+
Symbolbild

Geburtenstation

Kreisklinik arbeitet an Hauptabteilung

Wie geht es weiter mit der Geburtenstation der Kreisklinik Wolfratshausen? Der Aufsichtsrat plant hinter verschlossenen Türen.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Es ist viel in Bewegung bei der Geburtenstation der Wolfratshauser Kreisklinik. Nach dem Aus der Tölzer Geburtshilfe im März (wir berichteten) soll an der Loisach eine Hauptabteilung eingerichtet werden – und damit eine zentrale Anlaufstelle für werdende Mütter aus dem Landkreis. In regelmäßigen Abständen tagt der Aufsichtsrat nichtöffentlich, um die Voraussetzungen für eine Hauptabteilung zu schaffen – so vor einigen Tagen. 

Beschlüsse sind nicht gefasst worden. „Die Angelegenheit ist sehr komplex, und es gibt nach wie vor viele, viele Gespräche“, sagt die Pressesprecherin des Landratsamts, Marlis Peischer. Gemeint ist vor allem eine mögliche Kooperation mit dem Klinikum Starnberg, das über ein Perinaltalzentrum verfügt, in dem etwa Frühgeburten intensiv betreut werden. Der Sachstand wird am Mittwoch, 26. Juli, öffentlich gemacht. Ab 14 Uhr werden die Kreisräte detailliert informiert. vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Interkommunales Hallenbad: Deswegen freuen sich nicht alle Vereine darauf
Das interkommunale Hallenbad kommt. Nach der langwierigen Planungsphase eigentlich ein Grund zur Freude. Bei einigen löst die Nachricht allerdings ein Wechselbad der …
Interkommunales Hallenbad: Deswegen freuen sich nicht alle Vereine darauf
Unsicher? Finger weg! Expertin erklärt, worauf beim Kräutersammeln zu achten ist 
Wer Kräuter nicht kaufen will, kann sie selbst in der Natur sammeln. Worauf dabei zu achten ist und was man beim Sammeln immer dabei haben sollte, erklärt …
Unsicher? Finger weg! Expertin erklärt, worauf beim Kräutersammeln zu achten ist 
Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Im Winter sind sie absolut notwendig, aber was macht ein Schneepflug eigentlich im Sommer? Jürgen Neidhardt, Leiter der Wolfratshauser Straßenmeisterei, weiß es. 
Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Schlechte Nachricht für alle Naschkatzen: Der Gummibärchenladen in der Altstadt schließt Ende Mai. Inhaber Tobias Krätzschmar bedauert diesen Schritt sehr. „Aber es geht …
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen

Kommentare