+
Der kostenlose Pendelbus-Verkehr zwischen dem Wolfratshauser S-Bahnhof und Möbel Mahler im Gewerbegebiet wird spätestens im kommenden Monat eingestellt.

Das Ende naht

Aus von Möbel Mahler: Pendelbus wird eingestellt

Wolfratshausen - Die Schließung von Möbel Mahler hat viele negative Folgen. Der kostenlose Pendelbus beispielsweise, der zwischen dem Möbelhaus und dem S-Bahnhof verkehrt, wird eingestellt.

Ein Bus stoppt an der Haltestelle am Wolfratshauser Hans-Urmiller-Ring. Auf der Anzeigetafel des Wagens prangt: „Pendelbus Möbel Mahler.“ Die Türen des Fahrzeugs öffnen sich, einige Insassen steigen aus. Darunter sind nicht nur Kunden des Einrichtungshauses. Viele Personen nutzen das kostenlose Angebot, um zu ihrem Arbeitsplatz im Gewerbegebiet oder zu einer der Autowerkstätten, Fitnessstudios und McDonald’s zu gelangen. Sie alle müssen sich in Zukunft eine andere Transportmöglichkeit suchen.

Die Buslinie wird zum Februar eingestellt

„Ab Februar wird es diese Linie nicht mehr geben“, sagt eine Sprecherin der Wolfratshauser Niederlassung des Busunternehmens Regionalverkehr Oberbayern (RVO) auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Grund sei die bevorstehende Schließung des Möbelhauses Möbel Mahler in Wolfratshausen. Wie viele Menschen den Pendelbus täglich nutzen, sei nicht bekannt. „Von einer Erhebung, wie viele Passagiere befördert werden, weiß ich nichts“, berichtet die RVO-Mitarbeiterin. Da es sich um ein von Möbel Mahler finanziertes Angebot handeln würde, seien die Passagierzahlen für das Verkehrsunternehmen „nicht relevant“.

Der MVV wird den Bus nicht erhalten

Till Happel, Verkehrsplaner des Münchner Verkehrsverbandes (MVV) im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, schätzt, „dass natürlich auch Personen mitfahren, die nicht bei Möbel Mahler einkaufen wollen.“ Einen Erhalt der Linie auf Kosten des MVV hält Happel jedoch für unwahrscheinlich: „Wenn das Möbelhaus schließt, fällt der größte Verkehrsbringer in dem Gebiet weg.“

Ohne die Mahler-Kunden sei der Pendelbus für den MVV nicht rentabel – auch nicht, wenn künftig die normalen Tarife für diese Fahrt gelten würden. Diejenigen, die das Angebot bislang genutzt haben, um ins Wolfratshauser Gewerbegebiet zu gelangen, müssten, so Happel, nun eben auf andere Linien umsteigen. An der Pfaffenrieder Straße gebe es zwei Haltestellen, die von der Buslinie 378 angefahren würden. Der MVV-Mitarbeiter räumt allerdings ein: „Der Linienbus fährt nicht so häufig wie der Pendelbus.“ Dieser rollt momentan von 10 Uhr bis 20 Uhr im 20-Minutentakt zwischen S-Bahnhof und Gewerbegebiet. 

Das Gewerbegebiet ist schlecht angebunden

Die MVV-Haltestellen an der Pfaffenrieder Straße hingegen werden dagegen in Stoßzeiten lediglich alle 40 Minuten angefahren, am Vormittag sogar nur im 80-Minuten-Rhythmus. Auch der Wolfratshauser Stadtbus passiert das Gewerbegebiet zukünftig nicht. Alfred Fraas, CSU-Stadtrat und Mitglied der Arbeitsgruppe des Stadtrates, die eine neue Busführung erarbeitet hat, erklärt: „Der Pendelbus hat bei unseren Planungen keine Rolle gespielt.“ Der neue Stadtbus-Rundkurs, der vermutlich im Frühjahr nächsten Jahres eröffnet wird, würde lediglich an der Königsdorfer Straße, am östlichen Rand des Wolfratshauser Gewerbegebietes, einen Haltepunkt vor. „Der Bus wird aber nicht in das Gewerbegebiet hinein fahren“, kündigt Fraas an. Von der neu geschaffenen Haltestelle aus sei der Hans-Urmiller-Ring in seinen Augen künftig jedoch fußläufig „gut zu erreichen“.

Das Restaurant und das Kinderland von Möbel Mahler in Wolfratshausen haben bereits geschlossen.

von Dominik Stallein

Die Reaktionen auf die Schließung von Möbel Mahler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Der Wenzberg bleibt nach einem Architekten mit nationalsozialistischer Vergangenheit benannt - zumindest vorerst. Eine Entscheidung über die Umbenennung der Straße soll …
Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige Sauerländer …
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Geretsried - „Warum baut man keinen Regenwasserkanal?“, fragte Doris Semmler am Stammtisch des CSU-Ortsverbands am Sonntag im Gasthof Geiger. Die Vertreterin der …
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare