+
Zwei Unfälle haben sich bis Sonntag wegen des Wintereinbruchs im Nordlandkreis ereignet. Die Polizei lobt die Autofahrer.

Schneeglatte Fahrbahnen

Wintereinbruch: Die Unfall-Bilanz der Polizei

  • schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen – Wegen schneeglatter Fahrbahnen haben sich zwei Unfälle im Nordlandkreis ereignet. Trotzdem lobt die Polizei die Autofahrer.

Trotz der starken Schneefälle blieb das Wochenende im Nordlandkreis weitestgehend unfallfrei. Im Dienststellenbereich der Wolfratshauser Polizei ereignete sich bis Sonntagnachmittag kein nennenswerter Zwischenfall, die Geretsrieder Inspektion meldete zwei Unfälle. Der Sachschaden war jeweils erheblich, verletzt wurde aber niemand.

Am Samstag ereigneten sich zwei Unfälle

Am Freitag kam es mit dem einsetzenden Berufsverkehr „zu ersten Schlitterpartien“, berichtet Polizeikommissar Christopher Seebauer. Zum ersten Mal gekracht hat es dann am Samstag – „als der Schnee während des gesamten Tages fiel und die weiße Pracht auch entsprechend liegen blieb“. Gegen 12 Uhr geriet ein 47-jähriger Geretsrieder mit seinem Toyota an der Sudetenstraße in Geretsried ins Rutschen. Laut Polizei wollte er in den Seniweg abbiegen, verlor bei schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Eine 55-jährige Geretsriederin, die mit ihrem Mercedes entgegenkam, konnte nicht mehr ausweichen. Die beiden Autos kollidierten. Der Sachschaden am Toyota beläuft sich auf 800 Euro, der am Mercedes auf 1500 Euro.

Der zweite Unfall, den die Geretsrieder Inspektion gemeldet hat, ereignete sich gut zwei Stunden später. Gegen 14.30 Uhr krachte der VW einer 22-jährigen Dietramszellerin auf der Staatsstraße 2073 zwischen Dietramszell und Holzkirchen gegen einen Baum. Laut Polizei hatte die Frau bei schneebedeckter Fahrbahn in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Auto verloren. Der VW ist nicht mehr fahrtauglich, der Schaden beläuft sich auf etwa 8300 Euro. Dass die junge Frau unverletzt blieb, ist laut Seebauer der „durchaus mäßigen Geschwindigkeit“ der Dietramszellerin zu verdanken. Sie war mit weniger als 30 Stundenkilometern unterwegs. 

Schneeräumdienste seit 3 Uhr morgens im Einsatz

In der Nacht auf Sonntag waren die Schneeräumdienste seit 3 Uhr morgens im Einsatz, berichtet die Polizei. Trotz lokaler Straßenglätte sei es „beachtenswert“, dass sich so wenige Unfälle ereignet haben, lobt Seebauer. „Das zeigt, dass die Leute ihr Fahrverhalten an die Witterungsverhältnisse angepasst haben.“

dor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Der Wenzberg bleibt nach einem Architekten mit nationalsozialistischer Vergangenheit benannt - zumindest vorerst. Eine Entscheidung über die Umbenennung der Straße soll …
Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige Sauerländer …
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Geretsried - „Warum baut man keinen Regenwasserkanal?“, fragte Doris Semmler am Stammtisch des CSU-Ortsverbands am Sonntag im Gasthof Geiger. Die Vertreterin der …
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare