+
Glückwunsch: Bürgermeister Klaus Heilinglechner (re.) gratulierte Georg von Heydebrand und der Lasa im Namen der Flößerstadt zum 95. Geburtstag.

Wolfratshauser feiert 95. Geburtstag 

Georg von Heydebrand: Zeit ist ein wertvolles Geschenk

Georg von Heydebrand und der Lasa wünschte sich zu seinem 95. Geburtstag vor allem eines: Zeit für sich und Zeit mit anderen. 

Wolfratshausen Georg von Heydebrand und der Lasa wünschte sich zu seinem 95. Geburtstag vor allem eines: Zeit für sich und Zeit mit anderen. Zeit für ein gemütliches Gläschen Rotkäppchen-Sekt zum Beispiel mit Bürgermeister Klaus Heilinglechner, als der ihm kürzlich die Aufwartung zu seinem Ehrentag machte. Allerdings fast ein Monat verspätet, denn der rüstige 95-Jährige war am 2. Oktober, am Tag seines Geburtstags, auf Reisen.

Ein Freund, das erzählte er, habe ihn auf einen Ausflug nach Breslau eingeladen – seine Heimatstadt. Dort wuchs er auf, dort ging er zur Schule, dort ist das Grab seiner Mutter. „Ein schöneres Geschenk hätte man mir nicht machen können“, sagte der Rentner sichtlich gerührt.

Georg von Heydebrand und der Lasa ist ein ungewöhnlicher Name. Mit dem „von“ sei er gar nicht so glücklich, gab der Rentner zu. „Das hat sich ein Vorfahre vor mir verdient. Ich hab das nur geerbt.“ Der Beiname „Lasa“ bezeichnet die Region, in der der Betreffende geboren ist. „Das hat man damals gerne so gemacht.“

Georg von Heydebrand ist in Dresden geboren und im ehemaligen Oberschlesien auf einem Bauernhof aufgewachsen. Er absolvierte die Ausbildung zum staatlich geprüften Landwirt. Seine erste Frau lernte er in einem Lehrbetrieb in Hannover kennen. Sie stammte aus Münsing, genauer gesagt aus Weipertshausen. 1949 heiratete der Oberschlesier in den Hof am Starnberger See ein und arbeitete 30 Jahre als Landwirt. Aus dieser Ehe gingen sieben Kinder hervor. „Auf die bin ich heute besonders stolz.“ Mit seiner zweiten Frau, einer Lehrerin, lebte er glücklich bis sie 2009 an Krebs verstarb.

„Das Leben ist eine Reise“, weiß der 95-Jährige aus Erfahrung. Seit sieben Jahren wohnt er in der Einrichtung für Betreutes Wohnen am Moosbauerweg in Wolfratshausen. Mit seiner Wohnungsnachbarin Kathrin Müller verbringt er viel Zeit. Auch im hohen Alter geht er wöchentlich einmal schwimmen und täglich spazieren. Zeit nimmt sich Georg von Heydebrand gerne, für sich und für andere Menschen. Das ist sein Lebens-Credo. Er ist langjähriges Mitglied beim VdK und engagiert sich seit Jahren für den Verein „Bürger für Bürger“ – bis heute, soweit er kann. Die Erinnerungen an ein langes Leben mit Krieg, Aufschwung und den Herausforderungen der modernen Zeit würden ihn jung halten, sagte er am Ende eines längeren Gesprächs mit Bürgermeister Heilinglechner und bedankte sich herzlich für die Zeit, die ihm der Rathauschef schenkte. 

(Andrea Weber)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Vorverkauf läuft „phänomenal“
Günter Wagner baut das Programm des kommenden Kulturherbstes kontinuierlich aus. Der Festivalleiter sucht weitere Sponsoren.
Der Vorverkauf läuft „phänomenal“
St. Laurentius erstrahlt nach Sanierung wieder
Weihwasser, Chrisam, Weihrauch und Kerzenschein: Weihbischof Wolfgang Bischof hat den neuen Altar in der Königsdorfer Pfarrkirche geweiht. Sie erstrahlt nach der …
St. Laurentius erstrahlt nach Sanierung wieder
Schlägerei am Rosenweg
Eine wüste Schlägerei hat sich am Freitagnachmittag am Rosenweg auf offener Straße ereignet. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.
Schlägerei am Rosenweg
Unfallflucht: Nummernschild vergessen 
Münsing - Reichlich ungeschickt hat sich ein Bernrieder (74) in der Nacht auf Sonntag auf der Autobahn angestellt. Nach der Kollision mit einer Leitplanke trat er die …
Unfallflucht: Nummernschild vergessen 

Kommentare