+
Mit der Trommel aus dem Schneckenhaus: Jugendliche Asylbewerber und Kinder mit Migrationshintergrund lernen bei einem Workshop an der Musikschule Rhythmusgefühl. 

Musikschule Wolfratshausen

Eingliederung, diesmal musikalisch

Wolfratshausen - In einem Workshop der Musikschule lernen Asylbewerber Rhythmusgefühl. Höhepunkt der gemeinsamen Arbeit ist ein Auftritt beim Aktionstag am Samstag. 

"Jetzt probieren wir einen neuen Takt“, kündigt Lorenz Rutigliano an. Um den Schlagzeuglehrer der Musikschüler sitzen zwölf junge Leute – teils Asylbewerber, teils Jugendliche mit Migrationshintergrund. Zusammen mit seiner Kollegin Claudia Elze leitet Rutigliano ein Musikprojekt an der Mittelschule am Hammerschmiedweg in Wolfratshausen. Entstanden ist der Workshop aus einer Zusammenarbeit von Musik- und Mittelschule sowie dem Kinder- und Jugendförderverein Wolfratshausen.

„Wir wollten den Kindern einfach einmal eine solche Möglichkeit bieten“, sagt Elze, Querflötenlehrerin an der Musikschule. Gekrönt werden soll der Kurs mit einem Auftritt am Tag der offenen Tür der Musikschule am Samstag, 11. Juni. Dort möchten die 24 Kursteilnehmer, die in zwei Gruppen unterrichtet werden, die Musikschulband bei zwei Stücken begleiten.

Auch eine kleine Choreographie ist denkbar

Bühnen- oder Instrumenterfahrung haben die wenigsten. „Aber die meisten lernen sehr schnell“, sagt Elze. Mit ihrem Kollegen versucht sie in erster Linie, das Rhythmusgefühl der Schülerinnen und Schüler zu fördern. An Cembe-Trommeln probieren die Jugendlichen unter Anleitung von Schlagzeuger Rutigliano verschiedene Takt- und Tonfolgen aus. Die anfangs etwas zurückhaltenden Nachwuchsmusiker verlieren rasch ihre Scheu und musizieren munter drauf los. Einige sind sogar schon soweit, dass sie den anderen mit Holzstöcken und Tamburin den Takt vorgeben können. Neben der rein musikalischen Schulung planen die beiden Musiklehrer zudem eine kurze Choreographie: „Vielleicht wird getanzt, vielleicht basteln die Kinder vorab die Flaggen ihrer Herkunftsländer.“

Wenn sie am Samstag auftreten, haben die Schülergruppen zwölf Schulstunden an ihrem Takt- und Rhythmusgefühl gearbeitet. Ein Erlebnis wird Lehrerin Claudia Elzer dabei in Erinnerung bleiben. „Die Kinder sollten uns eine Geschichte von ihrer Heimat erzählen“, berichtet sie. Dabei sollten sie mit akustischen Mitteln arbeiten. „Es war spannend zu sehen, wie schnell sie da aufgetaut sind und wie viel Mühe sich einige damit gegeben haben.“

Aktionstag

Die Musikschule lädt für Samstag, 11. Juni, zu einem Aktionstag ein. Zwischen 12 und 15 Uhr dreht sich in den Räumen am Untermarkt 64 alles um Musik und Informationen rund um die Musikschule. Der Eintritt ist frei. Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Ohne Helga Sappl wäre Ascholding nicht das, was es heute ist. Das Dorfleben und die Ortsgestaltung lagen der leidenschaftlichen Gartlerin zeitlebens am Herzen. Als …
Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Außen knusprig und innen zart. So soll ein gutes Grill-Hendl sein. Für einige Geretsrieder kommt es aber offenbar darauf an, dass es vor allem eines ist: gratis. Beim …
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Ehe auf Probe mit einer Fremden
Dazu gehört schon eine Portion Mut: der Renn-Mechaniker Steve M. aus Geretsried hat in der Sat.1-Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ einer ihm bis dato völlig …
Ehe auf Probe mit einer Fremden
Neuer Anlauf für mehr Attraktivität
Vor elf Jahren beschloss der Stadtrat: Die Marktstraße wird umgestaltet. Doch man hatte die Rechnung ohne übergeordnete Behörden gemacht. Nun unternimmt die Kommune …
Neuer Anlauf für mehr Attraktivität

Kommentare