+
Eine Geretsriederin (63) überschlug sich am Dienstagvormittag mit ihrem Wagen auf der B 11. Sie hatte Glück und verletzte sich nur leicht. 

Bei einigen Autofahrern liegen die Nerven blank

Mehr Verkehr nach dem Ferienende

Bad Tölz-Wolfratshausen - Auf dem Weg in die Arbeit lagen gestern bei so manchem Autofahrer die Nerven blank. Es staute sich wie schon seit langem nicht mehr. Die Polizei sagt: Ganz normal für den ersten Tag nach den Ferien.

Für Werner Resenberger, Chef der Wolfratshauser Polizei, war das hohe Verkerhrsaufkommen keine Überraschung: „Das ist jedes Jahr nach den Sommerferien so.“ Zum einen würden zu Schuljahresbeginn viele Abc-Schützen mit dem Auto zur Schule gebracht. Außerdem würden einige Eltern, die die letzten Tage der Sommerferien zuhause verbracht haben, nun wieder arbeiten. „Dadurch entsteht immer mehr Verkehr als sonst.“ Verschärft werde die Situation freilich durch die derzeitige Baustelle an der B11. „Das belastet natürlich zusätzlich.“ Ganz so dramatisch, wie mancher Autofahrer die Situation momentan vielleicht subjektiv erlebt, sei die Lage aber nicht: „Wir haben jetzt sechs Wochen Frieden auf der Straße genossen.“ Jetzt kehre eben wieder ein Stück weit Normalität ein.

VW überschlägt sich auf der B 11

Ähnlich sieht es sein Geretsrieder Kollege Walter Siegmund. „Ich empfinde den Verkehr nicht als sonderlich stark.“ Er räumt zwar ein, dass ein bisschen mehr auf den Straßen los sei als zuletzt. „Aber das ist nicht verwunderlich.“ Für einen Stau war am Vormittag ein Unfall auf der B 11 verantwortlich: Eine 63-jährige Geretsriederin, die in Richtung Norden unterwegs war, kam mit ihrem VW gegen 10.30 Uhr auf Höhe der Blumenstraße von der Fahrbahn und überschlug sich. Dabei verletzte sie sich leicht, am Verkehrszeichen und am Bankett entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stauwarnung im Himalaja
Großes vor hat im Wortsinn Frank Irnich: Er möchte Mitte/Ende Mai während einer Doppelexpedition zunächst den Mount Everest über die Südroute und anschließend den 8516 …
Stauwarnung im Himalaja
19-jähriger Afghane greift Landsmann (17) mit Messer an
Mit einem Messer hat ein 19-jähriger Afghane einen zwei Jahre jüngeren Landsmann am Samstagmittag in Eurasburg angegriffen. Beamte der Polizeiinspektion Wolfratshausen …
19-jähriger Afghane greift Landsmann (17) mit Messer an
Erneut Einbrüche in Werkstätten
Vor wenigen Tagen stahlen bislang unbekannte Täter zwei Motorsägen aus einer Werkstatt in Buchberg. Nun meldet die Polizei weitere Einbrüche und Einbruchsversuche in dem …
Erneut Einbrüche in Werkstätten
Was lässt sich aus einem alten Maibaum machen, Herr Griesbeck?
Fast vier Jahre zierte ein Maibaum den Eurasburger Dorfplatz. Heuer gibt es einen neuen, der von den Burschen gut bewacht wird. Aber was passiert mit dem alten Stamm?
Was lässt sich aus einem alten Maibaum machen, Herr Griesbeck?

Kommentare