerladen, sagen sie.

+++ 18.37 Uhr: Das war knapp! Die Befürworter hätten beim Bürgerentscheid 2937 JA-Stimmen benötigt, es wurden aber nur 2487 JA-Stimmen abgegeben. Somit fehlten genau 450 JA-Stimmen, um das Quorum zu erfüllen. Die Befürworter des Bürgerladens waren beim Entscheid zwar in der Überzahl, insgesamt stimmten aber zu wenige Personen am Sonntag ab.

Mehrheit ist für den Bürgerladen, verpasst aber das Quorum

+++ 18.33 Uhr: Alle Stimmbezirke sind ausgezählt! 63,43 Prozent der Wähler sind laut der ersten Schnellmeldung FÜR den Bürgerladen. Die Wahlbeteiligung lag bei 26,94 Prozent. Das Quorum wurde aber nicht erreicht, der Bürgerentscheid ist gescheitert! 2487 JA-Stimmen sind abgegeben worden, 1434 NEIN-Stimmen. 35 Stimmen waren ungültig.

Zieht im städtischen Gebäude am Untermarkt 10 der Bürgerladen ein? Vermutlich nicht - der Bürgerentscheid ist gescheitert.

+++ 18.32 Uhr: Im Bezirk 2 (Hammerschmiedschule) haben sich 56,49 Prozent der Wähler für den Bürgerladen ausgesprochen. 483 Personen hatten ihre Stimme abgegeben, 270 stimmten mit JA.

+++ 18.32 Uhr:
 Der zweite  Briefwahlbezirk ist ausgezählt - 68 Prozent JA-Stimmen, 32 Prozent NEIN-Stimmen. Jetzt fehlt nur noch der zweite Wahlbezirk der Hammerschmiedschule, dann liegen die Schnellmeldungen aller Bezirke vor.

+++ 18.31 Uhr:
Die Tendenz der Wähler geht offenbar klar in Richtung Bürgerladen. Ob der Entscheid angenommen wird, ist aber fraglich: Die Ja-Stimmen müssen mindestens 20 Prozent der Wahlberechtigten ausmachen, sonst ist der Bürgerentscheid gescheitert.

+++ 18.30 Uhr: Die Ergebnisse aus Farchet sind da. 57,66 Prozent der Wähler sind für den Bürgerladen. In der Summe sind bislang knapp 64 Prozent der Wähler für den Bürgerladen, die Wahlbeteiligung liegt momentan bei knapp 25 Prozent.

+++ 18.29 Uhr: Der erste Briefwahlbezirk ist ausgezählt. 62,66 Prozent der Briefwähler haben mit JA gestimmt, 37,34 Prozent mit NEIN.

+++ 18.28 Uhr: Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Der Bezirk 1 (Hammerschmiedschule) ist deutlich für den Bürgerladen, 74,25 Prozent der Bürger haben mit JA gestimmt.

+++ 18.27: Ergebnisse aus der Grundschule Waldram: Auch hier sind die Bürger FÜR den Bürgerladen. 59,56 Prozent der Wähler haben mit JA gestimmt, 40,44 Prozent dagegen.

+++ 18.20 Uhr: In Weidach haben 65 Prozent der Wähler mit JA für den Bürgerladen gestimmt! 322 Wähler haben ihr Kreuz an der Urne bei JA gesetzt, 172 bei NEIN. Insgesamt werden sieben Stimmbezirke ausgezählt. Ohne den Briefwählern lag die Wahlbeteiligung in Weidach bei 21,63 Prozent. Die Briefwähler sind in den Zahlen noch nicht mit eingeschlossen.

Bürgermeister ist aufgeregt, Bürgerladen-Gruppe wartet im Rathaus

Auf dieser Leinwand werden die Ergebnisse eingeblendet.

+++ 18.15 Uhr: Noch gibt es keine Ergebnisse. Bürgermeister Klaus Heilinglechner ist aufgeregt - ihm ist die Entscheidung wichtig, sagt er. "Ich weiß aber nicht, was mich so nervös macht."

+++ 18.10 Uhr:
 Jetzt ist auch Bürgerladen-Sprecher Ernst Gröbmair mit seiner Gattin im Rathaus eingetroffen. Auf der Zuschauer-Empore hat sich eine schöne Gruppe der Bürgerladen-Befürworter eingefunden.

+++ 18.01 Uhr:
Der Andrang im Sitzungssaal des Rathauses ist recht überschaubar. Ungefähr 15 Personen sind hergekommen und warten auf die Schnellmeldung der Ergebnisse, die wir hier sofort nach Bekanntgabe veröffentlichen. Auch einige Vertreter der Bürgerladengruppe sind da.

+++ 18.00 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Jetzt beginnt die Auszählung!

+++ 17.54 Uhr: Für die 61 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer beginnt jetzt die spanndeste Zeit: Sie müssen alle Wahlzettel - die aus den Urnen und die von der Briefwahl - auszählen. Das Ergebnis wird dann telefonisch ans Rathaus gemeldet, wo die Daten für die erste Schnellmeldung aufbereitet werden. 

+++ 17.42 Uhr: Um 12 Uhr mittags lag die Wahlbeteiligung bei 14,91 Prozent. Das sind aktuelle Zahlen aus dem Rathaus. 866 Personen hatten an der Urne gewählt, 1324 Briefwahlunterlagen waren zurückgekommen.

Noch nichts los ist momentan im Rathaus. Hier werden die Ergebnisse verkündet.

+++ 17.33 Uhr: Im Wolfratshauser Rathaus ist gerade noch nichts los. In einer halben Stunde ist hier sicher volles Haus, denn hier werden die Ergebnisse bekannt gegeben.
 
+++ 16.43 Uhr:
Die Frage beim Bürgerentscheid ist auf vier Zeilen formuliert, die Antwort denkbar einfach: JA oder NEIN zum Bürgerladen am Untermarkt 10? Die Wahllokale haben bis 18 Uhr geöffnet. Damit der Bürgerentscheid gültig ist, muss das Quorum erreicht werden - das heißt, mindestens 2960 Wolfratshauser müssen mit JA stimmen. Gleichzeitig muss die JA-Gruppe die Mehrheit abbilden. Sonst ist der Bürgerentscheid verloren.

Die Wahlhelfer in der Hammerschmiedschule sind gut gelaunt. Noch bis 18 Uhr haben die Wahllokale geöffnet.

+++ 15.45 Uhr: Endspurt! Die Wahllokale in Wolfratshausen haben noch gut zwei Stunden lang geöffnet. Wenige Minuten nach Schließung der Wahllokale rechnet die Stadt mit ersten Ergebnissen aus den Stimmbezirken. Das Endergebnis soll gegen 19 Uhr feststehen. Wir halten Sie im Live-Ticker auf dem Laufenden.

+++ 14.54 Uhr:
Wie viele Wolfratshauser waren schon an der Urne? Im Herzen Wolfratshausens (Abstimmung in der Hammerschmiedschule) gibt es zwei Wahlbezirke. Im ersten Bezirk gibt es 2800 Wähler - bis 14.30 Uhr hatten 350 persönlich abgestimmt, 340 Personen gaben zudem ihre Stimme per Briefwahl ab. Im zweiten Wahlbezirk mit 2929 Wahlberechtigten haben 348 Personen per Briefwahl und 287 Personen im Wahllokal abgestimmt. Um 14.10 Uhr hatte in Farchet der 400. Wähler seinen Wahlzettel in die Urne geworfen. Dort sind 3621 Personen wahlberechtigt. Es gab zudem 330 Briefwähler.

Nichts los ist hier auf dem Foto im Waldramer Wahllkokal. Bis Mittag haben hier etwa 200 Bürger ihre Stimme abgegeben.

+++ 13.49 Uhr: Mittagsflaute oder Desinteresse? In Waldram sind momentan alle Wahlkabinen unbesetzt, berichtet unser Reporter vor Ort. Laut dem Wahlhelfer Michael Nussbaumer waren bislang etwa 200 Waldramer beim Wählen. "Der Bürgerladen ist ja für die Waldramer nicht das ganz große Thema", sagt er. "Vielleicht kommen am Nachmittag noch ein paar Wähler."
 
+++ 13.34 Uhr:
Was sind die Argumente für, und was sind die Argumente gegen einen Bürgerladen? Wir haben den beiden Interessensgruppen Platz eingeräumt, ihre Meinung noch einmal kompakt vorzustellen. Hier finden Sie das Pro und Kontra zum Bürgerladen am Untermarkt 10.

+++ 12:52 Uhr: Die Wahlbeteiligung beim Bürgerentscheid zum Bürgerladen in Wolfratshausen ist recht hoch. Diesen Eindruck haben zumindest unsere Reporter vor Ort. Das schöne Wetter - blauer Himmel, Sonnenschein - lädt zu einem Spaziergang ins Wahllokal ein.

+++ 8:00 Uhr: Die Wahllokale haben geöffnet. Gewählt werden kann in der Hammerschmiedschule, der Mehrzweckhalle Farchet, der Schule in Waldram und der Schule in Weidach.

+++ 7.36 Uhr: Heute entscheiden die Wähler in Wolfratshausen: Gibt's einen Bürgerladen im städtischen Gebäude am Untermarkt 10? Wir begleiten die Wahl den ganzen Tag über hier im Live-Ticker. Mit den ersten Zahlen nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr rechnen wir Sonntagabend gegen 18.15 Uhr, das Ergebnis dürfte um 19 Uhr endgültig feststehen.

Bürgerentscheid zum Bürgerladen: So wird gewählt

Das ist der Wahlzettel beim Bürgerentscheid. Unten steht die Frage: JA oder NEIN zum Bürgerladen am Untermarkt 10?

Das Prozedere ist denkbar einfach: Es gibt fünf Stimmbezirke. Die Wahllokale sind am Sonntag, 6. Dezember, von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Jeder Wähler macht ein Kreuz. Die Frage, die die Wolfratshauser beantworten müssen: „Sind Sie dafür, dass der Beschluss des Stadtrates vom 7. Juli 2015 aufgehoben und im städtischen Gebäude in Wolfratshausen, Untermarkt 10 ein Bürgerladen eingerichtet wird?“

Noch gilt dieser gefasste Beschluss: Die denkmalgeschützte Immobilie in der Altstadt wird in Erbpacht einem Investor überlassen, der das Haus sanieren muss und dann vermieten kann. Da er dies zu einem ortsüblichen Preis von gut zehn Euro tun würde, käme die Bürgerladen-Gruppe nicht zum Zuge.

In den vergangenen Wochen haben zwei Gruppen mit öffentlichen Veranstaltungen, Info-Ständen und Plakaten um Stimmen geworben: Auf der einen Seite die Bürgerladen-Initiative um Ernst Gröbmair und Eberhard Hahn, auf deren Bestreben hin der Bürgerentscheid überhaupt zustande gekommen ist. Auf der anderen Seite stehen 16 Stadträte von CSU, Bürgervereinigung und SPD. Die Gruppe um Günther Eibl (CSU) und Fritz Meixner (SPD) will einen Bürgerladen woanders unterbringen und im Untermarkt unter anderem das Heimatmuseum erweitern. Wir haben die Argumente der beiden Gruppen zusammengefasst

Hier finden Sie die Wahllokale zum Bürgerentscheid:

  • Hammerschmiedschule (zwei Bezirke)
  • Mehrzweckhalle Farchet
  • Schule Waldram
  • Schule Weidach
  • Hinzu kommen die Briefwähler, 1500 Unterlagen wurden ausgegeben.

So kommt die Bürgerladen-Entscheidung zustande

Zieht in das städtische Gebäude am Untermarkt 10 in Wolfratshausen ein Bürgerladen ein? Darüber entscheiden die Bürger im Bürgerentscheid.

Bei der Auszählung ist das Quorum entscheidend, sagt Verwaltungsdirektor Franz Gehring. Was sich anhört wie der Name eines römischen Lagers in einem Asterix-Band bezeichnet nichts anderes als die Stimmen, die nötig sind, um den Bürgerentscheid zu gewinnen. Das Quorum beträgt 20 Prozent der Wahlberechtigten und liegt am Sonntag bei rund 2.960. „Wenn also mindestens 2.960 Wähler mit Ja stimmen und dies zugleich die Mehrheit ist, ist der Bürgerentscheid gewonnen“, erläutert Gehring.
 
Umgekehrt gilt dasselbe: Stimmen 2.960 Wolfratshauser mit Nein und 2.959 mit Ja, ist der Entscheid verloren. Dieses Spielchen lässt sich munter fortsetzen: Theoretisch würde es beiden Lagern reichen, wenn gerade mal 2.960 Wolfratshauser zur Wahl gehen – sie müssten dann nur alle mit Ja oder alle mit Nein stimmen. Was aber, wenn das Quorum nicht erreicht wird, keine der beiden Seiten also die 2960 Stimmen erreicht? „Dann“, sagt Verwaltungsdirektor Gehring, „ist der Bürgerentscheid gescheitert.“

Hier haben wir alles Wichtige, was Sie zum Bürgerentscheid wissen müssen, zusammengefasst.

dor/fla

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Kann Geretsried heute in Sachen Migration von gestern lernen? Diese Frage stellte sich die Klasse 10d des Gymnasiums Geretsried in einem fächerübergreifenden Projekt. …
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Auf die „Runde um den Block“ hätten ein Heilbrunner (19) und ein Wolfratshauser (17) wohl lieber verzichten sollen. Nach dem Konsum von Alkohol und vermutlich auch …
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
Ein mehrfach vorbestrafter 18-Jähriger aus Lenggries legte sich mit Sanitätern und Polizisten an. Vor Gericht zeigte er Reue.
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
VW-Fahrer fährt Bub (9) an und flüchtet
Wegen Unfallflucht ermittelt derzeit die Geretsrieder Polizei: Ein unbekannter Autofahrer hat in Dietramszell einen neunjährigen Bub angefahren – und ihm nicht geholfen.
VW-Fahrer fährt Bub (9) an und flüchtet

Kommentare