Auto fährt in Menschenmenge in Helsinki: Ein Toter

Auto fährt in Menschenmenge in Helsinki: Ein Toter
+
Weihnachtskonzert in der Musikschule: Das Streichorchester unter der Leitung von Joseph Vorbuchner ließ sanfte Töne erklingen. 

Wolfratshauser Musikschule

Eine bemerkenswerte Weihnachtsshow

Wolfratshausen - Bei der Weihnachtsshow der Wolfratshauser Musikschule wurde wieder ein sehr vielseitiges Programm geboten. Die Bandbreite reichte von Klassikern wie "Morgen, Kinder, wird's was geben" bis hin zu mehrstimmigen Gospel. 

Das schien ja gar kein Ende mehr zu nehmen. Ein Kind nach dem anderen stürmte am Donnerstagabend die Bühne der Loisachhalle und stellte sich brav in Reih‘ und Glied auf. Alle Jahre wieder beginnt das „große Weihnachtskonzert“ der Wolfratshauser Musikschule mit den kleinsten Mitgliedern. Ein Beweis dafür, dass der Wolfratshauser Kinderchor keine Nachwuchsprobleme hat. Das ist vor allem einem zu verdanken: Yoshihisa Kinoshita.

Yoshihisa Kinoshita leitet den Kinderchor seit 25 Jahren

Aber eins nach dem anderen. Mit „Morgen, Kinder, wird’s was geben“ und „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“ eröffnete der Kinderchor fröhlich, eifrig und rotwangig vor Aufregung den Abend. Die Mädels trugen teils fesche Dirndl, manche der Burschen hatten standesgemäß eine Lederne an. Der Kinderchor darf auf ein Jubiläumsjahr zurückblicken: Seit 25 Jahren leitet ihn Yoshihisa Kinoshita erfolgreich. Dafür gab es heuer die Orlando-di-Lasso-Medaille des Bayerischen Sängerbunds und zum Jahresende die erste CD-Produktion mit Liedern von Emmerich Bühnemann.

Ein seltenes Stück: "Der Mohrentanz" aus dem 16. Jahrhundert

Es folgte der schnelle Aufbau der Notenständer – und die Bläserklasse der Wolfratshauser Realschule positionierte sich um Musiklehrer Andreas Schöbinger. Sie spielten vier Stücke, darunter den „Mohrentanz“ aus dem 16. Jahrhundert von Tylman Susato und den amerikanischen Evergreen „When The Saints Go Marching In“. Mit der Realschule sei die Musikschule eine Kooperation eingegangen, erklärte Musikschulleiter Manfred Heller, der als Moderator während der Umbaupausen immer ein paar nette Worte fand. „Wir sind für den Instrumentalunterricht zuständig.“

Die Streicher bieten sanfte Klänge

Vom Blechklang ging es direkt hinein in die sanfte Musik der Streicher von Joseph Vorbuchner. Sie spielten das klassische Stück „Largo – non presto“ von Carlo Ricciotti. Wieder zurück in die Moderne mit den Akustikgitarristen von Rainer Krüger, die sich hochkonzentriert an Wham’s „Last Christmas“ und an den „Jingle Bells Rock“ wagten. Danach folgten wieder eine kurze Umbaupause und schnelles Notenständerschieben, und weiter ging’s mit geistlicher Musik vom Kammerchor der Erwachsenen um Christian Preißler. Das aktuell reine Damen-Ensemble sucht dringend männliche Verstärkung mit Bassstimmen.

Schoko-Nikoläuse für die jüngsten Meistersänger

So schnell kann die Zeit vergehen, wenn das Programm vielseitig ist. Das Saxofon-Trio von Markus Maier leitete mit George-Gershwin-Musik den Countdown des Weihnachtsabends ein, der Jugendkammerchor präsentierte einen mehrstimmigen Gospel, ehe alle miteinander gemeinsam noch einmal ins „O Du Fröhliche“ einstimmten. Und dann gab es doch noch eine kleine Überraschung: nämlich süße Schoko-Nikoläuse von Chorleiter Kinoshita für die jüngsten Meistersänger – Belohnung für deren richtig gute Vorstellung. Andrea Weber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Geretsrieder (14) schlagen auf Senior ein
Wegen einer Körperverletzung ist die Geretsrieder Polizei derzeit auf der Suche nach Zeugen. Zwei jugendliche Geretsrieder haben auf einen 76-Jährigen eingeschlagen.
Zwei Geretsrieder (14) schlagen auf Senior ein
Tennisclub Geretsried macht sich fit für die Zukunft
Um auch zukünftig gut gerüstet zu sein, hat der Tennisclub in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses vorgefühlt, ob es möglich wäre, auf dem Spielgelände eine …
Tennisclub Geretsried macht sich fit für die Zukunft
Darum ist der Wolfratshauser SPD-Chef gegen die Sicherheitswacht
Der Stadtrat hat es beschlossen: Durch Wolfratshausen patrouilliert bald eine Sicherheitswacht. Ob sie wirklich nötig ist, darüber hat nun die Basis der Sozialdemokraten …
Darum ist der Wolfratshauser SPD-Chef gegen die Sicherheitswacht
S7-Verlängerung: Müller hadert mit Verzug
Die erste S-Bahn von Wolfratshausen nach Geretsried wird frühestens in der Adventszeit 2028 rollen. Eine Zeitschiene, die Geretsrieds Bürgermeister Michael Müller wenig …
S7-Verlängerung: Müller hadert mit Verzug

Kommentare