Polizeiwagen mit Blaulicht
+
Die Wolfratshauser Polizei musste einen Asylbewerber beruhigen, der sich trotz Schmerzen nicht ärztlich behandeln lassen wollte.

Aus dem Polizeibericht

Kranker Mann wehrt sich gegen ärztliche Hilfe

  • vonPeter Borchers
    schließen

Wolfratshausen - Weil sich ein Asylbewerber aus Geretsried in der Kreisklinik nicht behandeln lassen wollte, obwohl er über starke Schmerzen klagte, wurden am Donnerstag gegen 21.45 Uhr Beamte der Polizeiinspektion (PI) Wolfratshausen dazu gerufen. Der ärztlichen Versorgung vorausgegangen war eine körperliche Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft in Geretsried. Beim Versuch, dem 27-Jährigen Hilfe zukommen zu lassen, wurde der Mann aggressiv, trat nach den Polizisten und versuchte, einer Beamtin die Waffe zu entreißen. Er drohte zudem damit, die Polizisten und sich zu erschießen. Mit Unterstützung von Kollegen der PI Geretsried gelang es den Beamten schließlich, den Mann soweit zu beruhigen, dass er behandelt werden konnte. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen Bedrohung, Beleidigung, Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

peb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare