+
Ensemble aus der Biedermeierzeit: Dieses Gebäude steht gegenüber des alten Krankenhauses. Das Fraas-Haus links daneben wurde gerade erst renoviert. 

Immobilie gegenüber dem alten Krankenhaus

Der Abriss eines alten Ensembles droht

  • schließen

Wolfratshausen - Das Fotogeschäft Knödler an der Sauerlacher Straße muss zum Jahresende schließen. Jetzt geht die Sorge um, dass es abgerissen wird.  

Ursula Malbrich ist niedergeschlagen. In zwei Jahren hätte sie in Rente gehen können. „Es ist nicht schön, wenn man mit 63 Jahren auf der Straße steht“, sagt sie gegenüber unserer Zeitung. „Aber leider interessiert das die neuen Eigentümer nicht.“ Ein Umzug kommt für die Fotografin nicht in Frage. Wenn man für ein Geschäft in guter Lage mieten wolle, müsse man schätzungsweise um die 1300 Euro hinlegen: „Im Zeitalter der digitalen Fotografie kann man mit Passbildern nicht mehr so viel verdienen.“

Das Gebäude stand vor einiger Zeit zum Verkauf

Das Gebäude, das einer Frau aus Augsburg gehört hatte, stand vor einiger Zeit zum Verkauf. Mieterin Malbrich wollte es selbst erwerben und bot 500 000 Euro – zu wenig. Der Konkurrent Leitner habe deutlich mehr Geld auf den Tisch gelegt. „Es ist verständlich, dass die Firma den Zuschlag kriegt, wenn sie entsprechend mehr bietet“, sagt Malbrich. Im Frühjahr habe sie das Schreiben erhalten, dass sie die Miete zukünftig an die Leitner GmbH überweisen soll. Das Verhältnis zum neuen Eigentümer ist seither alles andere als entspannt. „Sie machen Dreck, der Garten darf nicht mehr benutzt werden, und uns wurde gesagt, dass wir den Öltank ins Freie stellen müssen.“

Das Ensemble ist nicht denkmalgeschützt

Der Wolfratshauser Otto Martin fürchtet nun, dass das alte, aus der Biedermeierzeit stammende Gebäude bald abgerissen wird: „Es ist Eile geboten“, schreibt er in einem Brief an die Redaktion. „Hier wird ein gewachsenes Ensemble, aus dem alten Krankenhaus und dem Fraas-Haus, das gerade schön renoviert wurde, unrettbar zerstört.“ Bürgermeister und Stadtrat sollen sich sofort mit dieser Situation beschäftigen und den Abrissantrag verhindern, fordert Martin. Er schreibt weiter: „Der Abbruchpolitik und der weiteren Verschandelung des Stadtbildes in Wolfratshausen muss endlich massiver Widerstand von Stadtrat und Bevölkerung entgegengesetzt werden.“ Rein rechtlich könne man wenig unternehmen, fürchtet jedoch Ursula Malbrich, Inhaberin des Fotogeschäfts. Das Gebäude sei nicht denkmalgeschützt.

Der neue Eigentümer sagt: "Nicht ist entschieden"

Der neue Eigentümer, die Leitner Wohnbau GmbH, tritt den Sorgen vor einem Abbruch entgegen. Ein Sprecher wiegelt ab: "Noch ist nichts entschieden", sagt er auf Nachfrage unserer Zeitung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karl-Heinz Rosemann sitzt mit 90 Jahren noch jeden Tag am Laptop
Karl-Heinz Rosemann hat seinen 90. Geburtstag gefeiert. Trotz seines Alters ist er geistig fit - und fit am Computer. Für die Geburtstagsglückwünsche wird er sich via …
Karl-Heinz Rosemann sitzt mit 90 Jahren noch jeden Tag am Laptop
Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Geretsried ist für das „Stadtlesen“ nominiert. Damit könnten viele Bücher und gemütliche Sitzsäcke in die Stadt kommen. Bürger können bis Ende August im Internet für die …
Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Bei einem Wolfratshauser Fuchs wurde Staupe nachgewiesen. Hundebesitzer sollten die Impfpässe ihrer Hunde überprüfen.
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Rote Karte für Störenfriede und Schläger
Nach Magenschwinger im B-Klassen-Derby: Ickings Vorstand Thomas Scheifl greift hart durch, Weidachs Chef Stefan Meyer begrüßt „null Toleranz“
Rote Karte für Störenfriede und Schläger

Kommentare