+
„Ganz Wolfratshausen wird zur Galerie“LAW-Vorsitzender Hans-Werner Kuhlmann Die Vorzeichen sind nicht zu übersehen: Am Freitag startet die sechste Kunstmeile Wolfratshausen mit einer Vernissage in der Loisachhalle und einer anschließenden „Late night“ in der Innenstadt. 

Kunst, Musik und kulinarische Genüsse

Kunstmeile Wolfratshausen: Werbekreis lädt zur „Late Night“ 

  • schließen

Die Vorfreude bei den Organisatoren ist groß, die Wetterprognosen stimmen sie zusätzlich optimistisch: Am kommenden Freitag startet die Kunstmeile in Wolfratshausen.

Wolfratshausen – Im Januar begann das Organisationsteam des Vereins Lebendige Altstadt Wolfratshausen (LAW) mit der Vorbereitung der sechsten Kunstmeile in der Flößerstadt. Nun steht der Start unmittelbar bevor: Von Freitag, 22. September, bis Sonntag, 8. Oktober, stellen knapp 100 Künstler einige ihrer Werke an rund 70 Orten in der Innenstadt aus. Dazu zählen Geschäfte und Galerien an Ober- und Untermarkt, an der Bahnhofstraße, der Sauerlacher Straße sowie Am Floßkanal. „Ganz Wolfratshausen wird zur Galerie“, so LAW-Vorsitzender Hans-Werner Kuhlmann am Montag in einem Pressegespräch im Wirtshaus Flößerei.

Vernissage mit Jugendensemble der Stadtkapelle

Die Vernissage findet am Freitag um 16 Uhr in der Loisachhalle statt. Musikalisch umrahmt vom Jugendensemble der Stadtkapelle Wolfratshausen. Zudem erwartet die Besucher „eine musikalische Überraschung“, kündigt Kuhlmann an. Er geht davon aus, dass das Gros der ausstellenden Künstler bei der Vernissage anwesend sein wird. „So besteht die Möglichkeit zu einem Austausch zwischen Kunstschaffenden und Kunstinteressierten“, sagt der LAW-Vorsitzende.

Gegen 18 Uhr zieht der Tross geschlossen von der Loisachhalle über den Sebastianisteg, der von Wolfratshauser Schülern und dem Kulturreferenten des Stadtrates, Alfred Fraas, in ein illuminiertes Gesamtkunstwerk verwandelt wird, in die Innenstadt. Der Werbekreis Einkaufsstadt Wolfratshausen lädt bis 22 Uhr zu einer „Late night“ ein. „Eine Arena aus Kunst, Musik und kulinarischen Genüssen“, erläutert Werbekreischefin Ingrid Schnaller. Auf dem Marienplatz wird live gekocht. Die Sängerin Claudia Sommer und der Sänger Michele Barretta sorgen für die passenden Töne. „Nicht nur auf dem Marienplatz“, betont Schnaller. 

„Late Night“ bis 22 Uhr

Dem Beispiel von Straßenmusikanten folgend werden die „Late-night“-Besucher auch an anderen Stellen in der Innenstadt – unter anderem am Schwankl-Eck – von Sommer beziehungsweise Barretta unterhalten. Eingekauft werden kann in den Geschäften, die in den nächsten 14 Tagen zugleich Galerien sind, am kommenden Freitag bis 22 Uhr auch – viele Händler, Gastwirte und Café-Betreiber haben sich laut Schnaller für diesen besonderen Abend etwas Besonderes einfallen lassen.

Einen detaillierten Überblick, welcher Künstler wo ausstellt, verschafft den Besuchern der Kunstmeilen-Katalog, der zum Stückpreis von 15 Euro angeboten wird. Schirmherr der Veranstaltung ist Bürgermeister Klaus Heilinglechner. Auch die Wetterfrösche sieht Kuhlmann an der Seite von LAW und Werbekreis: „Ab Donnerstag wird’s schön.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seniorenwohnstift in Ambach: Dieser Entwurf wird von den Bürgern favorisiert
Wie soll das Seniorenwohnstift in Ambach aussehen? Nach Eingang der Stellungnahmen zum Seniorenwohnstift ist klar: Der vom Investor favorisierte Entwurf fällt bei den …
Seniorenwohnstift in Ambach: Dieser Entwurf wird von den Bürgern favorisiert
Weber Schraubautomaten erweitert Firmensitz in Wolfratshausen: Das ist geplant
Weber Schraubautomaten will seinen Firmensitz in Wolfratshausen ausbauen. Das sei ein klares Bekenntnis zum Standort, sagt der Geschäftsführer.
Weber Schraubautomaten erweitert Firmensitz in Wolfratshausen: Das ist geplant
Aus diesem Grund gibt es heuer kein  Volksfest in Wolfratshausen
In diesem Jahr wird es in Wolfratshausen kein Volksfest geben. Der Grund dafür sorgt für großen Unmut in der Stadt.
Aus diesem Grund gibt es heuer kein  Volksfest in Wolfratshausen
Lagerfeuer in der Pupplinger Au bringt Polizei auf heiße Spur
Zelten und Feuermachen ist im Naturschutzgebiet verboten. Doch die Jugendlichen, die bei einem Lagerfeuer in der Pupplinger Au campierten hatten noch etwas anderes …
Lagerfeuer in der Pupplinger Au bringt Polizei auf heiße Spur

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.