+
Ermittlerduo: Christian Tramitz (re.) und Helmfried von Lüttichau als „Hubert und Staller“.

Loisachstadt profitiert

„Hubert und Staller“ als Tourismusmagnet in Wolfratshausen

Seit Anfang Oktober laufen die neuen Folgen der ARD-Vorabendserie „Hubert und Staller“. Die Serie spielt in Wolfratshausen und Umgebung. Die Loisachstadt profitiert von der Beliebtheit der TV-Ermittler.

Wolfratshausen – „Uns erreichen sehr viele Anfragen von Fans aus der Region und ganz Deutschland“, berichtet die städtische Tourismusbeauftragte Gisela Gleißl im Gespräch mit unserer Zeitung. Belastbare Zahlen, wie viele Besucher die Krimiserie in die Loisachstadt zieht, hat sie zwar nicht. „Dafür gibt es keinen Fragebogen bei uns“, erklärt Gleißl. 

Dass die Kult-Ermittler eine große Anziehungskraft besitzen, merkt die Rathausmitarbeiterin aber in ihrem beruflichen Alltag. „Es kommen regelmäßig Touristen ins Bürgerbüro, die nur wegen der Serie in Wolfratshausen sind.“ Einige würden nach Autogrammen der Darsteller fragen, andere wollen die Drehorte besuchen. Das ist zwar grundsätzlich möglich, gestaltet sich aber bei den Hauptspielorten mitunter schwierig. „Das Polizeirevier und Yazids Laden können wir nur in Drehpausen und in Absprache mit der Produktionsfirma besichtigen“, so Gleißl. Es gebe zwar eine „wahnsinnig hohe Nachfrage“ nach Studioführungen, „die Termine sind aber begrenzt“. Die Touren, die in diesem Jahr angeboten wurden, waren innerhalb weniger Stunden komplett ausgebucht. Neue Führungen sind in Planung, die Termine stehen aber noch nicht fest.

Serienfans können „mit‘m Drahtesel zu Drehorten“

Neben den Studioführungen, die von einem Produktionsleiter moderiert werden, plant Gleißl weitere Aktionen. „Wir haben einige Ideen, die aber noch nicht spruchreif sind“, sagt sie. Gemeinsam mit der Produktionsfirma, würde die Kommune an neuen Angeboten feilen. „Das ist eine sehr gute Zusammenarbeit“, freut sich die städtische Tourismusmanagerin.

Für Serienfans bietet die Stadt Wolfratshausen die Info-Broschüre „Mit’m Drahtesel zu Drehorten“ an. Die Radtour führt von der Flößerstadt – wo einige Schauplätze besucht werden können – über Gelting, Achmühle und Degerndorf nach Berg bei Eurasburg und an die Maria-Dank-Kapelle, wo bereits einige Sequenzen gedreht worden sind. Weitere Stationen sind in Münsing das Schlossgut Oberambach, das Hotel Huber und das Hotel am See. Außerdem macht die Führung an der Bäckerei Graf Halt, aus der Serie bekannt als „der Rattlinger“. Ein Schaufenster im Gebäude am Untermarkt 10 in der Wolfratshauser Altstadt zeigt Requisiten wie Polizeiuniformen und Handwerksgerät der Gerichtsmediziner. Einen Souvenirverkauf wird es von Seiten der Stadt übrigens nicht geben. „Dafür haben wir nicht die Rechte“, sagt Gleißl.  

Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Interkommunales Hallenbad: Deswegen freuen sich nicht alle Vereine darauf
Das interkommunale Hallenbad kommt. Nach der langwierigen Planungsphase eigentlich ein Grund zur Freude. Bei einigen löst die Nachricht allerdings ein Wechselbad der …
Interkommunales Hallenbad: Deswegen freuen sich nicht alle Vereine darauf
Unsicher? Finger weg! Expertin erklärt, worauf beim Kräutersammeln zu achten ist 
Wer Kräuter nicht kaufen will, kann sie selbst in der Natur sammeln. Worauf dabei zu achten ist und was man beim Sammeln immer dabei haben sollte, erklärt …
Unsicher? Finger weg! Expertin erklärt, worauf beim Kräutersammeln zu achten ist 
Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Im Winter sind sie absolut notwendig, aber was macht ein Schneepflug eigentlich im Sommer? Jürgen Neidhardt, Leiter der Wolfratshauser Straßenmeisterei, weiß es. 
Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Schlechte Nachricht für alle Naschkatzen: Der Gummibärchenladen in der Altstadt schließt Ende Mai. Inhaber Tobias Krätzschmar bedauert diesen Schritt sehr. „Aber es geht …
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen

Kommentare