+

Änderung des Bebauungsplans

Kommentar zum Gewerbegebiet: Mal wieder nur eine Insellösung

  • schließen

Der Wolfratshauser Bauausschuss hat eine Änderung des Bebauungsplans im Gewerbegebiet beschlossen. Dabei wird Gleichbehandlungsprinzip außer Kraft gesetzt, findet Redaktionsleiter Carl-Christian Eick.

Wolfratshausen – Mangelnde Entscheidungsfreudigkeit, zu wenig Weitsicht: Vorwürfe, mit denen sich der Wolfratshauser Stadtrat nicht selten konfrontiert sieht. Nun hätte der Bauausschuss den Kritikern die passende Antwort geben können: Schaut her, wir machenunser Gewerbegebiet auf einen Schlag fit für die Zukunft, wir stärken den Wirtschaftsstandort Wolfratshausen nachhaltig.

Die GroKo, die Große Koalition von Christsozialen und Sozialdemokraten, war auf dem richtigen Weg: Ein neuer Bebauungsplan für das komplette Areal. In einem Aufwasch. Parallel zu dem Verfahren, das laut Bauamt mindestens ein Jahr dauern wird, hätten findige Experten bestimmt auch Optimierungsvorschläge für den Verkehrsfluss erarbeiten können.

Stattdessen: Eine Insellösung, die das Gleichbehandlungsprinzip außer Kraft setzt. Nun muss der Unternehmer im Westen des Gewerbegebiets seinem Nachbarn im Osten dabei zuschauen, wie der auf Expansionskurs geht. Und wird sich fragen: Wieso darf der in die Höhe schießen – und ich muss am Boden bleiben?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pendler brauchen weiterhin  Geduld
Eine Woche lang laufen nun die umfangreichen Arbeiten an der S7-Strecke zwischen Baiernrain und Schäftlarn sowie am Wolfratshauser Bahnhof. Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp …
Pendler brauchen weiterhin  Geduld
Wolfratshausen ganz in Weiß: Freiluft-Picknick an der alten Floßlände
Mit „Ganz in Weiß“ stürmte Schlagersänger Roy Black 1966 die Hitparade. Ganz in Weiß gekleidet sollen auch die Teilnehmer des „White Dinner“ in Wolfratshausen …
Wolfratshausen ganz in Weiß: Freiluft-Picknick an der alten Floßlände
„Altstadt wird nicht aussterben“: Stadtmanager bleibt trotz Schließungen optimistisch
Wolfratshausens Stadtmanager ist kein Freund von Schwarzmalerei. Vor der Hintergrund der jüngsten Geschäftsschließungen weist er auf die mehr als 100 Gewerbebetriebe im …
„Altstadt wird nicht aussterben“: Stadtmanager bleibt trotz Schließungen optimistisch
Charity-Event auf der Zugspitze: Wolfratshauser sammeln 25.000 für guten Zweck
Chrissy und Michael Strobl aus Wolfratshauser Ehepaar haben zum zwölften Mal einen Benefiz-Wettbewerb auf der Zugspitze organisiert – mit einem Rekordergebnis.
Charity-Event auf der Zugspitze: Wolfratshauser sammeln 25.000 für guten Zweck

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.