+
Schrauben und Hämmern: Die Firma Bambus-Living zeigt auf der Iloga einen Pavillon aus Bambus.

Aufbau läuft auf Hochtouren

Iloga 2016: Besucher nehmen besser den Bus

  • schließen

Wolfratshausen – Die Aufbauarbeiten für die Regionalmesse Iloga laufen auf Hochtouren. Zum siebten Mal findet am Wochenende die Gewerbeschau in Wolfratshausen statt.

In der Loisachhalle riecht es nach Holz und neuem Teppichboden. Handwerker und Messebauer kriechen im Saal und im Foyer umher, die Kreissäge kreischt, der Akkuschrauber brummt. Seit Mittwoch werden hier die Stände der Regionalmesse Iloga aufgebaut. Pünktlich am Freitagvormittag um 10 Uhr soll alles fertig sein: Dann eröffnet Wolfratshausens Bürgermeister Klaus Heilinglechner die Gewerbeschau fürs Oberland, die zum siebten Mal in der Flößerstadt stattfindet. Noch ist aber viel zu tun.

„Es kommt immer zum Endspurt“, sagt Projektleiter Matthias Reichhart von der Messe AG. Mit sechs Personen war sein Team am Mittwoch vor Ort, alle erkennbar an schlumpfblauen T-Shirts. Zudem werkelten sechs Messebauer und zwei Elektriker. Viele Aussteller lassen ihre Stände von den Profis aufstellen. Allein der Aufbau für die Küchenstube Eckl aus Gelting dauert laut Reichhart eineinhalb Tage. Viele Aussteller waren bereits am Mittwoch vor Ort. Die Mitarbeiter der Firma Bambus-Living zum Beispiel präsentieren Produkte aus Bambus. Sie schraubten und hämmerten dafür an einem Pavillon. Und die Stadt Wolfratshausen rollte einen grünen Teppich im Obergeschoss der Loisachhalle aus.

Insgesamt werden am Wochenende etwa 150 Aussteller auf dem Multifunktionsplatz vor der Loisachhalle, in der Veranstaltungshalle sowie in der Dreifach-Turnhalle am Hammerschmiedweg ausstellen. Dafür wird die Messe wie berichtet in vier Themenbereiche eingeteilt: Haus und Energie, gesund und bewusst leben, Marktplatz sowie Mobilität. Die Stadt bietet ein Zusatzprogramm an (siehe Kasten). Noch sind die Messeräume aber Baustelle.

Zuletzt fand die Iloga vor drei Jahren statt. Damals kamen nach Schätzung des Veranstalters etwa 10 000 Besucher. Mit einer ähnlichen Größenordnung rechnet Projektleiter Reichhart auch heuer. Plakate mit Ankündigungen würden in der gesamten Region hängen – von Oberau über Weilheim bis Bad Tölz. Für die hiesigen Besucher fährt der Stadtbus mit den Linien 301 über Waldram und 302 über Farchet ausnahmsweise auch am Sonntag. An diesem Tag kostet die Einzelfahrt für Erwachsene nur 50 Cent und für Kinder 25 Cent – das ist deutlich weniger als im regulären Tarif.

Autofahrer brauchen bei der Suche nach Parkplätzen am Wochenende vermutlich Geduld. Vor der Loisachhalle sind wegen des aufgestellten Zelts bis Dienstag, 26.April, nur eine geringe Zahl an Stellflächen verfügbar. Und am kostenfreien Parkplatz beim Hammerschmiedweg kommt es zumindest zu Einschränkungen – drei Reihen fallen weg, so Reichhart.

dor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung in Obermühltal
Dietramszell - Ab Dienstag, 28. März, wird die Ortsdurchfahrt Obermühltal für den Verkehr komplett gesperrt sein. Die Gemeinde und das Staatliche Bauamt Weilheim …
Vollsperrung in Obermühltal
Kreisverkehr wird nicht begrünt
Icking - Dem SPD-Ortsverband ist der Kreisverkehr an der B 11 zu kahl. Er wollte ihn, gemeinsam mit Kindern von "Plant for the Planet",  begrünen. Doch das hat der …
Kreisverkehr wird nicht begrünt
Ein Kontrapunkt zur Starkbierzeit
Wolfratshausen - Die Stadtkapelle Wolfratshausen setzte bei ihrem Jubiläumskonzert in St. Andreas eher auf die leisen Töne - und fand damit denkbar großen Anklang. 
Ein Kontrapunkt zur Starkbierzeit
Golf gerät auf die Gegenspur
Eine leicht verletzte Frau und rund 20 000 Euro Sachschaden: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen Abend in der Gemeinde Egling ereignet …
Golf gerät auf die Gegenspur

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare