1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Kulturmanagerin bestätigt: Wolfratshauser Wirtefest findet statt - Termin steht

Erstellt:

Von: Carl-Christian Eick

Kommentare

Wolfratshauser Wirtefest
Sauber aufgespielt wird heuer wieder live und in Farbe beim Wolfratshauser Wirtefest. Stattfinden wird’s am Samstag, 17. September. © Archiv

Der Termin für die Neuauflage steht: Heuer wird‘s das Wolfratshauser Wirtefest wieder geben.

Wolfratshausen – Es gibt gute Nachrichten: Das Wolfratshauser Wirtefest erlebt heuer eine Neuauflage. 15 Wirte haben bereits zugesagt, verrät die städtische Kulturmanagerin Marlene Schretzenmaier auf Nachfrage unserer Zeitung. Am Samstag, 17. September, kann in der Loisachstadt wieder mit reichlich Livemusik gefeiert werden.

Kulturmanagerin bestätigt: Wolfratshauser Wirtefest wird stattfinden

Nach dem bis dato letzten Wirtefest im Herbst 2019 gab leider das Coronavirus den Ton an. Die Lockdowns machten alle Pläne für 2020 zunichte, auch im vergangenen Jahr zog die Stadt die Reißleine. Das diffuse Infektionsgeschehen und strenge Hygienebestimmungen führten zur Absage der Veranstaltung. „Das Worst-Case-Szenario ist, das gleiche Image zu bekommen wie Ischgl“, gab Kulturmanagerin Schretzenmaier seinerzeit zu bedenken. „Es reicht eine Person, welche unwissentlich infiziert ist und viele andere ansteckt.“

Wolfratshauser Wirtefest: Details werden zeitnah vorgestellt

Nun aber herrscht Optimismus, „wenngleich wir uns – Stichwort Werbung – ein bisschen sputen müssen“, sagt Schretzenmaier mit Blick auf den Termin Mitte September. Details will sie nach eigenen Worten in der Sitzung des Kulturausschusses des Stadtrats an diesem Donnerstagabend erläutern.

Alle Nachrichten aus Wolfratshausen lesen Sie hier.

Am Grundkonzept werde nichts verändert: „Jeder Wirt ist sein eigener Veranstalter“, erklärt die Kulturmanagerin. Sie setzt am 17. September auf „ein bunt gemischtes Programm“. Auf dem Marienplatz wird eine Bühne aufgestellt, auch dort können die Besucher Musik (von der Formation „Deezl“), Speisen und Getränke genießen. Apropos: „Der Besuch des Wirtefestes kostet keinen Eintritt“, betont Schretzenmaier. Sie steht auf dem Standpunkt: „Das Wirtefest ist für Wolfratshausen und die Gastronomen eine riesige Chance, sich zu präsentieren.“ Los geht’s um 17 Uhr, das offizielle Ende wird um Mitternacht eingeläutet. Wirte, die noch mit von der Partie sein möchten, können sich ab sofort per E-Mail an kultur@wolfratshausen.de melden.

Mit einem Shuttlebus von Location zu Location

Damit die Gäste möglichst nichts verpassen, können sie sich mit einem Shuttlebus von Location zu Location chauffieren lassen. Alles Wissenswerte wird noch auf einem Flyer zusammengefasst – das gesamte Programm soll laut Schretzenmaier zeitnah bei einer Pressekonferenz vorgestellt werden. Dass zeitgleich am 17. September in der Landeshauptstadt München ein großes Fest eröffnet wird, bereitet der Kulturmanagerin keine schlaflosen Nächte. Sie meint: „Eine Woche vorher sind noch Sommerferien“ – und das Wirtefest Ende September/Anfang Oktober anzusetzen, wäre nicht zuletzt hinsichtlich des zu erwartenden Wetters ein Risiko.

Die Mass ist „garantiert günstiger“ als auf dem Oktoberfest

Schretzenmaier ist guten Mutes: Mutmaßlich machten die Menschen im Speckgürtel Münchens ganz bewusst am ersten Wiesn-Wochenende einen großen Bogen um die Theresienwiese. Für die Alternative, das inzwischen dritte Wolfratshauser Wirtefest, spreche nicht nur die Tatsache „dass die Mass Bier bei uns garantiert günstiger ist“, sagt Schretzenmaier mit einem Augenzwinkern. (cce)

Unser Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare