+
Strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe: (v. li.) Juliane Lorz, Christina Bergmann und Cristina Perez-Holzer.

Für den guten Zweck

Kampf dem Kinderkrebs

  • schließen

Die Geretsrieder Kolpingfamilie sammelt für Christina Bergmanns Stiftung.

Wolfratshausen/Geretsried – Die Arbeit hat sich gelohnt: Am Palmsonntag verkauften die Mitglieder der Kolpingfamilie Geretsried in der Pfarrkirche Maria Hilf Osterkerzen. 450 Euro kamen dadurch zusammen. Den Erlös überreichte Juliane Lorz jetzt an Christina Bergmann und ihre gleichnamige Stiftung zur Unterstützung der Kinderkrebsforschung. Lorz dankte in diesem Zusammenhang ihren drei Mitstreiterinnen, die die Kerzen in liebevoller Handarbeit verziert hatten.

Christina Bergmann freute sich noch über eine weitere Spende: Cristina Perez-Holzer überreichte 250 Euro. Das Geld wurde beim Weiberfasching im Bürgerhaus Achmühle durch den Verkauf der Eintrittskarten sowie kulinarischer Köstlichkeiten erwirtschaftet. „Besonders das Programm mit Tanz-, Show- und Clown-Darbietungen kam sehr gut an“, berichtete Perez-Holzer. Sie wurde von Jenny Seligmann, Michaela Günther und Anneliese Fuchs tatkräftig unterstützt. Auch Eurasburgs Dritter Bürgermeister Ralf Reichenberger war zur Stelle, wo auch immer Hilfe gebraucht wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TC Geretsried: Schwarzbau ist endlich legalisiert
Vorsitzender Klaus Köhler steht freudestrahlend vor dem Klubheim und winkt mit einem Stapel Papier in Richtung Tennisplätze. „Da ist sie, die Baugenehmigung“, ruft er. …
TC Geretsried: Schwarzbau ist endlich legalisiert
Brotbacken nach alter Väter Sitte
Alte Getreidearten wurden von 22 Unser-Land-Handwerksbäckern für das „Jahreszeitenbrot“ verwendet. Initiiert hat diese Aktion wie im vergangenen Jahr die …
Brotbacken nach alter Väter Sitte
Henschelchens Kritik: Falscher Rahmen, falscher Ton
Werner Henschelchen mag mit seiner Kritik vielen Waldramern, Sportlern und Vereinsfunktionären aus der Seele gesprochen haben. Für seine Schelte wählte der DJK-Vorstand …
Henschelchens Kritik: Falscher Rahmen, falscher Ton
Chef der DJK Waldram ist mit seinem Latein am Ende
Der Vorsitzende der DJK Waldram nahm bei der Sportlergala der Stadt am Freitagabend kein Blatt vor den Mund. Werner Henschelchen nutzte eine Laudatio, um die …
Chef der DJK Waldram ist mit seinem Latein am Ende

Kommentare