Golfplatzbesitzer Dr. Josef Hingerl im Gespräch mit der Polizei.
+
Trotz Lockdown öffnete Golfplatzbesitzer Dr. Josef Hingerl seine Anlage. Kurz darauf gab es Besuch von der Polizei.

Saftige Strafe für die Golfer?

Er hatte es angekündigt: Golfplatzbesitzer öffnet Anlage im Lockdown - Polizei rückt mit Großaufgebot an

  • vonRudi Stallein
    schließen

Trotz Corona-Verbots öffnete am Samstagmorgen der Golfplatz am Bergkramerhof seine Pforten. Nachmittags rückte die Polizei mit Kollegen der Bereitschaftseinheit aus München an.

  • Trotz Verbots öffnete der Golfplatz am Bergkramerhof Samstagmorgen seine Pforten.
  • Denn: Geschäftsführer Dr. Josef Hingerl hält die angeordnete Schließung für verfassungswidrig.
  • Bereits am Nachmittag schloss die Polizei die Anlage wieder.
  • Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter.

Wolfratshausen – Die Ankündigung, dass die Golfanlage Bergkramerhof am Wochenende wieder geöffnet werde, stieß auf reges Interesse. Laut Dr. Josef Hingerl, Geschäftsführer des Golfklubs, zogen „rund 70 bis 80“ Freizeitsportler ihre Golfbags übers hügelige Gelände. Bis gegen 16 Uhr ließ die Polizei sie gewähren. Dann rückten die Ordnungshüter mit einem Großaufgebot an und sperrten den Platz.

Trotz Corona-Lockdown: Golfplatz-Betreiber öffnet Anlage - Erster Spieler steigt um 7.20 Uhr aus dem Auto

Der erste Golfer stieg schon um 7.20 Uhr aus seinem Porsche Panamera Turbo. Angesichts von zwei Uniformierten, die um diese Uhrzeit im Eingangsbereich des Bergkramerhofs spazierten, hievte er seine Ausrüstung etwas zögerlich aus dem Kofferraum. Andreas Czerweny, Leiter der Polizeiinspektion Wolfratshausen, und eine Kollegin hatten sich zu früher Stunde mit dem Golfklub-Präsidenten verabredet. „Beide Seiten werden ihre Standpunkte darlegen: Er hat seine Vorstellungen, wir haben unseren Auftrag“, sagte Czerweny. „Der Betreiber wird sagen, er sperrt auf. Dann sperren wir wieder zu“, umriss der Polizeichef grob seine Erwartung an das bevorstehende Gespräch.

Als die drei sich ins warme Büro zurückzogen, war der Golfer spielbereit. „Dr. Hingerl sagt, der Platz ist offen“, zitierte der Mann aus einer flüchtigen Begegnung mit dem Geschäftsführer, zupfte seine FFP2-Maske gerade und marschierte los. „Aber sie werden mich sicher gleich wieder herunterholen.“

Golfplatz Bergkramerhof öffnet im Lockdown - Betreiber sieht Schließung als verfassungswidrig

Dass blieb ihm erspart. Nachdem sie 45 Minuten lang ihre Standpunkte ausgetauscht hatten, rollte die Polizei wieder vom Parkplatz. „Die Rechtslage ist völlig klar: Formal begehe ich einen Verstoß gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“, bestätigte Rechtsanwalt Hingerl. Er sei noch einmal darauf hingewiesen worden, dass er schließen müsse.

Daran halten werde er sich nicht. Der 72-Jährige erachtet, wie mehrfach berichtet, die Schließung der Golfplätze durch die Behörden für verfassungswidrig. Am Montag erhalte er vermutlich einen Einstellungsbescheid vom Landratsamt und, so seine Hoffnung, endlich – weil er dann gerichtlich dagegen vorgehen kann – den lange von der Behörde angekündigten Bußgeldbescheid.

Corona in Bayern: Golfplatzbetreiber öffnet Anlage - Bußgeldbescheide wohl auch für Golfer

Ein solcher erwartet in den nächsten Wochen voraussichtlich auch einige Golfer, die sich am Nachmittag auf der Anlage aufhielten. Der Parkplatz war gut gefüllt mit Autos aus allen Nachbarlandkreisen, als die Polizei gegen 16 Uhr zurückkehrte. „Mit 28 Kollegen und Kolleginnen einer zur Unterstützung angeforderten Bereitschaftseinheit aus München“, wie Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim, bestätigte. Das Großaufgebot sei jedoch nicht angerückt, weil man Stress erwartet habe. „Aber bei so vielen Menschen auf der Anlage macht es wenig Sinn, mit zwei Leuten anzurücken.“

Gegen einen Bußgeldbescheid verteidige ich jeden einzelnen Spieler.

Golfklub-Geschäftsführer und Rechtsanwalt Dr. Josef Hingerl

Der Einsatz, so Huber, sei ausgesprochen harmonisch abgelaufen. 16 Anzeigen seien ans Landratsamt weitergeleitet worden. Derer will sich Dr. Hingerl persönlich annehmen. Er ist der Auffassung, dass nur er durch die Öffnung seiner Anlage eine Ordnungswidrigkeit begangen habe, nicht aber die Freizeitsportler.

Denen verspricht der Rechtsanwalt: „Gegen einen Bußgeldbescheid verteidige ich jeden einzelnen Spieler. Ich übernehme jegliche Kosten der Rechtsverteidigung und sogar das Bußgeld, sollte es (letztinstanzlich durch das Bundesverfassungsgericht) rechtskräftig werden.“

Nach Golfplatzöffnung im Lockdown: Anlage bereits nachmittags wieder geschlossen

Um 16.47 Uhr am Samstagnachmittag teilte Hingerl auf der Homepage mit: Die Golfanlage Bergkramerhof ist geschlossen. Bis auf Weiteres sei das 70 Hektar große Gelände wieder „Teil der freien Natur, auf dem sich Fußgänger, Jogger, Mountainbiker und Golfer frei bewegen“.

(rst)

Kommentar: Der Landrat steht am Abschlag

Die Wahrscheinlichkeit, sich auf einem 70 Hektar großen Golfplatz das Coronavirus einzufangen, dürfte deutlich geringer sein als die, dass einem Grobmotoriker beim ersten Versuch das Kunstück gelingt, das Bällchen mit nur einem Schlag ins Loch zu befördern (Hole-in-one). Sei’s drum. Fakt ist: Der Freistaat hat Sportstätten aufgrund der todbringenden Pandemie geschlossen. Das ist ein Gebot. Ähnlich dem, dass wir vor einer roten Ampel stehen bleiben müssen. Obwohl weit und breit kein anderes Auto zu sehen ist.

Dass Golfplatz-Geschäftsführer Dr. Josef Hingerl erneut Katz-und-Maus mit den Behörden spielt, liegt nicht zuletzt am Landratsamt selbst. Seht her, ich habe immer noch keinen Bußgeldbescheid bekommen, triumphiert der 72-Jährige seit Mai 2020. Stimmt, hier liegen noch weit mehr als 1000 Stück unbearbeitet in der Amtsstube, räumt die Kreisbehörde in Bad Tölz ein. Hingerl missachte den Rechtsstaat, poltert Landrat Josef Niedermaier. Das müsse Konsequenzen haben. Chapeau! Schluss mit dem Aussitzen der Causa Bergkramerhof. Den markigen Worten müssen Taten folgen: Rechtsanwalt Hingerl gleich heute den Bußgeldbescheid zustellen! Andernfalls tanzt der Provokateur Legislative und Exekutive weiter auf der Nase herum. Denn die Judikative hat seinen Antrag, den Golfplatz wieder öffnen zu dürfen, bekanntlich bereits abgelehnt.

Carl-Christian Eick

Das könnte Sie auch interessieren: Kolpingsfamilie lässt Maibaum kappen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare