Manchmal sind sogar 1,65 Meter nicht genug

Gehweg an der Sparkasse soll breiter werden

Wolfratshausen –  Wird der Gehweg am Sparkassen-Neubau breiter? Diese Frage stellt sich der Stadtrat seit Dezember.

1,65 Meter. Breiter, monierte CSU-Stadträtin Renate Tilke im Dezember im Stadtrat, wäre der Gehweg vor dem Neubau an der Sauerlacher Straße 19 nicht. Wie sie in der jüngsten Sitzung des Gremiums von Bauamtsleiter Dieter Lejko erfuhr, habe man diese Engstelle im Gehweg inzwischen überprüft. Das Ergebnis: Der Bordstein verläuft im Einmündungsbereich tatsächlich nicht an der Grundstücksgrenze. „Mir geht es vor allem um Senioren mit Rollatoren und Kinder. Es wäre wünschenswert, dass wir künftig schon im Vorfeld aller Bauvorhaben eine ausreichende Gehwegbreite absichern“, begründete Renate Tilke ihre Anfrage. Die Stelle sei ein stark frequentierter Schulweg sowie ein wichtiges Verbindungsglied zum nahe gelegenen S-Bahnhof. Dieter Lejko versicherte, dass man mit dem Eigentümer des Gebäudes – der Sparkasse – bereits Kontakt aufgenommen habe. Dabei sei vereinbart worden, dass die westliche Begrenzung des Beets so weit nach Osten verschoben wird, bis angrenzend eine Gehwegbreite von ungefähr 1,90 Meter zur Verfügung steht.

von Peter Herrmann

Rubriklistenbild: © Archiv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Es ist geschafft. 120 Schülerinnen und Schüler der Realschule Wolfratshausen haben erfolgreich die „Verwandlung vom Kind in einen jungen Erwachsenen vollzogen.“
Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
Sie haben es alle geschafft: 100 Prozent der Neuntklässler haben den Erfolgreichen Mittelschulabschluss bestanden. 96 Prozent können sich zudem über den Quali freuen.
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Die Baiernrainer Blasmusik feiert 70-jähriges Bestehen. Johann Pallauf und Georg Thalhammer waren von Anfang an dabei – und können heute legendäre Anekdoten erzählen.
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus
Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Planungen am Karl-Lederer-Platz im Geretsrieder Zentrum planen, gegen die Entscheidung des Stadtrats vor Gericht zu ziehen.
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus

Kommentare