+
Wieder 31:26: Mit dem selben Ergebnis wie im Hinspiel siegten die HSG-Junioren in Fürstenfeldbruck. Eine starke Partie zeigte Michael Meyer-Ricks (Mi.). 

Individuell klasse

Bayernliga: A-Junioren der HSG Isar-Loisach siegen in Fürstenfeldbruck

Nach zwei knappen Niederlagen gegen Topteams aus Bayerns höchster Jugendliga waren die A-Jugend-Handballer der HSG Isar-Loisach in Fürstenfeldbruck wieder erfolgreich: Sie siegten mit 31:26.

Wolfratshausen – Der Erfolg gelang zum einen dank der beiden gut aufgelegten Rückraumspieler Florian Seemann und Michael Meyer-Ricks, aber auch, weil andere Akteure in bestimmten Phasen die Verantwortung übernahmen. Zunächst einmal war Trainerin Ulrike Newel dankbar für die mitgereisten Fans: „Sonst hätten wir quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielen müssen. Sie haben richtig Stimmung in die Halle gebracht.“

Zur Halbzeit ein Vier-Tore-Vorsprung

Auf dem Feld taten sich die Gäste zunächst schwer. Mit 7:5 und 9:8 lagen die Hausherren in Führung. Eigentlich schien die HSG in der Abwehr gut zu stehen – ebenso Torhüter Jakob Kiebler. Seine gehaltenen Bälle landeten aber als Abpraller häufig bei den Fürstenfeldbruckern. Die agierten dann mit doppelter Manndeckung, wovon aber letztlich die HSG profitierte. Die restlichen vier Angriffsspieler zeigten eine hohe Laufbereitschaft und sehenswerte Passkombinationen. So gelang es schließlich, die Partie erstmals zum 9:10 zu drehen und bis zur Halbzeit einen Vier-Tore-Vorsprung herauszuwerfen. Vor allem Außenspieler Simon Schindler war in dieser Phase stark. „Er brachte den TuS-Torhüter zur Verzweiflung“, lobte Newel.

Unterm Strich setzte sich die HSG durch

Dafür begann die zweite Halbzeit nicht nach dem Wunsch der Trainerin. Drei klare Torchancen vergaben ihre Schützlinge, und prompt waren die Gastgeber wieder dicht dran (16:16). Dann zeigte sich erneut die individuelle Klasse von Florian Seemann und Michael Meyer-Ricks, die ihr Team wieder in Führung schossen. Keeper Kiebler vereitelte mehrere Gegenstöße, indem er sie abfing. Unterm Strich setzte sich die HSG – wie schon im Hinspiel – mit 31:26 durch.

Weiter geht’s für die A-Junioren am Sonntag, 19. Februar, um 14.30 Uhr in der Sporthalle in Geretsried mit dem Bayernliga-Derby gegen die HSG München West.

red

HSG/A-Junioren

Marcel Dinebier, Jakob Kiebler – Leonhard Augustin, Florian Seemann (8), Michael Meyer-Ricks (8/2), Florian Mehrkens, Johannes Wastl (1), Fabian Siebel (3), Bastian Wolfgart (3), Marius Eick, Noah Newel (2), Simon Schindler (6).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Roll Active feiert zehnjähriges Jubiläum im Waldramer Skate-Park
Die Roll Active Initiative feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Zum achten Mal veranstaltete die 2007 gegründete Initiative R.A.I. einen Skate-Contest im Skate-Park an der …
Roll Active feiert zehnjähriges Jubiläum im Waldramer Skate-Park
Wohnungsnot in Wolfratshausen spitzt sich zu
Ines Lobenstein stellt kürzlich den Obdachlosenbereicht 2016 vor. Um ihren Job wird die Caritas-Mitarbeiterin in Wolfratshausen von kaum jemandem beneidet.
Wohnungsnot in Wolfratshausen spitzt sich zu
Günther Fuhrmann: Die FDP ist eine „intelligente Protestpartei“
Günther Fuhrmann sitzt derzeit als einziger  Vertreter der FDP im Geretsrieder Stadtrat und Kreistag. Nach dem Erfolg bei der Bundestagswahl will seine Partei wieder …
Günther Fuhrmann: Die FDP ist eine „intelligente Protestpartei“
Die AfD hat eine Hochburg im Landkreis
Die AfD ist zweitstärkste Partei in Geretsried. Mehr noch: Mit 14,3 Prozent der Stimmen erzielte sie dort das beste Ergebnis im Landkreis. Eine Ursachenforschung.
Die AfD hat eine Hochburg im Landkreis

Kommentare