Eine Kirche
+
Die katholische Kirche in der Wolfratshauser Altstadt wird in den Abendstunden bis 22 Uhr angestrahlt.

„Earth Night“

In Wolfratshausen gehen die Lichter aus: Das ist der Grund

  • Carl-Christian Eick
    VonCarl-Christian Eick
    schließen

In der Stadt Wolfratshausen wird‘s dunkel. Und Bürgermeister Klaus Heilinglechner (BVW) findet das gut.

Wolfratshausen – In der Flößerstadt wird’s dunkel, und das hat seinen Grund: Wolfratshausen beteiligt sich an der „Earth Night“ und ruft die Bürger und Gewerbetreibenden auf, sich ihr anzuschließen. In der Nacht auf Mittwoch, 8. September, soll mit der Aktion auf das Problem von zu viel Kunstlicht und der Himmelaufhellung in der Nacht hingewiesen werden. Das heißt: In der Loisachstadt soll am Dienstag, 7. September, ab 22 Uhr jede Art von künstlicher Beleuchtung ausgeschaltet werden.

Kunstlicht tötet im Sommer Milliarden Insekten

Bereits in der jüngsten Stadtratssitzung hatte Bürgermeister Klaus Heilinglechner (BVW) erklärt, dass Wolfratshausen bei der „Earth Night“ mit im Boot sitzen werde. Die Initiatoren von „Paten der Nacht“ – einer in Deutschland ansässigen, überparteilichen Vereinigung Ehrenamtlicher – wollen mit der Aktion auf die Folgen von exzessiver Nutzung von nächtlichem Kunstlicht für Mensch, Umwelt und Natur aufmerksam machen: „Lampen, die ohne erkennbaren Nutzen brennen, verschwenden Energie und schaden dem Klima. Zu viel Licht irritiert Pflanzen und lenkt Vögel auf ihren Zugrouten fehl. Kunstlicht tötet im Sommer milliardenfach Insekten, die der Natur als Bestäuber fehlen.“ Vor diesem Hintergrund ist die „Earth Night“ im Sommer 2020 ins Leben gerufen worden.

Bürgermeister appelliert an Einzelhändler

In Wolfratshausen, so Rathauschef Heilinglechner, wird nur die Fassade der Stadtpfarrkirche in der Altstadt (im Amtsdeutsch: „bauliche Anlage der öffentlichen Hand“) in den Abendstunden jeweils bis 22 Uhr angestrahlt. „Alle übrigen städtischen Gebäude werden nicht beleuchtet“, so Heilinglechner. Er appelliert an Unternehmer und Einzelhändler, „beleuchtete Werbeschilder und Fassaden für eine Nacht abzuschalten und sich an der Aktion für den Umwelt- und Artenschutz zu beteiligen“. (cce)

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare