+
Start am Sebastianisteg: Den ersten Teilabschnitt der neuen Loisach-Isar-Radlrundtour von Wolfratshausen nach Benediktbeuern testete eine Gruppe um Bürgermeister Klaus Heilinglechner am Montag. 

Loisach-Isar-Rundtour

Neue Radtour vorgestellt: Heilinglechner fährt voraus 

Wolfratshausen – Die Aktion „Interkommunales Stadtradeln" läuft noch bis Sonntag. Nun wurde eine neue Fahrradroute entlang von Isar und Loisach vorgestellt.

Bis Sonntag zählen 140 Wolfratshauser Kilometer für die dreiwöchige Aktion „Interkommunales Stadtradeln“, um ein Zeichen für Klimaschutz und den Ausbau der Radwege-Infrastruktur zu setzen. „Bisher legten die Teilnehmer aus unserer Stadt rund 23 000 Kilometer mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 3261 Kilogramm CO2-Ausstoß“, berichtete die städtische Energiemanagerin Eva Vorderobermeier. Damit es noch mehr werden, stellten Bürgermeister Klaus Heilinglechner und Gisela Gleißl vom Tourismusamt am Montag Nachmittag die neue Loisach-Isar-Radlrundtour vor und legten ein etwa 50 Kilometer langes Teilstück nach Benediktbeuern (Hin- und Rückfahrt) zurück.

300 Kilometer - 1800 Höhenmeter 

„Die Tour ist ein weiterer Baustein zur touristischen Vermarktung Wolfratshausens. Natürlich wollen wir auch, dass einige Radler hier übernachten“, sagte der Rathauschef vor dem Start. Gisela Gleißl empfahl, die etwa 300 Kilometer lange Route auf fünf Etappen und ebenso viele Tage zu verteilen.

Los geht’s am Sebastianisteg hinter dem Rathaus. Von dort folgen die Radler der Loisach flussaufwärts Richtung Murnau über Garmisch und Lermoos, fahren um die Zugspitze herum und an der Isar entlang flussabwärts in die Flößerstadt zurück. „Die Loisach-Isar-Radlrunde verläuft meist auf befestigten autofreien Wegen und folgt den ausgeschilderten Routen ,Loisachradweg‘ und ,Isarradweg‘“, erklärte Gleißl. Mit einem normalen Trekking- oder Tourenrad beziehungsweise E-Bike lässt sich der Rundkurs gut bewältigen. „Für ganz junge Kinder ist der Kurs aber nicht geeignet“, schränkt die Tourismus-Beauftragte ein.

Wer sich einige der rund 1800 Höhenmeter sparen will, kann die einzig größere Steigung zur Ehrwalder Alm bequem per Seilbahn überwinden. „In den Kabinen hat das Fahrrad problemlos Platz“, so Gleißl weiter. Als Erweiterung bieten sich noch Abstecher zur Wolfratshauser Hütte am Grubigstein mit Panoramablick auf die Zugspitze und zu den Isarquellen im Hinterautal im Karwendel an.

Zusammengestellt hat die Route Werner Grimmeiß vom ADFC-Kreisverband. Die ersten Kilometer radelten neben Bürgermeister Klaus Heilinglechner auch Gisela Gleißl, Eva Vorderobermeier sowie ein Gastradler aus Geretsried mit. Der Autor dieser Zeilen zog es dagegen vor, den Artikel pünktlich abzuliefern und seine Kilometer beim „Stadtradeln“ auf andere Weise zu sammeln.

Ein Faltblatt mit allen relevanten Daten zur Wolfratshauser Loisach-Isar-Radlrundtour ist im Bürgerbüro am Marienplatz 1 kostenlos erhältlich.

Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sehnsuchtsort Münsing
„Sozialpolitik mal anders definiert“: Staatsministerin Ilse Aigner spricht nach ihrem Besuch im Rathaus im nur halb vollen Holzhauser Festzelt über CSU-Themen, die beim …
Sehnsuchtsort Münsing
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Die Geretsrieder Feuerwehr hat einen neuen ersten Kommandanten. Erik Machowski (40) ist seit 1. Mai im Amt und wie geschaffen für den Posten – die Feuerwehr ist sein …
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
Die nächste Johanni-Floßprozession findet wie geplant erst wieder 2020 statt, bestätigt Klaus Heilinglechner. Auch einer Ertüchtigung der Floßrutsche am Kastenmühlwehr …
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“

Kommentare