Die drei erfolgreichsten Teams: Beim ebf-Turnier in Wolfratshausen belegten (v. li.) die Augsburger Axel Kroner und Christoph Reiter den zweiten Platz hinter den Münchner Siegern Olaf Jacobi und Philipp Wölfl. Für Ausrichter VSG Isar-Loisach ergatterten Lukas von Stülpnagel und Julius Wilhelm den dritten Rang.
+
Die drei erfolgreichsten Teams: Beim ebf-Turnier in Wolfratshausen belegten (v. li.) die Augsburger Axel Kroner und Christoph Reiter den zweiten Platz hinter den Münchner Siegern Olaf Jacobi und Philipp Wölfl. Für Ausrichter VSG Isar-Loisach ergatterten Lukas von Stülpnagel und Julius Wilhelm den dritten Rang.

VOLLEYBALL

Gehobenes Niveau beim Beachturnier der VSG

  • Thomas Wenzel
    VonThomas Wenzel
    schließen

Auch in diesem Jahr richtete die VSG Isar-Loisach ein Beachvolleyball-Turnier im Rahmen der ebf-Serie aus. Fast acht Stunden kämpften die teilnehmenden Teams bei sommerlichen Temperaturen um den Sieg.

Wolfratshausen – Langsam aber sicher wird es zur Tradition: Einmal im Jahr richtet die VSG Isar-Loisach auf der Beachanlage im Wolfratshauser Isar-Loisach-Stadion ein Turnier der offiziellen ebf-Serie aus. Dieses Mal fiel der Termin auf Anfang Juli, was den Organisatoren in die Karten spielte. „Ein interessanter Faktor bei solchen Outdoor-Events ist immer das Wetter“, stellt Pressesprecher Lukas von Stülpnagel fest. In diesem Jahr jedoch habe sich kaum jemand über die Bedingungen beschweren dürfen: „Es war schön sonnig und nicht zu heiß.“

Ins Schwitzen kamen die zwölf teilnehmenden Beachvolleyballer, die bis aus Augsburg, München und Penzberg angereist waren, dennoch. Bereits in der Gruppenphase schenkten sich die Kontrahenten nichts. „Es hat sich schnell herausgestellt, dass wir hier das Niveau eines gehobenen Basic-Turniers hatten“, meint Lukas von Stülpnagel.

Für die fünf VSG-Teams lief es dieses Mal jedoch nicht so besonders. Bereits nach der Gruppenphase schieden Ludwig und Georg Prosinger sowie Stefan Richter/Thorsten Busch aus. Im Viertelfinale folgten ihnen dann Simon Schmid/Patrick Nordmann und Henry Biehling/Marlon Escriva Jonas. So musste der Pressesprecher selbst im Gespann mit Julius Wilhelm in der entscheidenden Turnierphase die Fahnen des Ausrichters hochhalten. In einem packenden Halbfinale unterlagen sie jedoch denkbar knapp gegen die späteren Sieger Olaf Jacobi und Philipp Wölfl aus München. Im Spiel um Platz drei ließen die beiden heimischen Volleyballer aber nichts mehr anbrennen und holten sich zum dritten Mal in Folge bei diesem achtstündigen Heimturnier die Bronzemedaille.

Verständlich, dass man bei der VSG jetzt Blut geleckt hat. Von Stülpnagel: „Die Beachsaison ist noch lange nicht beendet. Gut möglich, dass wir noch ein Turnier veranstalten. Die Planungen sind jedenfalls im Gange.“  

Lesen Sie auch: Plan des STC geht auf: Drei Doppelsiege

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare