+
„Auch bei uns wäre eine solche Katastrophe jederzeit möglich“, sagte Dr. Hans Schmidt von den Grünen bei der Mahnwache für die Fukushima-Opfer. (Klick für großes Bild)

Gedenken und mahnen

Gedenken bei Jahrestag zu Fukushima-Katastrophe

Wolfratshausen - Zum Jahrestag der Fukushima-Atomkatastrophe gedachten in Wolfratshausen Vertreter aller im Stadtrat vertretenen Fraktionen.

Gut ein Dutzend Interessierte hatten sich vor kurzem vor der Andreas-Kirche am Marienplatz versammelt, um den Opfern der Reaktorkatastrophe von Fukushima zu gedenken. Den fünften Jahrestag der Tragödie in Japan nahm der Ortsverband der Grünen zum Anlass, mahnende Worte zum Energiekonzept Bayerns und der Region zu äußern.

„Wir halten diese Mahnwache ab, um deutlich zu machen, dass auch in unserem Land, in dem immer noch acht Atomkraftwerke am Netz sind, jederzeit eine Katastrophe ähnlichen Ausmaßes möglich wäre“, sagt Dr. Hans Schmidt. Der Grünen-Sprecher ist Mitglied des Wolfratshauser Stadtrats. Er begrüßte die Entscheidung aller im Stadtrat vertretenen Parteien, sich an dem Treffen zu beteiligen. Immerhin seien der Landkreis und die Stadt „Gründungsmitglied der Energiewende Oberland mit dem Ziel, bis zum Jahr 2035 vollständig auf erneuerbare, regional erzeugte Energie zu setzen.“ Dennoch würden laut Schmidt „belastbare Zahlen für die Planung der Energiewende für ein zukunftsfähiges bayerisches Energiekonzept immer noch fehlen“.

Das Erneuerbare-Energie-Gesetz oder die 10H-Abstandsregel würden den Ausbau von Photovoltaik und Windkraft verhindern.

mmg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsriederin (51) überschlägt sich mit Pkw
Nicht angepasste Geschwindigkeit vermutet die Polizei als Ursache eines Unfalls am Mittwoch auf der Ortsverbindungsstraße von Schwaigwall nach Geretsried.
Geretsriederin (51) überschlägt sich mit Pkw
Geklautes Geld finanziert Urlaub: Geretsriederin (25) verurteilt
Der Verteidiger brachte es auf den Punkt. „Das war natürlich eine Riesendummheit“, fasste Rechtsanwalt Holger Hesterberg in einem Satz zusammen, was er von der Sache …
Geklautes Geld finanziert Urlaub: Geretsriederin (25) verurteilt
Doppelmord von Höfen: Sohn der Pflegekraft in Polen gefasst
Die Polizei meldet einen wichtigen Fahndungserfolg im Fall Höfen: Der 23-jährige Sohn der Pflegekraft, die bereits seit zwei Wochen in U-Haft sitzt, wurde in Polen …
Doppelmord von Höfen: Sohn der Pflegekraft in Polen gefasst
Rathauschef im Rollstuhl: Wie barrierefrei ist Geretsried ?
Es war eine besondere Überraschung, die sich die VdK-Ortsvorsitzende Gisela Lucht, ihre Stellvertreterin Cornelia Irmer sowie Mitglied Arno Bock am Dienstagnachmittag …
Rathauschef im Rollstuhl: Wie barrierefrei ist Geretsried ?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare