+
Der CSU-Kreisvorstand und sein Spitzenkandidat: (v. li.) Werner Weindl, Sabine Lorenz, Anton Demmel, Thomas Holz und Thomas Gründl. 

„Agieren statt reagieren“

Kommunalwahl 2020: Das ist das Wahlprogramm von CSU-Landratskandidat Anton Demmel

Anton Demmel will Landrat werden. Seit Kurzem ist er Mitglied der CSU. Nun hat er sein Wahlprogramm vorgestellt. 

Königsdorf Ziemlich genau in der Mitte des Landkreises, in seinem Heimatort und dann auch noch in der Demmel-Stube des Posthotels Hofherr – allerdings benannt nach dem Künstler Georg Demmel – präsentierte der CSU-Landratskandidat Anton Demmel am Freitag der Presse sein Wahlkampfprogramm – als erster der insgesamt vier Bewerber. Neben Demmel treten Amtsinhaber Josef Niedermaier (Freie Wähler), Klaus Koch (Grüne) und Filiz Cetin (SPD) an. Beim Pressetermin dabei waren die Kreisverbandsspitze mit dem Vorsitzenden Thomas Holz und seinen Stellvertretern Sabine Lorenz, Werner Weindl und Thomas Gründl.

„Pack ma’s“, hat der 48-jährige Diplom-Finanzwirt und amtierende Bürgermeister von Königsdorf sein Programm überschrieben. Er sei keiner, der reagiere, er wolle agieren, sagte Anton Demmel, der von den Freien Wählern zur CSU gewechselt ist. Im Fall seiner Wahl würde er als erstes das Landratsamt umkrempeln. Dort müsse eine neue Verwaltungsstruktur eingeführt werden, damit zum Beispiel Bauanträge nicht fünf bis acht Monate unbearbeitet blieben wie teilweise in der Vergangenheit.

Demmel ist sich bewusst, dass nach den zurückliegenden, sieben fetten Jahren ab 2020/21 auch wieder magere Zeiten kommen werden. Mit „Weitblick“ will er wichtige Projekte wie den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) vorantreiben – aber nicht, indem man „eine Buslinie nach der anderen“ neu in Betrieb nehme, sondern indem man nach „smarten Lösungen“ suche. Auf Dauer könnten im Kreishaushalt nicht fünf Millionen Euro für den ÖPNV stehen.

Die beiden Krankenhäuser in Bad Tölz und Wolfratshausen möchte der Königsdorfer unbedingt erhalten. Wie, dafür hat er allerdings kein Patentrezept. Lieber würde er die Wolfratshauser Kreisklinik in kommunaler Hand behalten, erklärte er. Doch wenn eine Privatisierung für die Patienten besser wäre, würde er sich dieser Möglichkeit nicht verschließen. Jedenfalls halte er es für falsch, gar nichts zu tun und abzuwarten.

Dasselbe gelte für Pflegeplätze. Laut seniorenpolitischem Gesamtkonzept fehlen davon im Landkreis 500 im Jahr 2025. Am Herzen liegt dem Vater eines 16-jährigen Buben die Jugend. „Wir müssen wieder an sie ’rankommen“, sagte Demmel. Er bedauerte, dass man kaum noch Jugendliche zusammen abends auf den Straßen sehe. Sie würden alle nur am Smartphone oder Computer sitzen.

Sympathien zeigt der Sohn eines Landwirts für die „Fridays for Future“-Bewegung. Auch wenn er von einem Hype spricht, der vorübergehen werde, wolle er den Schwung dieser Bewegung gerne mit in seine Politik nehmen. Der Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft, Umwelt- und Landschaftsschutz seien ihm vertraut und wichtig. Gleichzeitig will der Landratskandidat die Wirtschaft ankurbeln und den Tourismus fördern. Beide Faktoren bildeten das „Rückgrat unseres Wohlstands“.

Das starke Steueraufkommen in den Gemeinden habe in den vergangenen Jahren die Handlungsmöglichkeiten des Landkreises erhöht, sagte Demmel, wobei er kritisierte, dass die enormen Investitionen in die kreiseigenen Schulen zu spät kämen und nun in eine absolute Hochpreisphase fielen. Haushaltspolitisch würde der Finanzwirt künftig mehr auf „antizyklisches Handeln“ setzen.

„Auch wenn ich nicht gewinnen sollte, will ich mit meiner Kandidatur wenigstens aufzeigen, was alles gehen könnte“, schloss Demmel. „Der Toni brennt für dieses Amt“, fasste der CSU-Kreisvorsitzende Thomas Holz die Vorstellung zusammen. 

Lesen Sie auch: So kürte die Kreis-CSU Anton Demmel zum Landratskandidaten

Info

Der CSU-Kreisverband nominiert am kommenden Montag, 18. November, seine Kandidaten für die Kreistagswahl. Die Aufstellungsversammlung findet ab 20 Uhr im Gasthof Peiß in Dietramszell statt.

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Tanja Lühr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Streiter für soziale Gerechtigkeit“ - Nachruf auf Uwe Schulz
Trauer um den ehemaligen Linken-Ortssprecher Uwe Schulz: Der Geretsrieder ist im Alter von 73 Jahren verstorben. 
„Streiter für soziale Gerechtigkeit“ - Nachruf auf Uwe Schulz
Kommunalwahl 2020: Zwei ehemalige Jugendräte wollen in den Geretsrieder Stadtrat
Im Jugendrat können Mädchen und Buben erste politische Erfahrungen sammeln. Dass das fruchtet, zeigen Peter Curtius und Felix Leipold. Sie wollen nun in der …
Kommunalwahl 2020: Zwei ehemalige Jugendräte wollen in den Geretsrieder Stadtrat
Sternenklang mit Chorgesang: Gymnasium Geretsried gibt Weihnachtskonzert
Traditionell lädt die Fachschaft Musik des Gymnasiums Geretsried zum Weihnachtskonzert ein. The same procedure as every year - mit einer gelungenen Überraschung.
Sternenklang mit Chorgesang: Gymnasium Geretsried gibt Weihnachtskonzert
Gibt‘s eine Surfwelle in Wolfratshausen? Stadtrat hat entschieden
Der Stadtrat hat am Dienstagabend mehrheitlich entschieden: Das Projekt Surfwelle in Wolfratshausen ist beendet.
Gibt‘s eine Surfwelle in Wolfratshausen? Stadtrat hat entschieden

Kommentare