63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin
+
Symbolbild

Amtsgericht 

Glatteisunfall hat Folgen für Jugendlichen

  • schließen

Der 20-Jährige hätte besser dazu stehen sollen: Nun musste er wegen Unfallflucht vor das Amtsgericht in Wolfratshausen.

Wolfratshausen Nachts um drei kam ein Autofahrer mit seinem Audi auf glatter Straße von der Fahrbahn ab, rammte drei Begrenzungspfosten, riss 20 Meter Weidezaun mit – und verschwand von der Bildfläche, ohne die Polizei zu informieren. Nun musste sich der Fahrer, ein 20 Jahre junger Wolfratshauser, wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort vor dem Jugendrichter verantworten. „Mein Handyakku war leer und ich hatte 18.000 Euro Schaden am Auto. Da habe ich als letztes dran gedacht, die Polizei anzurufen“, entschuldigte der Angeklagte sein Fehlverhalten nach dem Unfall, der sich am 8. Januar auf einer Landstraße im Gemeindegebiet von Dietramszell ereignet hatte. Danach sei er zuerst zu dem Bauern gefahren, dessen Zaun er beschädigt hatte. Erst zwei Tage später hatte der junge Mann den Unfall bei der Geretsrieder Polizei gemeldet.

„Das ist ein bisschen spät“, monierte Jugendrichter Urs Wäckerlin angesichts des entstandenen Schadens. Der Staatsanwalt äußerte Mitgefühl für den Angeklagten. „Es ist nachvollziehbar, dass man nicht sofort die Polizei ruft, wenn man gerade sein Auto geschrottet hat“, sagte der Anklagevertreter und ließ durchblicken, dass er sich einer Einstellung des Verfahrens nicht verschließe. Richter Wäckerlin folgte der Anregung, allerdings mit Auflagen: Bevor der Fall ohne Urteil zu den Akten gelegt wird, muss der Wolfratshauser jeweils 600 Euro an die Brücke Oberland sowie für den vom Landratsamt angebotenen Sozialen Trainingskurs zahlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Siege und zwei schwere Stürze
Mit einem Rennen in Asien hat Radsportlerin Claudia Lichtenberg ihre Profikarriere beendet. Wir blicken zurück auf eine tolle Laufbahn in der Weltspitze.
Viele Siege und zwei schwere Stürze
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Ein privater Autoverkauf bescherte einem Geretsrieder Ehepaar mächtig Ärger. „Wir hatten permanent Angst“, berichtete die Ehefrau (64) vor dem Amtsgericht. Dort sagte …
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“
„Darüber haben wir im Workshop gesprochen“: Dieser Satz fällt in Sitzungen des Stadtrats immer wieder. Uns erklärt Müller den Sinn seiner Workshops im Interview.
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“
Bahn frei auf dem Daten-Highway
Schneller Surfen, schneller hochladen: Das Bürgerprojekt „Glasfaser Icking“ wurde offiziell in Betrieb genommen.
Bahn frei auf dem Daten-Highway

Kommentare