+
„Happy Xmas“ von John Lennon: Das 20-köpfige Gitarrenorchester von Rainer Krüger spielte bekannte Weihnachtsballaden. Foto: Hans Lippert

Stimmungsvoller Jahresausklang

Großes Weihnachtskonzert der Wolfratshauser Musikschule

  • schließen

Wenn die Musikschule Wolfratshausen alljährlich zu ihrem „Großen Weihnachtskonzert“ einlädt, ist klar, dass viel los ist. Aber heuer schien die Loisachhalle buchstäblich zu bersten.

Wolfratshausen – Alle Reihen besetzt, und ungewöhnlich viele Kinder saßen im Publikum. Die Spannung knisterte, der Lärmpegel stieg, bevor das Licht dimmte.

Und es sollte später noch eine Überraschung geben, kündigte Musikschulleiter Manfred Heller an, der heuer zur Begrüßung mit Worten sparte. Er überließ die Bühne seinen Nachwuchstalenten – geschätzte 100 an der Zahl. Augenblicklich war Ruhe im Saal, während das Volksmusikensemble unter der Leitung von Birgit Oblasser mit der Volksweise „Mitteregger Walzer“ eröffnete.

Der rote Bühnenvorhang blieb geschlossen. Denn dahinter positionierte sich bereits das Jugendorchester von Joseph Vorbuchner für seinen Auftritt mit klassischen Werken von Albinoni, Muffat und Bach. Die einen verließen die Bühne, die anderen kamen. Notenständer wurden auf- und abgebaut. Saxofon-Duo, -Quartett und später -Quintett unter der Leitung von Markus Maier spielten bekannte Lieder wie „In der Weihnachtsbäckerei“.

„Oh, es schneit“

„Wir haben heuer wegen der guten Zusammenarbeit mit der Realschule auffallend viele Saxofonisten dabei“, erklärte Heller, um eine kurze Pannenpause zu überbrücken. Musiklehrer Markus Maier hatte seine Noten vergessen. Das ist live, das ist menschlich. Das Publikum war belustigt und verzieh den kleinen Fauxpas. Saitensanft präsentierte das rund 20-köpfige Gitarrenorchester von Rainer Krüger die wohl schönsten Weihnachtsballaden „Happy Xmas“ von John Lennon und „Let It Snow“ von Jule Styne. Und dann kam überraschend ein Mädchen im dicken Anorak auf die Bühne und sagte leise ins Mikrofon „Oh, es schneit“.

Das war das Signal für alle Kinder in den Publikumsreihen, die sogleich die Arme in die Höhe rissen und lauthals antworteten: „Oh, es schneit“. Hastig stürmten sie durch die enge Bestuhlung vor zum Bühnenrand. Ein regelrechter Tumult entstand. Natürlich gewollt und inszeniert von Yoshihisa Kinoshita und Emanuel Schmidt. Zum Kinderchor und dem Jugendkammerchor unter Leitung von Christian Preißler muss nicht mehr gesagt werden als: wie immer hervorragend und außergewöhnlich.

Mit der Bigband und dem berühmten „Winter Wonderland“ verabschiedeten sich die kleinen und großen Künstler für dieses Jahr. Wieder einmal hat die Wolfratshauser Musikschule bewiesen, warum ihr ein so exzellenter Ruf vorauseilt. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

XXXLutz: Möbel-Mahler-Schriftzug ist weg – und es passiert noch mehr
Rund um das ehemalige Möbel Mahler-Gebäude in Wolfratshausen wird fleißig gearbeitet. Der alte Schriftzug schon wurde abgenommen. Sprecher Volker Michels berichtet, wie …
XXXLutz: Möbel-Mahler-Schriftzug ist weg – und es passiert noch mehr
Egerländer Gmoi hat heuer viel vor: Nächster Termin ist die Maifeier
Die Egerländer Gmoi aus Geretsried ist eine der aktivsten in ganz Deutschland. Auch in diesem Jahr stehen viele Termine an. 
Egerländer Gmoi hat heuer viel vor: Nächster Termin ist die Maifeier
So feiert Wolfratshausen den Welttag der Partnerstädte am Wochenende 
Am Wochenende erlebt Wolfratshausen eine Premiere: Am Sonntag, 29. April, ist der „Internationale Tag der Partnerstädte“. Für die Bürger ist einiges geboten.
So feiert Wolfratshausen den Welttag der Partnerstädte am Wochenende 
Sekundenschlaf: Frau (29) prallt gegen Baum
Gottlob hatte eine Dietramszellerin (29) ihr zweijähriges Kind ordnungsgemäß gesichert. Sie fiel am Steuer ihres Wagens in Sekundenschlaf prallte gegen einen Baum.
Sekundenschlaf: Frau (29) prallt gegen Baum

Kommentare