Frauen und Männer vor einer Schule.
+
Stolz auf ihre Europahymne: (hinten v. li.) Céline Olivo, Magdalena Prsa, Katharina Böhm und Luca Hensel sowie (vorne v. li.) Thomas Erhard, Anna Wenus, Lena Hensel, Isabelle Deufert und Andreas Gleixner.

Waldramer Schüler gewinnen Wettbewerb

Die Hymne für Europa - mit einem Text aus Wolfratshausen

Die weltberühmte Europa-Hymne („Ode an die Freude“) hat keinen Text. Noch nicht - denn Schüler aus Wolfratshausen-Waldram haben nun einen Liedtext geschrieben. Und damit einen Wettbewerb gewonnen.

  • Die Hymne der Europäischen Union „Ode an die Freude“ hat keinen Text.
  • Schüler aus Waldram haben einen mehrsprachigen Text geschrieben.
  • Die Schüler haben einen Wettbewerb gewonnen - ihrer Lehrer hat jetzt dem EU-Rat geschrieben.

Wolfratshausen – Wenn die Europahymne gespielt wird, herrscht meist andächtiges Schweigen. Das liegt auch daran, dass die offizielle Hymne der Europäischen Union eine reine Instrumental-Version der „Ode an die Freude“ aus der neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven ist. Wenn es nach dem Katholischen Schulwerk Bayern geht, könnte sich das demnächst ändern: In einem landesweiten Wettbewerb wurden mehrsprachige Texte für die Hymne gesucht – mit einem deutsch-französischen Liedtext setzte sich eine Gruppe von sieben Waldramer Schülern durch.

„Das Schreiben des Hymnentexts hat den Schülern einen ganz neuen Zugang zu den Werten der Europäischen Union verschafft“, berichtet der Vize-Rektor des Gymnasiums St Matthias, Thomas Erhard. Der Französischlehrer betreute die sieben Schüler bei der intensiven Projektarbeit.

Der Liedtext

Les étoiles de l’Europe/Anneau luisant de valeurs/Nos nations s’unissent fières/Sous leur patrimoine glorieux (übersetzt: Die Sterne Europas/Wie ein glänzender Ring der Werte/Unsere Nationen vereinigen sich stolz/Unter ihrem glorreichen Erbe).

Feindschaft ist nun überwunden/Friede währt, wir sind daheim/ Gleichheit, Vielfalt sind die Schlüssel/für Harmonie und Glücklichsein. Aus dem Samen eines Traumes/Wuchs Europas Einigkeit/Wer wir sind und was wir werden/Ist an uns, wir sind bereit!

Fêtons-nous!/Fêtons l’Europe!/Fêtons notre liberté!/Oublions nos différences!/Vive la Communauté! (übersetzt: Lasst uns uns feiern!/Lasst uns Europa feiern!/Lasst uns unsere Freiheit feiern!/Es lebe die Gemeinschaft!).

„Wir haben uns zu Anfang vor allem darüber Gedanken gemacht, wofür Europa in unseren Augen steht, welche Gefühle wir damit verbinden und was eine Hymne vermitteln sollte“, berichtet Anna Wenus. Die 19-Jährige schrieb an dem deutschen Teil des Waldramer Hymnen-Texts mit. „Feindschaft ist nun überwunden, Friede währt, wir sind daheim. Gleichheit, Vielfalt sind die Schlüssel für Harmonie und Glücklichsein“, heißt es darin. Der 16-Zeiler ist eine emotionale Würdigung, des „Konstrukts, mit dem viele Menschen keine Gefühle verbinden – und das sogar teilweise negativ konnotiert wird“, erklärt der Waldramer Lehrer.

Der stellvertretende Schulleiter ist beeindruckt

Dass seine Schützlinge die Zeit des ersten Lockdowns mit dem Hymnen-Schreiben füllten – trotz aller Widrigkeiten, die damit verbunden waren – hat den stellvertretenden Schulleiter nachhaltig beeindruckt. „Dieses Interesse, das der Wettbewerb bei den Schülern geweckt hat, war nicht unbedingt zu erwarten.“ Gerade in der lernintensiven Phase, in der sich die sieben jungen Männer und Frauen befinden, die zum Ende dieses Schuljahres ihr Abiturzeugnis in Händen halten möchten, „haben sie ihre freie Zeit genutzt, um sich mit einem komplexen und wichtigen Themenfeld auseinanderzusetzen“.

Regensburger Domspatzen vertonten das Werk

Das Ergebnis der Gruppenarbeit hat nicht nur bei Erhard bleibenden Eindruck hinterlassen. Unter allen Einsendungen wählte eine Jury des Katholischen Schulwerks die Waldramer Version zum Sieger. Wie ihre Hymne professionell gesungen klingt, können die Heranwachsenden nun auch im Internet hören: Die Regensburger Domspatzen, einer der renommiertesten Knaben- und Männerchöre im Freistaat, vertonten die Hymne mit dem Text der sieben St.-Matthias-Schüler und stellten das Werk auf der Videoplattform YouTube online. Das Werk der jungen Männer und Frauen weckte Interesse: „Wir haben uns bei einem weiteren Wettbewerb mit dem Liedtext angemeldet“, berichtet Erhard. Bei einer Ausschreibung des Vereins „Demokratisch Handeln“ möchte die siebenköpfige Schülergruppe ihr Projekt erneut vorstellen. Außerdem klopfte der Französischlehrer bei der Institution an, um die es in dem Lied eigentlich geht: „Ich habe beim EU-Rat angefragt, ob die Hymnenversion auf dessen Homepage veröffentlicht werden kann.“ Eine Antwort stehe noch aus. (dst)

Der Link zur Waldramer Europa-Hymne, vertont von den Regensburger Domspatzen: https://www.youtube.com/watch?v=km1L8GZspNI

Auch interessant

Kommentare