Erwerbslosenquote liegt bei 2,6 Prozent

Erfreulicher Jahresabschluss: Arbeitsagentur meldet gute Zahlen

  • schließen

Der Blick der Agentur für Arbeit auf 2017 fällt für den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen positiv aus. Die Erwerbslosenquote lag im Schnitt bei 2,5 Prozent.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Der Blick auf 2017 fällt positiv aus. Ähnlich wie 2016 „konnte die Winterarbeitslosigkeit zu Jahresbeginn relativ schnell wieder abgebaut werden“, sagt Dr. Nicole Cujai, Chefin der für auch für den Landkreis zuständigen Rosenheimer Arbeitsagentur. Im Januar und Februar „war die Erwerbslosenquote mit 3,4 Prozent am höchsten, um dann im März auf 3,0 Prozent zurückzugehen“. Der Arbeitsmarkt profitierte vom milden Winter und im April zudem von der guten wirtschaftlichen Lage der Betriebe, einer entsprechenden Arbeitskräftenachfrage sowie weiteren Wiedereinstellungen – auch im Hotel- und Gaststättengewerbe. Die Erwerbslosenquote fiel auf 2,7 Prozent. „Von da an konnten wir – bei einem jahresüblichen leichten Anstieg in den Sommermonaten – weiterhin Monat für Monat gute Werte vermelden“, freut sich Cujai. In den Monaten Juni, Juli, September und November betrug die Arbeitslosenquote 2,5 Prozent und sank im Oktober sogar auf 2,4 Prozent. Auch mit dem Dezember ist Cujai zufrieden: Das Jahr habe sich „mit einer für diesen Monat niedrigen Arbeitslosenquote von 2,6 Prozent“ verabschiedet.

Die gute Situation auf dem Arbeitsmarkt spiegelt sich auch darin wider, dass die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (Stand Juni 2017) im Agenturbezirk (kreisfreie Stadt Rosenheim, Landkreise Rosenheim, Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen) auf den neuen Höchststand von 188 600 geklettert ist.

1672 Landkreisbürger im Jahresdurchschnitt ohne Beschäftigung

Die Agenturleiterin stellt überdies heraus, dass die sogenannten „besonderen Personengruppen“ wie Langzeitarbeitslose, Ältere ab 55 Jahre, Menschen mit lückenhaften Lebensläufen und Ausländer von dem guten Arbeitsmarkt profitieren. Es bleibe aber 2018 eine Herausforderung, so Cujai, „Menschen mit Vermittlungshemmnissen wie unzureichenden Sprachkenntnissen in Beschäftigung zu bringen“.

Der Landkreis verzeichnete im Dezember eine Arbeitslosenquote von 2,2 Prozent (Dezember 2016: 2,7 Prozent). 1532 Bürger waren beschäftigungslos. Davon sind 1087, 76 mehr als vor einem Monat, in den Agenturen Bad Tölz und Wolfratshausen gemeldet. 445, zehn mehr als im November, werden vom Jobcenter betreut. Insgesamt sind beim Jobcenter derzeit 2068 erwerbsfähige Leistungsberechtigte gemeldet, die in 1632 sogenannten Bedarfsgemeinschaften leben. 1672 Menschen waren im Jahresdurchschnitt im Landkreis ohne Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote lag im Schnitt bei 2,5 Prozent (Vorjahr: 2,8 Prozent).

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dem Borkenkäfer auf der Spur: Waldbesitzer sollten intensiver kontrollieren
Leuchtend rot stechen Fichten aus den Wäldern heraus, die der Borkenkäfer zum Absterben bringt. Waldbesitzer sollten ihre Wälder jetzt regelmäßig auf frischen Befall …
Dem Borkenkäfer auf der Spur: Waldbesitzer sollten intensiver kontrollieren
Rita Falk zu Besuch: So viel Niederkaltenkirchen  steckt in Wolfratshausen
Wolfratshausen ist im „Sauerkrautkoma“: Die Autorin Rita Falk besuchte die Fans ihrer Bücher im Kino. Dort erklärte sie, ob Niederkaltenkirchen mit Wolfratshausen …
Rita Falk zu Besuch: So viel Niederkaltenkirchen  steckt in Wolfratshausen
Flirt endet in Schlägerei - Mann (22) wollte Frauen „beschützen“
Einige Flirts haben in der Nacht auf Mittwoch für eine Prügelei und in der Folge einen Polizeieinsatz bei der „Gipfel-Säsch’n“-Party in Egling gesorgt.
Flirt endet in Schlägerei - Mann (22) wollte Frauen „beschützen“
Fremder wirft Giftköder in Wolfratshauser Garten: Hündin bekommt Brechdurchfall
Ein Unbekannter hat vermutlich einen Giftköder in den Garten einer 50-Jährigen geworfen und damit Durchfall und Erbrechen bei deren Hündin verursacht.
Fremder wirft Giftköder in Wolfratshauser Garten: Hündin bekommt Brechdurchfall

Kommentare