+
Klassiker mit Schoko und Erdbeere oder etwas Neues ausprobieren? Bei Eisfans ist beides angesagt. 

Neuartige Kreationen

Dieses Eissorten sind heuer der Renner

  • Franziska Konrad
    vonFranziska Konrad
    schließen

Kurkumaeis? Doch, das gibt es. Bei Maurizio Faganello in Wolfratshausen. Er ist einer von den Eismachern, die sich immer wieder was Neues einfallen lassen. 

Wolfratshausen/Geretsried– Endlich kommt der Sommer in Fahrt. Ein erfrischendes Eis – in der Waffel oder im Becher – gehört zur warmen Jahreszeit einfach dazu. Dieser Meinung sind auch die hiesigen Eisdielenbesitzer. Sie waren kreativ und haben sich einige neue, teilweise ausgefallene Sorten ausgedacht. Unsere Zeitung hat sich umgehört.

Alle zwei Wochen kommt eine neue Sorte

Kreativ: An der Eismaschine testet Ralph Bernard neue Sorten aus.

Mandeleis mit Pistaziencreme und Krokantstreuseln, Granatapfel, Mandarine und Kurkuma: Wenn Maurizio Faganello seine jüngsten Eiskreationen aufzählt, läuft einem das Wasser im Mund zusammen. 24 verschiedene Sorten bietet er in seinem Eiscafé Cristallo in der Wolfratshauser Altstadt an. „Alle zwei bis drei Wochen kommt mal wieder etwas Neues dazu.“ Unter den „Newcomern“ ist jedes Jahr auch die eine oder andere „außergewöhnliche“ Kreation. Heuer zum Beispiel Karamell-Eis mit Salz und Erdnüssen.

Die beliebteste Eissorte kann Faganello nicht nennen: „Das kommt immer auf Kunden drauf an“, sagt er. Es gebe diejenigen, die die Klassiker bevorzugen. „Und dann habe ich noch die anderen Kunden, die gerne experimentieren und Neues ausprobieren.“

Marlyse Bernard, Chefin vom Wolfratshauser Eiscafé Roma, ist sich hingegen sicher: „Die klassischen Sorten sind bei uns am beliebtesten.“ Dazu gehören Nuss, Vanille und Schokolade. Trotzdem überlegt sie sich regelmäßig neue Geschmacksrichtungen, wie etwa ein Toffifee-Eis. „Das ist mittlerweile aber schon leer. Vielleicht gibt es dafür bald ein Bounty-Eis oder Joghurt und Pinienkerne“, überlegt Bernard.

Lesen Sie auch: Rosi‘s Café macht zum Jahresende dicht

Im Geretsrieder Eiscafé L’Arena steht gerade an warmen Tagen mehr Fruchteis auf dem Speiseplan. „Zurzeit haben wir Litschi, Maulbeere und Limette mit Basilikum im Angebot“, gibt Besitzerin Maria Faulisi einen Einblick in ihre Eiskreationen. „Immer mal wieder haben wir neue Sorten – was meinem Mann gerade in den Kopf kommt“, sagt sie lachend. Eine Premiere gibt es heuer für das Avocado-Eis. „Irgendwann in den nächsten Tagen kommt es in den Verkauf“, verrät Faulisi. Ihre Kunden beschreibt sie als durchaus experimentierfreudig. „Und wenn die Leute skeptisch sind, dürfen sie das Eis davor gerne probieren.“ Ein Renner im L’Arena ist das Cookies-Eis. „Die Kinder lieben es“, berichtet die Chefin. Ähnliches gilt für die Sorte Cremino, Haselnuss mit Nutella.

After-Eight-Eis ist erfrischend

Auch im Rialto-Eiscafé an der Egerlandstraße ist das Cookies-Eis besonders gefragt, berichtet Emanuele Braito. Er führt gemeinsam mit Vater und Bruder das Geschäft. „Speziell im Sommer kreieren wir immer noch ein paar erfrischende Sorten, wie After-Eight oder Blutorange“, erzählt Braito. Denn er weiß aus Erfahrung: Milcheis ist eher im Winter beliebt.

Auch interessant

Kommentare