Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke

Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke
+
Zieht hier bald ein Mieter ein? Die Geschäftsräume des Hochtief-Gebäudes an der Bahnhofstraße stehen seit drei Jahren leer.

Bauarbeiten an der Bahnhofstraße

Hochtief-Gebäude: Zieht jetzt Gewerbetreibender ein?

Wolfratshausen – Seit drei Jahren sind die Wohnungen im Hochtief-Gebäude an der Bahnhofstraße bereits bezogen. Die anderen Gebäudeteile stehen aber noch immer leer.

Zu dem Gebäudekomplex gehört jedoch auch eine Geschäftszeile mit rund 700 Quadratmetern Fläche im Erdgeschoss. Die steht auch zwei Jahre nach der Fertigstellung noch leer. In der vergangenen Woche jedoch gab es Bauarbeiten in dem Geschäftsraum. Ein Sprecher des Immobilienbesitzers formart, eine ehemalige Tochterfirma von Hochtief, bestätigt auf Nachfrage unserer Zeitung, dass demnächst ein Gewerbetreibender an der Bahnhofstraße einziehen könnte.

Mit der Immobilie, die die ehemalige Post ersetzt hat, waren große Hoffnungen verbunden. Laut Projektleiter Marc Bucher bietet das Gebäude Platz für bis zu vier Ladenflächen. Hinzu komme eine moderne, einladende Bauweise und eine gute Lage in der Nähe des Bahnhofs und der Innenstadt – auch formart rechnete einst damit, dass schon kurz nach dem Ende der Bauarbeiten einige Interessenten anklopfen könnten.

Zwar interessierten sich tatsächlich viele Menschen für das Gebäude. Jedoch beschränkte sich dieses Interesse auf die Wohnungen in den oberen Stockwerken des Komplexes.

Drei Jahre später sucht die Firma nach Erklärungen für den Leerstand. „Wir sind an einer langfristigen Nutzung des Gebäudes interessiert“, sagt ein Sprecher der Firma formart. Diese müsste aber auch zu der Lage und dem Gebäude an sich passen. Denn: Aufgrund der Wohnungen im Obergeschoss sind einige Geschäftsmodelle nicht realisierbar. „Man muss bei den Mietverhandlungen Rücksicht auf die Anwohner nehmen.“ Betriebe, die bei ihrer Arbeit beispielsweise viel Lärm verursachen, sind in dem Gebäude schwer denkbar.

In den vergangenen Wochen gab es jedoch Bauarbeiten in der Geschäftszeile. Durch die Panoramafenster an der Bahnhofstraße konnte man erkennen, wir die Arbeiter in dem Gebäude werkelten. „Die Maßnahmen hängen mit derzeitigen Verhandlungen zusammen“, erklärt der Sprecher. Für die Fläche sei ein Interessent gefunden worden. Wer das ist oder welche Branche sich ansiedeln möchte verrät er mit Hinweis auf die laufenden Verhandlungen nicht. „Es ist noch nicht absehbar, wann wir zu einem Abschluss kommen.“

von Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Puls G“ soll ein Leuchtturm werden
Das Wohn- und Geschäftshaus „Puls G“ am Karl-Lederer-Platz soll ein ökologisches Vorzeigeprojekt werden. Das Energiekonzept wurde von einem Spezialisten entwickelt.
„Puls G“ soll ein Leuchtturm werden
Wenn das Geld zum Kindsein fehlt
Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt über mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in Armut. Es kann nicht aufwachsen wie Gleichaltrige. Das ist auch im …
Wenn das Geld zum Kindsein fehlt
Der Schlangenmann: Dieser Geretsrieder ist ein Reptilienexperte 
Der Geretsrieder Clemens Drieschner ist ein Reptilienexperte in der Region. Fundtiere landen meist bei ihm. Er erzählt von Härtefällen und dem Reptilienmarkt, der gerade …
Der Schlangenmann: Dieser Geretsrieder ist ein Reptilienexperte 
Tapfere Gegenwehr in Unterzahl
Bei ihrem 5:2-Heimsieg schlagen die  Geretsrieder River Rats die EHF Passau mit Glück und Geschick.
Tapfere Gegenwehr in Unterzahl

Kommentare