+
Hereinspaziert: Die Besucher der Stellenbörse von Arbeitsagentur und XXXLutz wurden direkt in den vierten Stock des Sparkassengebäudes an der Sauerlacher Straße gelotst. 

In der XXXL-Schlange

Großes Interesse an Jobbörse von Möbelriese Lutz und Arbeitsagentur

Dichtes Gedränge herrschte am Dienstagnachmittag bei der Stellenbörse der Agentur für Arbeit an der Sauerlacher Straße. In Kooperation mit der Firma XXXLutz hatte die Agentur zu dieser Informationsveranstaltung eingeladen.

Wolfratshausen – Der österreichische Möbel-Riese wird im ehemaligen Gebäude von Möbel Mahler am Hans-Urmiller-Ring zwei Einrichtungshäuser eröffnen: einen XXXLutz und einen Mömax. Für beide Häuser sucht die Unternehmensgruppe rund 250 Mitarbeiter.

Gute Idee, gute Tipps

„Ich bin richtig begeistert“, sagte eine Eurasburgerin. Sie habe „ganz spontan“ vorbeigeschaut. Die Veranstaltung sei für sie „sehr aufschlussreich“ gewesen. Gerade war sie beim Bewerbungsmappen-Check. Dort ist sie mit einer Mitarbeiterin der Arbeitsagentur ihre Bewerbung durchgegangen. „Ich habe wirklich gute Tipps bekommen“, freute sich die Quereinsteigerin. „Gerade in meinem Alter ist die Jobsuche nicht mehr so einfach“, meinte die 55-Jährige, die sich für Raumausstattung und Verkauf interessiert. Stellen zu besetzen gibt es außerdem in den Bereichen Gastronomie, Kasse, Fachberatung, Montage und Hausschreinerei sowie Lager und Logistik. Dort möchte ein Jugendlicher aus Bad Tölz seine Ausbildung beginnen. „Ich bin hergekommen, um das Unternehmen kennenzulernen und um Kontakte zu knüpfen“, erklärte der 16-Jährige. „Dafür ist diese Veranstaltung echt praktisch.“ Auf einen Job als Lagerist hofft auch ein junger Mann aus Wolfratshausen. Er habe zwar keine Ausbildung, aber bereits zehn Jahre Berufserfahrung in der Branche. „Damit kann ich im Gespräch hoffentlich punkten.“ Zwangloser schaute sich ein anderer Wolfratshauser um. „Ich arbeite Teilzeit als Auslieferungsfahrer“, erklärte er. „Vielleicht finde ich hier noch einen zweiten Job.“

Kohnen: „Der Ansturm ist enorm“

Zufrieden zeigte sich Udo Kohnen, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit im Landkreis. „Der Ansturm ist enorm.“ Wie viele Leute das Angebot annehmen, sei bis zum Schluss die „große Unbekannte“ gewesen. „Aber wir haben es geschafft, möglichst viele potenzielle Arbeitnehmer zu mobilisieren“, so Kohnen. Schon in der ersten Stunde standen rund 150 Interessierte Schlange für die Einzelgespräche und den Vortrag von Volker Michels.

Einstellungsdatum: 1. April oder 1. Mai

Der Pressesprecher des Möbelriesen informierte im 30-Minuten-Takt über das Unternehmen und die Möglichkeiten für Arbeitssuchende. Überrascht waren viele Zuhörer von der langen Einarbeitungszeit. Michels sprach von sechs Monaten für Fach- beziehungsweise zwölf Monaten für Führungskräfte. Diese Ausbildungen und Schulungen sollen an den Standorten in Aschheim und Arnsberg stattfinden. Die Frage nach dem Einstellungsdatum bekam der Leiter der Unternehmenskommunikation häufig zu hören. „Das wird der 1. April oder der 1. Mai sein“, erklärte Michels. Der Grund: Besonders Schreiner und Monteure würden frühzeitig gebraucht, um beim Aufbau der Filiale zu helfen.

Bereits am Vormittag wurden Gespräche mit ehemaligen Mitarbeitern von Möbel Mahler geführt. „Wir haben viele interessante Leute kennen gelernt“, sagte Michels. „Ich denke, alle Beteiligten können zufrieden nach Hause gehen.“

Von Magdalena Höcherl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, nicht wackeln! 
Geretsried hat jetzt einen Bewegungsparcours. Wie er funktioniert, aus welchen Geräten er besteht und wie diese zu nutzen sind, stellen wir in unserer Serie „Beweg’ …
Achtung, nicht wackeln! 
Geretsrieder Friedhofskreuzung teilweise gesperrt
Wer von der Tattenkofener Brücke zum Kreisverkehr an der B 11 oder in die andere Richtung fahren möchte, muss derzeit eine Umleitung über die Geretsrieder Sudetenstraße …
Geretsrieder Friedhofskreuzung teilweise gesperrt
Bitte einsteigen: Aus Geretsried fährt wieder ein Zug
Zum vierten Mal heißt es am Samstag, 14. Oktober: „Geretsried fährt Bahn“. Diesmal führt der Tagesausflug in die Fuggerstadt Augsburg.
Bitte einsteigen: Aus Geretsried fährt wieder ein Zug
Imkerverein fragt: Ist bienenfreundliche Landwirtschaft noch möglich?
„Ist eine bienenfreundliche Landwirtschaft noch möglich?“ Das war das Thema einer Veranstaltung des Imkervereins Otterfing und Umgebung, dessen Mitglieder in erster …
Imkerverein fragt: Ist bienenfreundliche Landwirtschaft noch möglich?

Kommentare