Feuerwehreinsatz.
+
Mit Hilfe der Drehleiter schätzten die Einsatzkräfte der Wolfratshauser Feuerwehr die Gefahrenlage aufgrund eines Kaminbrands in der Altstadt am Samstagabend ein.

Marktstraße gut zwei Stunden gesperrt

Feuerwehreinsatz in der Wolfratshauser Altstadt: Das ist passiert

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Gut zwei Stunden musste die Polizei am Samstagabend die Wolfratshauser Altstadt sperren. Der Grund war ein Kaminbrand am Obermarkt.

Wolfratshausen – Die Anwohner der Wolfratshauser Altstadt fühlten sich an den folgenschweren Dachstuhlbrand am 2. Dezember am Obermarkt 15 erinnert: Nur wenige Meter entfernt, am Obermarkt 5, stieg am Freitagabend gegen 18.30 Uhr vom Dach des Hauses dichter Rauch in den Himmel. Nur Minuten später waren Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei vor Ort. „Eine Überprüfung durch die Feuerwehr Wolfratshausen ergab, dass es sich um einen Kaminbrand handelte“, so Polizeihauptkommissar Markus Sager am Sonntagmorgen. Zu einem Sach- oder gar Personenschaden „kam es glücklicherweise nicht“, stellt der Beamte fest.

Die Feuerwehr Wolfratshausen war mit vier Fahrzeugen plus Drehleiter vor Ort. Zwei Trupps mit Atemschutzausrüstung räumten den rauchenden Kamin frei, erklärt Kommandant Andreas Spohn. Nach gut zweieinhalb Stunden lautete sein Befehl: „Abrücken!“ Zuvor hatte laut Polizei ein Kaminkehrer den ordnungsgemäßen Zustand des Kamins wieder hergestellt. Die Marktstraße musste aufgrund der Arbeiten von Feuerwehr und Rettungsdienst bis gegen 20 Uhr komplett gesperrt werden. Die daraus resultierenden Verkehrsbehinderungen hielten sich in engen Grenzen.

Bei dem Dachstuhlbrand Anfang Dezember waren vier Personen, darunter ein Feuerwehrmann, verletzt worden. Den Schaden am Gebäude schätzten Experten auf mehrere Hunderttausend Euro. Nicht zu vergessen: Während des Einsatzes versagte die 21 Jahre alte Drehleiter der Wolfratshauser Feuerwehr wie berichtet ihren Dienst. Am Samstagabend funktionierte das Arbeitsgerät reibungslos. (cce)

Lesen Sie auch: „Das schlimmste Szenario“ - Drehleiter der Wolfratshauser Feuerwehr versagt während eines Einsatzes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare