+
Als Belohnung neue T-Shirts: Im letzten Saisonheimspiel schenkten die HSG-A-Junioren ihren zahlreich erschienen Fans noch einmal ein Sieg. 

Handball

A-Junioren: Gute Chance auf Platz fünf

Einen in jeder Hinsicht gelungenen letzten Heimspieltag feierten die A-Junioren-Handballer der HSG Isar-Loisach. Das Team von Ulrike Newel besiegte den HaSpo Bayreuth mit 26:21 (14:8).

Wolfratshausen  250 Zuschauer sahen das finale Saisonheimspiel des Aufsteigers in Bayerns höchster Jugendliga und machten es zu einem Event. Auch dank der lautstarken Unterstützung im Rücken sicherten sich die Gastgeber souverän zwei wichtige Punkte im Kampf um Platz fünf. „Die Fans waren enorm laut und haben uns einmal mehr für vieles entschädigt“, freute sich die HSG-Trainerin, „die Kulisse war beeindruckend.“ Newels Team begann sehr konzentriert und ging schnell mit 4:0, später mit 8:2, in Führung. Die Oberfranken waren mit einer jungen Truppe angereist. „Das schmälert unseren Erfolg aber nicht“, findet Newel.

Überraschung nach dem Spiel: neue T-Shirts

Nach der hohen Führung schlichen sich gehäuft Fehler ins Spiel der Hausherren ein, ebenso unpräzise Abschlüsse und technische Fehler. Dennoch reichte es mit dem 14:8 zu einem deutlichen Vorsprung. Im weiteren Verlauf verwaltete die HSG ihren Vorsprung. Spannung kam in der Partie nicht mehr auf – was der guten Stimmung in der Halle überhaupt keinen Abbruch tat. Nach dem Spiel schon folgte nämlich eine große Überraschung: HSG-Chef Dr. Peter Seemann überreichte den Spielern bedruckte T-Shirts. Mit den zwei Punkten im letzten Heimspiel der Saison sicherte sich die HSG eine gute Ausgangsposition im Rennen um Platz fünf. Zum letzten Match fährt das Newel-Team zum Tabellensiebten nach Roßtal.

red

HSG Isar-Loisach/A-Junioren

Marcel Dinebier, Jakob Kiebler – Florian Seemann (5), Michael Meyer-Ricks (7/2), Florian Mehrkens, Johannes Wastl (2), Fabian Siebel, Bastian Wolfgart (5/1), Yannick Reuter, Marius Eick, Noah Newel (4), Leonhard Augustin, Simon Schindler (3).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Baum war nicht zu retten
Sehr verärgert war Arnold Schmidt, als er vor Kurzem am Karl-Lederer-Platz Folgendes beobachtete: Eine Gleditschie, mindestens 20 Jahre alt, wurde entwurzelt und in die …
Ein Baum war nicht zu retten
Geretsrieder Rapper arbeiten an erstem Album
Die Rapper „Drastic“ und „Epo One“ aus Geretsried arbeiten derzeit an ihrem ersten eigenen Hip-Hop-Album. Einen beachtlichen Erfolg kann das junge Label bereits …
Geretsrieder Rapper arbeiten an erstem Album
Exhibitionist in den Isarauen
Ein Exhibitionist hat am Dienstag in den Isarauen bei Geretsried sein Unwesen getrieben. Die Polizei bittet um Hinweise.
Exhibitionist in den Isarauen
Nach Traumzeugnis: Flüchtling Farsat freut sich auf Ausbildung
Gleich sechsmal steht die Note „sehr gut“ im Zeugnis von Farsat Adel Kejlok. Mit diesem Traumergebnis hat der 19-Jährige aus dem Irak kürzlich die Praxisklasse der …
Nach Traumzeugnis: Flüchtling Farsat freut sich auf Ausbildung

Kommentare