Schock-Geständnis: TV-Legende Frank Elstner schwer erkrankt

Schock-Geständnis: TV-Legende Frank Elstner schwer erkrankt
+
Wollen einen Jugendbeirat gründen: (v. li.) Felicitas Hörl, Friederike Wimmer und Julia Rodrian. 

Initiative

Drei junge Wolfratshauserinnen wollen Jugendbeirat gründen

Julia Rodrian, Friederike Wimmer und Felicitas Hörl möchten Gleichaltrigen in ihrer Heimatstadt eine Stimme geben.

Wolfratshausen – In der großen Politik mitmischen möchten die drei Mädchen noch nicht. Aber sich für ihre Heimatstadt engagieren, das wollen Julia Rodrian, Friederike Wimmer und Felicitas Hörl. Sie planen, zusammen mit anderen Freiwilligen einen Jugendbeirat zu gründen – „und etwas für die Jugendlichen in Wolfratshausen schaffen“, so Felicitas Hörl.

Die Idee reifte vor etwa einem Jahr. „Auf dem Jugendforum haben wir uns Gedanken darüber gemacht, einen Jugendrat zu gründen“, erinnert sich Friederike Wimmer – ähnlich dem Modell in Geretsried. Einige Stadträte fanden die Überlegung gut. Gerlinde Berchtold (SPD) traf sich im Anschluss mit der Gruppe. Zusammen änderten sie ihren Plan: Nun möchten die Mädchen einen Jugendbeirat aus der Taufe heben, der dem Kinder- und Jugendförderverein Wolfratshausen (KJFV) angeschlossen sein soll. „Wir wollen damit nicht die Stadtpolitik gestalten“, sagt Friederike Wimmer. Den Beirat sehen die 15-Jährigen als Möglichkeit für junge Wolfratshauser, „ihre Meinung zu Themen zu bilden, die die Jugendlichen betreffen, sich zu engagieren und Veranstaltungen für unsere Altersgruppe zu organisieren“.

Die drei Mädchen, die das Gymnasium in Geretsried besuchen, werben seit einigen Wochen um Mitstreiter. „Es gibt nur wenige Leute, die sich langfristig für so ein Projekt engagieren möchten“, erklärt Felicitas Hörl die Schwierigkeit. Dabei sei ein solches Gremium gerade für die Jungen wichtig. „Viele Stadträte wissen wahrscheinlich nicht, was uns interessiert und was wir uns für Wolfratshausen wünschen.“

Wie das neue Gremium organisiert sein soll, ist bereits abgeklärt. Das Alter der Beirats-Mitglieder soll zwischen 13 und 18 Jahren liegen. Für ein Jahr gehören die Jugendlichen dem Gremium an, das sich im monatlichen Rhythmus treffen soll. Zur Seite stehen den jungen Ehrenamtlichen Fritz Meixner als Geschäftsführer des KJFV, Cordula Schnellbach von der mobilen Jugendarbeit sowie Stadträtin Gerlinde Berchtold und Jugendreferentin Kathrin Kugler – allerdings ohne Stimmrecht, sondern nur in beratender Funktion. 

dst

Lesen Sie auch: Jugendforum trägt Früchte: Das wurde in Wolfratshausen umgesetzt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Unbekannte werfen Bienenstock um
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in der Region Wolfratshausen/Geretsried im Einsatz - oft mit Blaulicht und Sirene. Hier alle Meldungen dazu.
Blaulicht-Ticker: Unbekannte werfen Bienenstock um
Gallenblase: Risikofaktoren und Behandlungsmöglichkeiten - Interview mit Chefarzt aus Kreisklinik
Diagnostik und Behandlung der Gallenblase zählen zu den Schwerpunkten an der Kreisklinik in Wolfratshausen. Unsere Zeitung hat sich darüber mit Dr. Stefan Schmidbauer, …
Gallenblase: Risikofaktoren und Behandlungsmöglichkeiten - Interview mit Chefarzt aus Kreisklinik
Mütterzentrum soll im Sommer renoviert werden
Das Mütterzentrum ist zur wichtigen Einrichtung in Geretsried geworden. Der Platz ist allerdings begrenzt. Deswegen steht eine große Renovierungsaktion an.
Mütterzentrum soll im Sommer renoviert werden
Eine neue Verbindung zwischen Veiglberg und Neufahrn
In Egling gibt es einen neuen Weg: Den Leit‘n-Weg zwischen Veiglberg und Neufahrn. Er erschließt rund 20 Hektar Privatwald. 
Eine neue Verbindung zwischen Veiglberg und Neufahrn

Kommentare