1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Einmal Auto waschen: zwei Verletzte, 100.000 Euro Sachschaden

Erstellt:

Von: Carl-Christian Eick

Kommentare

Eine Waschstraße.
Zwei Verletzte und 100 000 Euro Sachschaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag auf dem Gelände einer Waschstraße in Wolfratshausen ereignet hat. © Symbolfoto / Archiv

Ein 80 Jahre alter Ickinger beging am Donnerstag einen fatalen Fehler. Die Folge war ein schwerer Unfall in einer Waschstraße in Wolfratshausen.

Wolfratshausen – Ein 80 Jahre alter Ickinger wollte am Donnerstag seinen Mercedes von Streusalzresten und Schmutz befreien. Das Ergebnis: zwei Leichtverletzte und rund 100.000 Euro Sachschaden. Laut Polizeibericht hatte der Senior das Gas- mit dem Bremspedal seines Pkw verwechselt – und dadurch drei in der Waschstraße stehende Autos aufeinandergeschoben.

Fehler löst fatale Kettenreaktion aus

Der Ickinger war gegen 10.30 Uhr auf das Gelände der Waschanlage an der Königsdorfer Straße gefahren, als es zu dem Unglück kam. Er trat versehentlich kräftig aufs Gaspedal, krachte mit seinem Wagen ins Heck eines Mercedes, schob diesen auf einen Audi und der wiederum prallte aufs Heck eines Mini, fasst Polizeihauptkommissar Steffen Frühauf das Geschehen zusammen. „Die Fahrerin des Audi, eine 64-Jährige aus Berg, und die Fahrerin des Mini, eine 80-jährige Wolfratshauserin, wurden beim Zusammenstoß leicht verletzt“, so der Sprecher der Wolfratshauser Polizei. Die Fahrerin des Mercedes, eine 77-jährige Münchnerin, der 80 Jahre Unfallverursacher und dessen Ehefrau, die mit im Wagen saß, kamen mit dem Schrecken davon.

Die Reparatur der insgesamt vier beschädigten Pkw wird laut Frühaufs erster Bilanz unterm Strich rund 50.000 Euro kosten. Derselbe Betrag muss in die erheblich beschädigte Waschanlage investiert werden, die nach dem Unfall nicht mehr funktionsfähig war. (cce)

Lesen Sie auch: Drehleiter der Wolfratshauser Feuerwehr versagt während Einsatz.

Auch interessant

Kommentare