+
Das Ziel vor Augen: Die A-Jugend-Handballer der HSG Isar-Loisach wollen in die Bayernliga aufsteigen. Die erste Qualifikationsrunde haben sie bereits geschafft.

Die erste Hürde genommen

HSG Isar-Loisach gewinnt Bayernliga-Qualiturnier

Wolfratshausen - A-Junioren der HSG Isar-Loisach setzen sich in der ersten Bayernliga-Qualifikationsrunde klar durch. 

Ein aus sportlicher Sicht traumhaftes Wochenende erlebte der männliche Handballnachwuchs der HSG Isar-Loisach: In zehn Partien gab es zehn Siege, die Teams von der C- bis zur A-Jugend schafften jeweils den Sprung in die nächste Qualifikationsrunde zur nächsthöheren Liga.

Den Auftakt machte am Samstag die A-Jugend. In Unterhaching ging es gleich zum Start gegen die Gastgeber – „eine Partie, die im Vorfeld als richtungsweisend angesehen wurde, konnten die Vorstadtmünchner bei einem Vorbereitungsturnier nur knapp in Schach gehalten werden“, berichtete HSG-Sprecher Richard Neumüller. Nach zähem Beginn lief es ab Mitte der ersten Hälfte besser. Schnell warfen die Gäste einen Drei-Tore-Vorsprung heraus, den sie sukzessive auf maximal sieben Treffer ausbauten. So wechselten die Trainer fortan munter durch, und selbst eine doppelte Unterzahl gegen Ende der Begegnung brachte den 12:10-Erfolg nicht mehr in Gefahr.

90 Minuten später hieß der zweite Rivale VSC Donauwörth. „Die Schwaben versuchten erfolglos die Junioren-Bundesliga zu erreichen, stellten indes keinen ernsthaften Gegner da“, so Neumüllers Fazit. Beim Stand von 6:2 brachte eine durch Wechselfehler bedingte Unterzahl kurzzeitig Unruhe. Sobald die Reihen wieder vollzählig waren, erhöhte sich der Abstand sofort sukzessive. Beim Stand von 13:5 vier Minuten vor Schluss feierte die HSG-Bank bereits die beiden nächsten Punkte – am Ende zeigte die Anzeigentafel 14:8. Ein Sonderlob zollte Neumüller Keeper Marcel Dinebier, der kurzfristig seinen verletzten Kollegen Jakob Kiebler (Sprunggelenk) ersetzen musste.

Noch einseitiger verlief das Match gegen den TSV Friedberg, das die Oberbayern mit 17:2 für sich entschieden. So kam es gegen den TV Roßtal zum Showdown um den Turniersieg – beide Mannschaften waren jedoch mit je drei Erfolgen bereits für die zweite Runde zur Bayernliga qualifiziert. Die Franken präsentierten sich als der erwartet stärkste Gegner. Diesmal lag die HSG vom Start weg stets in Führung; mit 6:4 wechselten die Teams die Seiten. Ein Aufbäumen der Roßtaler führte zum zwischenzeitlichen Ausgleich (7:7), die Antwort der A-Junioren erfolgte prompt und entscheidend. Vier Treffer am Stück sorgten für klare Verhältnisse. Schließlich triumphierte die Isar-Loisach mit 11:9 und feierte ausgelassen den Turniersieg. „Noch ist freilich nichts wirklich gewonnen, denn in 14 Tagen steigt Runde 2, bei der bereits die ersten Karten für die Bayernliga vergeben werden“, berichtet Richard Neumüller. red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sehnsuchtsort Münsing
„Sozialpolitik mal anders definiert“: Staatsministerin Ilse Aigner spricht nach ihrem Besuch im Rathaus im nur halb vollen Holzhauser Festzelt über CSU-Themen, die beim …
Sehnsuchtsort Münsing
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Die Geretsrieder Feuerwehr hat einen neuen ersten Kommandanten. Erik Machowski (40) ist seit 1. Mai im Amt und wie geschaffen für den Posten – die Feuerwehr ist sein …
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
Die nächste Johanni-Floßprozession findet wie geplant erst wieder 2020 statt, bestätigt Klaus Heilinglechner. Auch einer Ertüchtigung der Floßrutsche am Kastenmühlwehr …
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“

Kommentare