+
Extrem ruhig wird es in den Pfingstferien am Wolfratshauser S-Bahnhof zugehen. Wegen Bauarbeiten wird die S 7-Strecke bis Höllriegelskreuth gesperrt. 

Zwischen Wolfratshausen und Höllriegelskreuth nur Busse

Harte Pfingstferien für Pendler: S 7-Strecke komplett gesperrt

  • schließen

In den Pfingstferien verkehren zwischen Wolfratshausen und Höllriegelskreuth nur Busse. Die Strecke der Linie S 7 ist in dieser Zeit komplett gesperrt. Pendler müssen die Fahrplanänderungen beachten.

Wolfratshausen – Bis Pfingsten dauert es zwar noch ein paar Wochen, doch S-Bahn-Pendler aus dem Nordlandkreis sollten sich schon jetzt auf eine anstrengende Ferienzeit einstellen. Denn zwischen Samstag, 19. Mai, um 1.15 Uhr und Samstag, 9. Juni, um 5.20 Uhr stellt die Deutsche Bahn den S-Bahn-Verkehr auf der Linie S 7 zwischen den Haltestellen Höllriegelskreuth und Wolfratshausen komplett ein.

Der Grund dafür sind umfangreiche Gleisbauarbeiten, die rund um die Uhr andauern. Das teilt Bernd Honerkamp, Pressesprecher der Bahn, mit. Konkret bedeutet das: Im Abschnitt von Baierbrunn bis Ebenhausen-Schäftlarn werden auf knapp fünf Kilometer Länge neue Gleise verlegt. Der Belag an fünf Bahnübergängen wird erneuert.

Lesen Sie auch: Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an

Am Wolfratshauser Bahnhof tut sich ebenfalls einiges: Eine Schienenkonditionieranlage wird eingebaut, die dafür sorgt, dass sogenannte Schlupfwellen nicht mehr entstehen. Diese erzeugen Lärm, weswegen sich Anwohner bei dem Unternehmen beschwert hatten. Außerdem erhält der Bahnhof „eine neue Bahnsteigoberfläche und dabei auch einen Blindenleitstreifen“, berichtet Honerkamp. Insgesamt will die Bahn in den Ausbau der Strecke fast fünf Millionen Euro investieren.

Aufgrund der Bauarbeiten kommt es zu Fahrplanänderungen, und die Bahn richtet ab Wolfratshausen einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen im 20-Minuten-Takt ein. Davon betroffen sind die Haltestellen Buchenhain, Baierbrunn, Hohenschäftlarn, Ebenhausen-Schäftlarn und Icking. In Höllriegelskreuth können die Fahrgäste nach München vom Bus wieder in die S-Bahn Richtung Kreuzstraße umsteigen.

Lesen Sie auch: Ewigkeitsprojekt S7: Warum Geretsried noch immer auf die S-Bahn wartet

In Wolfratshausen hält der Schienenersatzverkehr am Busbahnhof neben dem DB-Reisezentrum. „Die Busse starten in Wolfratshausen zur gewohnten Zeit der S-Bahnen“, sagt Honerkamp. Weil die Busse länger brauchen als die S-Bahn, verschieben sich die Abfahrtszeiten an den nachfolgenden Bahnhöfen. Insgesamt dauere die Reisezeit in Richtung München etwa 20 Minuten länger. „Um den Zeitverlust zu begrenzen, halten die SEV-Busse teilweise nicht direkt am Bahnhof, sondern an der parallel verlaufenden B11“, sagt der Pressesprecher. Die Wege seien ausgeschildert.

Die Bahn weist darauf hin, dass Kinderwagen und Rollstühle in den Bussen befördert werden, Fahrräder dagegen nicht. Weitere Informationen und die Bus-Abfahrtszeiten gibt es im Internet unter www.s-bahn-muenchen.de. Der Kundendialog der S-Bahn München ist unter Ruf 0 89/ 20 35 50 00 erreichbar.  mh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Unser Kind ist bereit für die Welt“: Badehaus Waldram wird offiziell eröffnet
Nach sechs Jahren harter Arbeit ist es nun soweit: Im ehemaligen Badehaus in Waldram wird die neue Dokumentationsstätte offiziell eröffnet. Ein Rundgang. 
„Unser Kind ist bereit für die Welt“: Badehaus Waldram wird offiziell eröffnet
Ministerin Klöckner will Tiefkühlpizza schrumpfen - Gustavo-Fans reagieren mit Shitstorm
Julia Klöckner (CDU) will gemeinsam mit der Ernährungsindustrie die Tiefkühlpizza schrumpfen. Gustavo-Fans sehen darin einen Angriff auf ihr großes Pizza-Idol und …
Ministerin Klöckner will Tiefkühlpizza schrumpfen - Gustavo-Fans reagieren mit Shitstorm
Deshalb hat die Tafel eine neue Vorsitzende
Die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel hat eine neue Vorsitzende. In einer außerordentlichen Versammlung wählten die Mitglieder Heidemarie Ritter zur neuen Chefin.
Deshalb hat die Tafel eine neue Vorsitzende

Kommentare