+
Vertrauter Anblick: Die Webcam zeigt den Sebastianisteig, das Rathaus, St. Andreas sowie den Bergwald. 

Für den Tourismus in Wolfratshausen

Eine Webcam für die Flößerstadt

  • schließen

Ab sofort kann man von überall auf der Welt Wolfratshausen von seiner schönsten Seite sehen. Eine Webcam macht es möglich. 

Wolfratshausen – Die Stadt hat am Mittwoch auf ihrer Tourismusseite www.tourismus.wolfratshausen.de eine Webcam freigeschaltet. Wie Tourismusmanagerin Gisela Gleißl mittteilt, ist die Kamera am Parkplatz Altstadt aufgestellt und eröffnet den Blick auf den Sebastianisteg mit dem Rathaus, der Kirche St. Andreas und den Bergwald im Hintergrund. Die Kamera ist mit einem hochwertigen 8-Millimeter-Objektiv ausgestattet. Das Bild ist täglich von sechs bis 22 Uhr in Betrieb und wird alle 15 Minuten erneuert. „Insbesondere im Tourismusbereich zählen Webcams zu einer wichtigen Informationsquelle für Besucher“, so Gleißl. So kann man einen ersten Eindruck gewinnen und sich über die Wetterlage informieren. Auch Bürgermeister Klaus Heilinglechner ist erfreut. „Endlich können unsere Gäste im Vorfeld einen Blick in unsere Stadt werfen“, so Heilinglechner. Bislang gab weder eine Webcam in der Flößerstadt noch in der näheren Umgebung. Auch auf der Homepage von Bergfex ist die Webcam zu finden. Geplant ist außerdem, sie auf www.wolfratshausen.de zu integrieren. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raminger löst Ketelhut ab
Der Verein Städtefreundschaften hat einen neuen Vorsitzenden. Karl Raminger löst Hans Ketelhut ab, der das Amt aus beruflichen Gründen abgab. Ketelhut wird dem Vorstand …
Raminger löst Ketelhut ab
Interview mit Geretsrieder Bürgermeister: Schnitzer auf beiden Seiten
Nach dem Interview mit Bürgermeister Michael Müller gibt es Klärungsbedarf: Er hatte auf seiner Facebookseite behauptet, ein entsprechendes Gespräch habe nicht …
Interview mit Geretsrieder Bürgermeister: Schnitzer auf beiden Seiten
Sattelfeste Defensive nötig
Der ESC Geretsried empfängt Tabellendritten HC Landsberg und muss einige Ausfälle verkraften.
Sattelfeste Defensive nötig
“Gustavo Gusto“ produziert künftig auf dem ehemaligen Sieber-Gelände
Pizza-Freunde aufgepasst: „Gustavo Gusto“-Produzent Franco Fresco vergrößert sich. Er wird am Frühjahr auf dem ehemaligen Sieber-Gelände produzieren.
“Gustavo Gusto“ produziert künftig auf dem ehemaligen Sieber-Gelände

Kommentare