1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Mit Alpenpanorama und Stopp am See: Radeln um Wolfratshausen „ein echtes Highlight“

Erstellt:

Von: Rudi Stallein

Kommentare

Radfahrer in Happerg
An der Kunstmeile in Happerg führt eine beliebte Radstrecke vorbei © Rudi Stallein

Radfahren im Norden des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen bietet viel Abwechslung. Tölzer Land Tourismus bewirbt das nun verstärkt.

Wolfratshausen – Es müssen nicht immer die Berge im Süden sein, um im Tölzer Land puren Radelspaß zu genießen. Der Norden hat auch seine besonderen Reize. Davon konnte sich jüngst – bevor die Rad-Elite bei den European Championships durch den Landkreis brauste – auch eine Gruppe von Bike-Fans überzeugen. Sie hatten bei einem Gewinnspiel des Online-Sportartikelhandels Bergzeit in Kooperation mit Tölzer Land Tourismus und dem Fahrradhelm-Hersteller Uvex eine Afterwork-Gravelbike-Tour (Gravelbikes sind geländegängige Fahrräder) von Wolfratshausen zum Starnberger See gewonnen.

Mit Alpenpanorama und Stopp am See: Radeln um Wolfratshausen „ein echtes Highlight“

Die hügelige Voralpenlandschaft rund um Wolfratshausen, Geretsried, Münsing und den Starnberger See sei ein „absolut traumhaftes Radelrevier“, sagte Christina Baier den überwiegend aus dem Raum München angereisten Radlern. „Kurze Genuss- und Feierabendrunden, Langstrecken, aber auch Mehrtagestouren bieten sich hier an“, führte die Produktmanagerin von Tölzer Land Tourismus aus. Weitere Vorteile der Region: „Sie ist nur einen Katzensprung von München entfernt, leicht erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln – und dazu gibt es feinstes Alpenpanorama vom Wettersteingebirge bis ins Karwendel.“

(Unser Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Fahrradfahren in Eurasburg, Münsing, Wolfratshausen, Höhenrain: Viel Abwechslung in kurzer Zeit

Dann ging es auf die Räder für eine rund 40 Kilometer lange „Feierabendrunde“, die die Wolfratshauser Online-Redakteurin und Influencerin Sandra Schuberth ausgetüftelt hatte. Von der Flößerei führte die Route entlang der Loisach und dem Loisach-Isar-Kanal nach Eurasburg. Beim Anstieg zur Sprengenöder Alm und weiter den Eurasburger Schlossberg hinauf ließ die Gruppe die ersten 100 von insgesamt rund 400 Höhenmetern, die auf der Tour bewältigt werden mussten, hinter sich. Ein herrlicher Blick in die Berge garnierte den Abstecher zur Maria-Dank-Kapelle bei Degerndorf.

Aktuelle Nachrichten aus der Region Wolfratshausen/Geretsried lesen Sie hier

Kunst und Bergblick: Fahrradtour von Wolfratshausen

Nur flüchtig wahrgenommen wurden bei der nächsten Station die Skulpturen des inzwischen verstorbenen Bildhauers Hans Kastler entlang der Kunstmeile in Happerg. Querfeldein ging die Fahrt weiter auf herrlichen Wegen durch Wälder und Wiesen und schließlich bei Holzhausen hinab an den Starnberger See, wo beim Badeplatz Ammerland die Gelegenheit genutzt wurde, die Beine oder auch mehr im See abzukühlen. Bevor es auf die Zielgerade ging, stand ein Abstecher zum Bismarckturm bei Assenhausen auf dem Tourenplan, von dort rollten die Räder ohne weiteren Stopp über Sibichhausen, Höhenrain, Dorfen und die Serpentinen hinab zurück in die Flößerstadt, wo die Tour im Biergarten des Wirtshauses an der Loisach ihren Abschluss fand.

„Ein echtes Fahrrad-Highlight“: Viele Tour-Möglichkeiten um Wolfratshausen

„Schöner als in der Beschreibung, ein echtes Fahrrad-Highlight“ sei die Tour gewesen, freute sich Gewinnerin Nadine. Die 33-Jährige aus Ottobrunn nimmt ansonsten gerne Fernwege wie den Mangfall-Radweg unter die Räder. „Auf dem Asphalt ist man zwar schneller unterwegs, aber man hat meist keinen schönen Ausblick“, ergänzte die gleichaltrige Marina aus Grünwald. „Hier war es sehr entspannt, und man muss nicht so viel ausweichen.“ Als „Klassetour“ behält Steffen aus Egling die für seine Verhältnisse kurze Runde in Erinnerung. Der „Mittvierziger“, beruflich in der Vermögensverwaltung tätig, macht nach eigenen Angaben jährlich 5000 bis 6000 Kilometer mit dem Rad, fährt die Transalp von Egling bis Riva und kennt sich aus in den Mountainbike-Revieren in den Dolomiten, im Salzkammergut oder im Karwendel und kennt diverse Routen im Tölzer Land. „Das heute war eine schöne Streckenauswahl. Ich habe viel Neues gesehen und würde die Runde immer wieder fahren.“

Wer die beschriebene Tour nachfahren möchte, findet unter folgender Internet-Adresse detaillierte Informationen dazu: https://regio.outdooractive.com/oar-toelzer-land/s/3utiWG

Alle Nachrichten aus Wolfratshausen lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare